Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Weitere Stephen-King-Adaption: Regisseurin für "Das Mädchen" macht Hoffnung auf guten Horror
    Von Annemarie Havran — 17.11.2020 um 14:30
    facebook Tweet

    Stephen-King-Fans dürften aktuell vor allem auf den Start der Serie „The Stand“ im Dezember gespannt sein. Aber auch in Sachen Spielfilm gibt es Neuigkeiten für King-Anhänger: Lynne Ramsay wird „Das Mädchen“ inszenieren – und das ist gut so!

    Sony Pictures Releasing - Bild aus "Carrie"

    „Das Mädchen“ ist der deutsche Titel des Stephen-King-Romans „The Girl Who Loved Tom Gordon“, das Buch kam 1999 auf den Markt und wurde ein Bestseller – was auch sonst, es ist schließlich ein Stephen King!

    Nun wird sich „Das Mädchen“ in die lange, lange Reihe von Stephen-King-Verfilmungen einreihen, die Adaption wurde bereits im Frühjahr 2020 verkündet. Aber eine King-Adaption ist nicht immer eine gute Nachricht: Die Fans des Horror-Papstes wissen, dass die Qualitäten der Verfilmungen sehr stark schwanken – von Highlights wie Andy Muschiettis „ES“-Zweiteiler bis zu Gurken wie „Der dunkle Turm“ (leider!) war auch in der jüngeren Vergangenheit das Qualitäts-Spektrum recht breit.

    Nun berichtet Deadline, dass Lynne Ramsay „Das Mädchen“ inszenieren wird. Und das ist erst mal eine gute Nachricht, denn Ramsay auf dem Regiestuhl klingt vielversprechend!

    Lynne Ramsay: Eine Frau für starke Thriller

    So richtig viele Filme hat die Schottin Lynne Ramsay noch nicht gemacht – aber was wir bisher von ihr gesehen haben, hat uns – und auch viele Festival-Jurys – überzeugt. Mit ihren starken Thrillern „We Need To Talk About Kevin“ mit Tilda Swinton und „A Beautiful Day” mit Joaquin Phoenix hat sie ein gutes Händchen dafür bewiesen, psychologische Tiefe extrem spannend zu verpacken, wo nötig auch mit eindringlicher Brutalität.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "A Beautiful Day"

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "We Need To Talk About Kevin"

    Und das passt gut zu Stephen King, vor allem bei solchen Romanen wie „Das Mädchen“ – eher ein Mix aus Survival-Thriller und Drama denn reiner Horror. Die furchterregendsten Momente spielen sich in King-Romanen schließlich oft in den Köpfen der Protagonisten ab und entspringen nicht unbedingt der Bedrohung durch reale Monster. Gerade mit „A Beautful Day“ hat Ramsay aber auch bewiesen, dass sie vor blutigen Bildern nicht zurückschreckt.

    Darum geht’s in "Das Mädchen"

    Patricia McFarland, die von allen nur Trish genannt wird, unternimmt mit ihrer Familie einen Wanderausflug und verirrt sich dabei in der Wildnis. Während eine große Suchaktion gestartet wird, irrt das Mädchen tagelang durch den gigantischen Nationalpark und hat den Proviant aus seinem Rucksack bald aufgebraucht.

    Trish wird immer hoffnungsloser, vor allem als sie beginnt, sich verfolgt zu fühlen. Um nicht den Verstand zu verlieren, klammert sie sich im Geiste an ihr Idol Tom Gordon, einen Spieler der Boston Red Sox, mit dem sie imaginäre Gespräche führt. Doch die Grenzen zwischen Wahn und Realität verschwimmen immer mehr – oder gibt es in dem Wald tatsächlich noch etwas Bedrohlicheres als Bären und Wölfe?

    Neue Stephen-King-Serie: "The Stand"

    Und um noch den Schlenker zum eingangs erwähnten „The Stand“ zu machen: Die Serie basierend auf Stephen Kings Meisterwerk startet in den USA am 17. Dezember 2020 auf CBS All Access und wird von King-Fans heiß erwartet, schließlich gilt „The Stand“ als einer seiner besten Romane.

    Allerdings wissen wir leider noch nicht, wo die Serie in Deutschland zu sehen sein wird und ob vielleicht noch ein Streamingdienst zuschlägt. Zumindest der kostenpflichtige Abruf der Folgen über VoD-Anbieter wie Amazon und iTunes dürfte aber durchaus drin sein.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top