Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Vorbereitung für die nächste Folge "The Mandalorian": Diese Figur solltet ihr kennen
    Von Tobias Mayer — 21.11.2020 um 16:00
    facebook Tweet

    Leichter SPOILER: Ahsoka Tano wird bei „Star Wars: The Mandalorian“ in Fleisch und Blut auftreten, nachdem sie in „The Clone Wars“ zum Fan-Liebling wurde. Bei uns lest ihr, warum sie was Besonderes ist und wo ihr jetzt schon mehr von ihr sehen könnt.

    The Walt Disney Company

    Erste Eindrücke können täuschen, vor allem bei „Star Wars“: Der schwarzgekleidete Bösewicht Darth Vader entdeckt schließlich seine Seele wieder, dem arroganten Han Solo ist die Rebellion am Ende doch wichtig – und Ahsoka Tano, die viele Fans bei ihrem ersten Auftritt nervig fanden, gehört inzwischen zu den beliebtesten und interessantesten Figuren der Saga.

    Einführung versemmelt, aber egal

    Man hätte Anakins Padawan-Schülerin Ahsoka Tano, zu der Mando auf Geheiß von Bo-Katan (Katee Sackhoff) mit Baby Yoda gehen soll, keinen schwereren Einstand bereiten können als im „The Clone Wars“-Animationsfilm von 2008. Dieser Film besteht aus mehreren Folgen der Serie und kam ausschließlich aus kommerziellen Erwägungen überhaupt ins Kino, obwohl er keine kinotauglichen Bilder hat und auch in anderen Belangen einfach viel zu schlecht ist.

    Ausgerechnet dieses halbgare Kommerzprodukt war der Rahmen, in dem „Star Wars“-Fans Ahsoka Tano kennenlernten ...

    ... die viele Fans dann auch noch nervig fanden. Die freche, unbedarfte Schülerin weckte bei ihrer Einführung unschöne Erinnerungen an Jar Jar Binks und damit an einen Typ von „Star Wars“-Figur, den man knapp zehn Jahre nach „Episode 1: Die Dunkle Bedrohung“ für überwunden hielt. Doch „The Clone Wars“ entpuppte sich nach dem missglückten Eröffnungsfilm als vielseitige, spannende, interessante Serie – und mit ihr entwickelte sich auch Ahsoka Tano

    The Walt Disney Company

    Ahsoka lässt die Jedi alt aussehen

    Ahsoka wird Anakin im „The Clone Wars“-Film als Schülerin an die Seite gestellt und bleibt anschließend viele Serienfolgen lang in dieser Position. Nie zuvor haben wir die Jedi-Ausbildung so detailliert mitbekommen wie hier. Zusammen mit Anakin und oft genug auch alleine reist Ahsoka von Mission zu Mission durch die Galaxis und lernt, obgleich unter erschwerten Bedingungen: Die Jedi müssen in den Klonkriegen plötzlich Generäle sein, obwohl das nicht ihre vorgesehene Rolle ist. Und Ahsokas Lehrer Anakin ist selbst noch ein Schüler.

    Keine andere Figur zwang uns Zuschauer dabei so wie Ahsoka, die ach so wissenden Jedi zu hinterfragen. Sie möchte eine Jedi werden, weil sie glaubt, dass dieser Orden der Galaxis den Frieden wird zurückbringen können, aber die uralten Jedi-Regeln und das hochtrabende Palaver des Rates wirkten im Lichte von Ahsokas jugendlicher Unbedarftheit mächtig angestaubt. Ahsoka konnte eine Menge von ihren Jedi-Ausbildern lernen, ohne Frage, aber man wünscht sich, dass die genauso viel von ihr gelernt hätten.

    Ahsoka hat das Herz, das vielen Jedi fehlt

    Die Jedi predigen Aufopferung und Hingabe. Ahsoka dagegen predigt nicht – sie lebt diese Werte. Sie gehört zu denen, die niemanden zurücklassen wollen. Sie freundet sich schnell mit Klonsoldaten an, weil sie deren Individualität erkennt. Sie macht Fehler (sie ist halt jung), aber vor allem macht sie einen Konstruktionsfehler des Jedi-Ordens deutlich:

    Enge persönliche Bindungen seien falsch, meinen die Jedi – dabei ist es doch gerade ihr Herz, das Ahsoka zu einer so großartigen Jedi macht.

    Im Finale von Staffel 5 wird Ahsoka aus dem Jedi-Orden ausgeschlossen, da sie im Verdacht steht, mitverantwortlich zu sein für einen Anschlag auf den Tempel. Der Ausschluss erfolgt vorschnell, wie sich herausstellt. Doch Ahsoka will nicht zurück in den Orden, auch nachdem Yoda & Co. sie dazu wieder eingeladen haben. Die Jedi haben es sich mit einer ihrer Besten versaut.

    Tipp: Diese Ahsoka-Folgen von "The Clone Wars" schauen

    Ahsokas Geschichte zieht sich durch nahezu alle Staffeln „The Clone Wars“ (und durch einige Folgen der Nachfolgeserie „Star Wars Rebels“). Herausheben möchten wir die Episoden 17-20 aus Staffel 5, die zu Ahsokas Abschied von den Jedi führen. In den Episoden 9-12 aus Staffel 7 wiederum kämpfen Ahsoka und die Mandalorianer in der Gefolgschaft von Bo-Katan gegen Darth Maul. In „The Mandalorian“ ist es ja Bo-Katan (Katee Sackhoff), die Mando an Ahsoka verweist.

    ›› "The Clone Wars" & mehr bei Disney+*

    Als Schritt zwischen „The Clone Wars“ und der etwa 30 Jahre später spielenden Serie „The Mandalorian“ empfehlen sich die „Rebels“-Folgen 21/22 aus Staffel 2 sowie die Folge 13 aus Staffel 4, in denen Ahsokas Konfrontation mit ihrem ehemaligen Meister Anakin im Zentrum steht, der nun Darth Vader ist.

    Ahsoka in "The Mandalorian" - wann?

    In Folge 3 hat Mando den Auftrag bekommen, sich mit Ahsoka zu treffen, in der aktuellen, vierten Folge kommt sie aber nicht vor. Mit Ahsokas erstem Live-Action-Auftritt ist in der kommenden, fünften Folge „The Mandalorian“ zu rechnen, die am 27. November 2020 (Freitag) ab 9 Uhr auf Disney+ zum Streamen bereitsteht. 

    Diese Episode wurde nämlich von Dave Filoni inszeniert, dem Showrunner von „The Clone Wars“, dem Ahsoka Tano am Herzen liegt wie sonst wohl niemandem. Gespielt wird sie von Rosario Dawson („Daredevil“).

    The Walt Disney Company / Universal Pictures

    *Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr FILMSTARTS. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top