Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Die besten Fernseher für Filmfans im November 2020 – 4K-TVs ab 370 Euro in jeder Preisklasse
    Von Benjamin Herbst — 21.11.2020 um 11:15
    facebook Tweet

    Gute 4K-TVs kosten nicht mehr die Welt, aber nicht alle eignen sich wirklich gut für Filme und Serien. Wir stellen euch die besten Modelle vor und klären, wo ihr das beste Bild für euer Geld bekommt.

    Sony / Samsung / LG

    Im TV-Bereich hat sich in letzter Zeit eine Menge getan. Während noch bis vor wenigen Jahren Full-HD-Fernseher mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten der Standard waren, sind deutlich feiner auflösende 4K-Fernseher mit 3.840 x 2.160 Pixeln inzwischen so günstig, dass es sich gar nicht mehr lohnt, zu noch billigeren Modellen zu greifen.

    Aber 4K-TV ist nicht gleich 4K-TV. Auch wenn die Auflösung natürlich immer gleich ist, so gibt es doch große Unterschiede zwischen aktuellen Fernsehern, die euer Filmerlebnis stark beeinflussen – und zwar sowohl bei Klassikern wie „Jurassic Park“ und „Lawrence von Arabien“ als auch bei aktuelleren Hollywood-Spektakeln wie „Avengers 4: Endgame“ oder „Tenet“. Allen voran bei der Bildqualität, aber auch der Unterstützung von Streaming-Services, der Bedienung sowie – falls ihr keine Soundbar oder Hifi-Anlage einsetzt – der Qualität der Lautsprecher trennt sich die Spreu vom Weizen. Im Folgenden stellen wir euch deshalb eine Reihe aktueller 4K-TVs vor und erklären euch zudem, worauf ihr beim Kauf eines neuen Fernsehers achten solltet.

    4K-TVs in der Übersicht

    4K-Fernseher unter 500 Euro

    4K-Fernseher unter 1.000 Euro

    4K-Fernseher ab 1.000 Euro

    Die Zukunft des Fernsehens: 8K?

    Was ihr über Fernseher wissen solltet: die wichtigsten Begriffe

    4K-Fernseher unter 500 Euro

    In der Preisklasse unter 500 Euro ist es wichtig, neben der Bildqualität auch das Betriebssystem und den App-Support im Auge zu behalten. Bei höherwertigen Fernsehern versteht es sich in der Regel von selbst, dass Apps für große Streaming-Dienste wie Netflix oder Amazon Prime Video funktionieren. Bei Low-Budget-Geräten ist das nicht immer garantiert.

    Bei manchen kann es auch zu langen Ladezeiten oder sogar zu Abstürzen kommen. Kein Problem ist das Upscaling von Full HD auf 4K: Keiner der hier vorgestellten TVs hat ein Problem damit, Full HD Inhalte in bestmöglicher Qualität darzustellen. Hier ein paar Modelle, auf deren Qualität ihr euch verlassen könnt:

    Samsung TU7079 für lange Filmabende

    Samsung
    Der Samsung TU7079 bietet trotz seines geringen Preises einen sehr hohen Kontrast

    Hohe Qualität für wenig Geld: Der Samsung TU7079 bietet für seine Preisklasse eine hohe Bildqualität, unter anderem dank eines hohen Kontrasts, der auch mit viel teureren Modellen mithalten kann. Das fällt vor allem beim Filmeschauen im Dunkeln auf. Die Helligkeit ist hingegen etwas niedrig, was sich sowohl beim Fernsehen in hell beleuchteten Räumen als auch bei der Verwendung von HDR (hierzu mehr am Ende des Artikels) bemerkbar macht.

    Außerdem ist der TU7079 stark blickwinkelabhängig. Das bedeutet: Wenn ihr aus schrägem Winkel auf den Bildschirm schaut, verblassen die Farben relativ stark. Für zwei Personen auf einer normalen 2er-Couch noch okay, für das große Ecksofa nicht mehr ideal.

