Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Gladiator"-Dreamteam wiedervereint: "Joker"-Star Joaquin Phoenix spielt für Ridley Scott Napoleon
    Von Julius Vietzen — 15.10.2020 um 09:15
    facebook Tweet

    In „Gladiator“ spielte Joaquin Phoenix den labilen Imperator Commodus, nun darf er für Ridley Scott erneut zum Alleinherrscher werden – allerdings im 19. Jahrhundert: „Kitbag“ erzählt vom Aufstieg von Napeoleon Bonaparte zum Kaiser der Franzosen.

    United International Pictures (UIP)

    Im Februar 2020 wurde Joaquin Phoenix für seine Rolle als Arthur Fleck in „Joker“ endlich mit dem verdienten ersten Oscar ausgezeichnet. Denn auch vorher war er schon dreimal für einen Academy Award nominiert: 2013 für „The Master“, 2006 für „Walk The Line“ – und 2001 für „Gladiator“.

    Mit dem ersten Oscar in der Tasche führt ihn seine Karriere nun wieder mit „Gladiator“-Regisseur Ridley Scott zusammen: Denn wie das US-Branchenmagazin Deadline berichtet, soll Phoenix die Hauptrolle in Scotts übernächstem Film „Kitbag“ übernehmen.

    Das ist "Kitbag"

    Kitbag“ wird ein Film über das Leben von Napoleon Bonaparte und dessen steilen Aufstieg zum Heeresführer und Kaiser von Frankreich. Napoleon wird dann von Phoenix gespielt. Im Mittelpunkt stehen nicht nur Napoleons berühmte Schlachten, seine großen Ambitionen und sein taktisches Genie, sondern auch seine ebenso brüchige wie explosive Beziehung zu seiner großen Liebe Josephine.

    Der Titel geht dabei auf den Ausspruch „There is a general’s staff hidden in every soldier’s kitbag“ (auf Deutsch etwa: „In jedem Soldaten-Marschgepäck steckt ein Generalsstab“) zurück, was bedeuten soll: Jeder einfache Soldat hat das Zeug zum General.

    Während Scott bei „Kitbag“ Regie führt und das Projekt gemeinsam mit Kevin J. Walsh („Manchester By The Sea“) auch produzieren wird, stammt das Drehbuch von David Scarpa, mit dem Scott bereits bei „Alles Geld der Welt“ zusammenarbeitete.

    Fleißig, fleißiger, Ridley Scott

    Scott plant, „Kitbag“ als übernächstes Projekt anzugehen, nachdem er gerade am 14. Oktober 2020 seinen aktuellen Film „The Last Duel“ fertiggestellt hat. Ab März 2021 will er sich dann seinem nächsten Projekt „Gucci“ widmen. Scott ist als fleißiger und schnell arbeitender Filmemacher bekannt, dennoch wird „Kitbag“ wohl frühestens 2022, womöglich sogar erst 2023 in die Kinos kommen.

    The Last Duel“ startet hingen am 14. Oktober 2021 in den deutschen Kinos und erzählt von einem der letzten legalen Duelle in Frankreich im Jahr 1386: Karl VI. (Ben Affleck) befiehlt, dass der Ritter Jean de Carrouges (Matt Damon) und der Knappe Jacques LeGris (Adam Driver) den Disput über die mutmaßliche Vergewaltigung von de Carrouges' Frau (Jodie Comer) in einem Duell klären.

    In „Gucci“ wird hingegen Lady Gaga zu Patrizia Reggiani, die 18 Jahre wegen Mordes an Guccio Guccis Enkel Maurizio inhaftiert war. „Gucci“ startet am 25. November 2021.

    Ben Affleck ist jetzt blond: Erste Bilder zu Ridley Scotts "The Last Duel"

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top