    Keine Blöße gibt sich der Samsung TU7079 beim hauseigenen Betriebssystem Tizen. Das läuft nicht nur sehr stabil, sondern ist auch übersichtlich und komfortabel zu bedienen. Der App-Support ist für den Preis hervorragend. Fast alle bekannten Streaming-Dienste werden unterstützt und laufen problemlos, von Netflix und Amazon Video über DAZN und Maxdome bis hin zur ARD-Mediathek.

    Preis: 370€ (43 Zoll)

    ›› Samsung TU7079 bei Amazon*

    Pro:

    •  sehr hoher Kontrast
    •  allgemein hohe Bildqualität für die Preisklasse
    •  komfortables Betriebssystem mit gutem App-Support

    Contra:

    •  stark blickwinkelabhängig
    •  etwas dunkel

    LG UN7100 fürs Fernsehen bei Tageslicht

    LG
    Der LG UN7100 macht auch bei Tageslicht eine gute Figur

    Fernsehen bei Tageslicht: Der LG UN7100 ist dem Samsung TU7079 beim Kontrast unterlegen und bietet dadurch schlechtere Bildqualität im Dunkeln. Wenn ihr häufiger aus schrägem Winkel auf den Fernseher schaut, ist der LG UN7100 aber die bessere Wahl, weil bei ihm die Farben nicht so schnell verblassen.

    Außerdem ist der LG UN7100 etwas heller und das Display reflektiert bei Sonneneinstrahlung weniger stark. Wenn ihr also häufiger bei Tageslicht fernseht und die Sonne dabei auf den Bildschirm scheint, bietet der UN7100 klare Vorteile. Beim Betriebssystem gibt es hingegen kaum Qualitätsunterschiede: Auch LGs WebOS 5.0 bietet eine große App-Auswahl und komfortable Bedienung.

    Preis: 350€ (43 Zoll)

    ›› LG UN7100 bei Amazon*

    Pro:

    •  weniger blickwinkelabhängig als der Samsung TU7079
    •  kaum reflektierendes Display
    •  vergleichsweise hell für die Preisklasse
    •  komfortables Betriebssystem mit gutem App-Support

    Contra:

    •  niedriger Kontrast
    •  insgesamt mittelmäßige Bildqualität

    TCL QLED C71 mit satten Farben und kleine Macken

    TCL
    Die QLED-Technik sorgt beim TCL C71 für klare Vorteile bei der Farbdarstellung

    QLED unter 500 Euro: Der TCL C71 verfügt mit der QLED-Technik über ein Feature, das man zu diesem Preis normalerweise nicht erwarten kann. QLED-TVs benutzen eine zusätzliche Filterschicht, um die Farbdarstellung zu verbessern. Davon abgesehen bewegt sich der C71 hinsichtlich der Bildqualität auf einem ähnlichen Niveau wie der Samsung TU7079, wenngleich er beim Kontrast nicht ganz mithalten kann.

    Zwar unterstützt der Android-Fernseher viele Apps und Funktionen, die Bedienung und Menüführung ist zum Teil aber unnötig umständlich und schwer durchschaubar. Über die großen Streaming-Dienste wie Netflix und Amazon Prime Video braucht ihr euch jedoch keine Sorgen zu machen, denn diese funktionieren auch mit dem TCL C71 problemlos.

    Preis: 490 Euro (55 Zoll)

    ›› TCL C71 bei MediaMarkt*

    Pro:

    •  gute Farbdarstellung dank QLED-Filterschicht
    •  allgemein hohe Bildqualität
    •  guter App-Support

    Contra:

    •  stark blickwinkelabhängig
    •  Macken beim Bedienungskomfort

    4K-Fernseher unter 1.000 Euro

    In dieser Preisklasse sieht man häufiger Fernseher mit QLED- oder NanoCell-Technik, die mit speziellen Filterschichten für eine bessere Farbdarstellung sorgen. Auch finden sich hier Fernseher mit eine Bildfrequenz von 100 Hz, was für flüssigere Darstellung schneller Bewegungen sorgt. Ein gut funktionierendes Betriebssystem und Support der wichtigsten Streaming-Apps könnt ihr hier voraussetzen.

    Philips PUS8505 für stimmungsvolle Beleuchtung

    Philips
    Der Philips PUS8505 beeindruckt durch Ambilight vor allem in schwach beleuchteten Räumen

    Ambilight - nur bei Philips: Der PUS8505 verfügt über ein besonderes Feature, das man nur bei Philips-TVs findet: Die sogenannte Ambilight-Technologie, bei der die Wand hinter dem Fernseher in den Farben des Bildes beleuchtet wird, um für passende Lichtstimmung im Raum zu sorgen und den Bildschirm größer erscheinen zu lassen. Was bei hellem Tageslicht nicht viel bringt, wirkt im Dunkeln sehr beeindruckend und unterstützt die Atmosphäre von Filmen, Serien und Spielen.

    Der Philips PUS8505 bietet außerdem eine Bildfrequenz von 50 Hz und die Helligkeit ist kaum höher, als man es bei Modellen der unteren Preisklasse erwarten kann. Die Bildqualität hängt von der Größe ab: Bei 50, 58 und 70 Zoll verfügt der PUS8505 über guten Kontrast, ist aber recht blickwinkelabhängig. Bei 65 Zoll ist die Blickwinkelabhängigkeit geringer, aber der Kontrast schwach. Wir raten zum Kauf der kontrastreicheren Modelle.

    Preis: 700€ (50 Zoll), 1.000€ (65 Zoll), 1.200€ (70 Zoll)

    ›› Philips PUS8505 ab 700 Euro bei MediaMarkt*

    Pro:

    •  Ambilight sorgt für passende Lichtstimmung im Raum
    •  50, 58, 70 Zoll mit hohem Kontrast
    •  65 Zoll mit geringer Blickwinkelabhängigkeit

    Contra:

    •  nur 50 Hz
    •  niedriger Kontrast auf 65 Zoll
    •  hohe Blickwinkelabhängigkeit bei 50, 58 und 70 Zoll

    LG NANO86: Flüssige Bewegungen, bessere Farben

    LG
    Der LG NANO86 wird nicht nur mit hellem Licht, sondern auch mit schnellen Bewegungen gut fertig

    100 Hz für schnelle Bilder: Der LG NANO verfügt dank seiner NanoCell-Beschichtung über eine weit bessere Farbdarstellung als der LG UN7100 bei den 4K-Fernsehern bis 500€. Sein 100-Hz-Display sorgt zudem für eine viel flüssigere Darstellung schneller Bewegungen. Bei der Helligkeit hingegen ist er dem günstigeren LG-Modell nur leicht überlegen. Im Vergleich zu den meisten anderen TVs der Preisklasse hat der NANO86 zudem einen Nachteil: Er verwendet ein Edge-Display. Dabei wird das Bild wird vom Rand her beleuchtet statt von hinten, was eine ungleichmäßigere Beleuchtung mit sich bringt.

    Davon abgesehen verfügt er über ähnliche Stärken und Schwächen wie der UN7100. Bei der Blickwinkelabhängigkeit schneidet er sogar noch besser ab, auch Reflexionen auf dem Bildschirm sind ein noch geringeres Problem. Damit gilt auch hier wieder: Für Filmabende gibt es bessere Fernseher wie beispielsweise unser nächster Tipp, den Samsung QLED Q70T. Wenn ihr aber häufiger bei hellem Tageslicht fernseht und nicht immer im perfekten Winkel vor dem Bildschirm sitzt, seid ihr mit dem LG NANO86 klar im Vorteil.

    Preis: 800€ (55 Zoll)

    ›› LG NANO86 mit 55 Zoll für 800€ kaufen bei Saturn*

    Pro:

    •  flüssige Darstellung schneller Bewegungen dank 100-Hz-Display
    •  NanoCell-Filterschicht zur besseren Farbdarstellung
    •  kaum blickwinkelabhängig
    •  Bildschirm reflektiert kaum

    Contra:

    •  ungleichmäßige Edge-Hintergrundbeleuchtung
    •  schwacher Kontrast

    Samsung QLED Q70T: Gutes Bild durch hohen Kontrast

    Samsung
    Der Samsung Q70T ist aufgrund des hohen Kontrasts vor allem für Filmabende hervorragend geeignet

    Bestes Bild unter 1.000 Euro: Der Samsung Q70T mit QLED-Filterschicht zur besseren Farbdarstellung zeichnet sich durch einen äußerst hohen Kontrast aus, mit dem nur wenige Modelle dieser Preisklasse mithalten können. Bei der Helligkeit gibt es zu diesem Preis hingegen bessere Modelle, aber der Q70 wird trotzdem noch fast doppelt so hell wie der günstigere Samsung TU7079 im Preisbereich bis 500€. Zum Fernsehen bei Sonnenschein eignet er sich deshalb sehr viel besser, auch die Reflexionen auf dem Bildschirm fallen etwas geringer aus.

    Außerdem verfügt der Samsung Q70T über eine Bildfrequenz von 100 Hz und kann schnelle Bewegungen deshalb flüssiger darstellen als günstige Modelle mit 50-Hz-Display. Eine Schwachstelle bleibt aber: Die Blickwinkelabhängigkeit ist wie beim Samsung TU7079 hoch. Wenn ihr sowieso direkt vor dem Fernseher sitzt, kann euch das aber natürlich egal sein. Insgesamt bietet der Samsung Q70T von den drei vorgestellten Fernsehern dieser Preisklasse die höchste Bildqualität, ist aber auch verhältnismäßig teurer.

    Preis: 900€ (55 Zoll)

    ›› Samsung QLED Q70T mit 55 Zoll für 900€ bei Amazon*

    Pro:

    •  sehr hoher Kontrast
    •  QLED-Filterschicht zur besseren Farbwiedergabe
    •  100-Hz-Display zur flüssigen Darstellung schneller Bewegungen

    Contra:

    •  stark blickwinkelabhängig

    4K-Fernseher ab 1.000 Euro

    Bei 4K-Fernsehern der gehobenen Preisklasse ist eine Bildfrequenz von 100 Hz selbstverständlich. Außerdem besitzen die Fernseher hier im Allgemeinen eine deutlich höhere maximale Helligkeit als günstigere Modelle und können dadurch HDR viel besser wiedergeben. Hier finden sich zudem OLED-Fernseher, die sich durch perfektes Schwarz und einen damit einhergehenden unendlich hohen Kontrast auszeichnen (hierzu mehr am Ende des Artikels).

    Sony XH9005: Das richtige Licht in allen Szenen

    Sony
    Der Sony XH9005 besitzt kaum nennenswerte Schwächen

    Hohe maximale Helligkeit: Der Sony LED-Fernseher XH9005 befindet sich an der Grenze zwischen Mittelklasse und Oberklasse. Die 55-Zoll-Version kann man in günstigen Sonderangeboten auch für deutlich weniger als 1.000 Euro entdecken. Eine der Stärken des Sony: Durch das sogenannte Full Array Local Dimming wird der gesamte Bildschirm in verschiedene Zonen eingeteilt, deren Helligkeit an die jeweilige Szene angepasst werden kann. Das ist vor allem dann nützlich, wenn Filmszenen sowohl sehr helle als auch sehr dunkle Bildelemente enthalten.

    Bei der Helligkeit ist der Sony XH90 allen bisher genannten Modellen deutlich überlegen und auch der Kontrast ist hoch, allerdings nicht ganz so hoch wie beim Samsung Q70T. Trotzdem bietet der XH90 insgesamt die bessere Bildqualität. Einziger echter Schwachpunkt ist auch hier die hohe Blickwinkelabhängigkeit. Was ihm gegenüber den unten genannten teureren Modellen fehlt, sind die Vorteile eines OLED-Displays, vor allem das besonders tiefe Schwarz.

    Preis: 1.000€ (55 Zoll)

    ›› Sony XH90 mit 55 Zoll für 1.000€ bei Saturn*

    Pro:

    •  insgesamt tolle Bildqualität
    •  hochklassige Hintergrundbeleuchtung (Local Dimming)
    •  für den Preis hohe maximale Helligkeit

    Contra:

    •  hohe Blickwinkelabhängigkeit

    LG OLED CX: Tiefes Schwarz und unendlicher Kontrast

    LG
    Tiefes Schwarz und hoher Kontrast sorgen beim LG OLED CX für hervorragende Bildqualität

    Perfektes Schwarz: Bei einem OLED-TV wie dem LG CX leuchtet jeder Pixel selbst, also ohne Hintergrundbeleuchtung, und kann seine Helligkeit einzeln anpassen oder sich ganz abschalten. Dadurch wird perfektes Schwarz erzeugt, was für unendlich hohen Kontrast sorgt. Auch die Blickwinkelabhängigkeit ist niedrig.

    Zur insgesamt hervorragenden Bildqualität kommt beim LG CX noch ein kaum reflektierendes Display hinzu. Bei der Helligkeit liegt er leicht über dem Sony XH90. Dank Dolby Vision IQ passt sich das Bild über einen Sensor sogar automatisch an die Helligkeit des Raumes an, falls gewünscht. Während die meisten 4K-TVs nur über zwei 10-Watt-Lautsprecher verfügen, besitzt der LG CX übrigens ein deutlich besseres 2.2-Soundsystem mit 40 Watt. Mit einer guten Soundbar kann dieses natürlich trotzdem nicht mithalten.

    OLED-TVs haben aber auch Nachteile: Es besteht das Risiko, dass sich sehr helle Bildelemente dauerhaft ins Display einbrennen, aber nur dann, wenn sie über sehr lange Zeit an derselben Stelle stehen. Der LG CX verfügt jedoch über verschiedene Schutzmechanismen, die das verhindern sollen. Selbst bei jahrelanger Nutzung solltet ihr deshalb von diesem Problem verschont bleiben.

    Preis: 1.600€ (55 Zoll)

    ›› LG OLED CX mit 55 Zoll für 1.600€ bei Saturn*

    Pro:

    •  tiefes Schwarz
    •  unendlich hoher Kontrast
    •  geringe Blickwinkelabhängigkeit
    •  2.2-Soundsystem
    •  Dolby Vision IQ und Anpassung des Bildes ans Raumlicht

    Contra:

    •  Einbrennen von Bildinhalten theoretisch möglich

    Panasonic OLED HZW1004: Perfektioniert durch höhere Leistung

    Panasonic
    Der Prozessor des Panasonic HZW1004 holt noch ein bisschen mehr aus dem OLED-Display heraus

    Das Beste von LG und Panasonic: Der Panasonic HZW1004 verwendet nicht nur dieselbe OLED-Technik wie der LG CX, sondern sogar ein von LG hergestelltes Panel. Er besitzt dadurch dieselben Stärken: tiefes Schwarz, unendlich hohen Kontrast und geringe Blickwinkelabhängigkeit. Der Panasonic HZW1004 verfügt jedoch zudem über einen besonders leistungsstarken Bildprozessor, der es schafft, das ohnehin schon hervorragende Bild weiter zu optimieren. Der Unterschied dürfte allerdings nur sehr anspruchsvollen Filmfans auffallen oder Sportfans, die beim Fußball den Ball nicht aus den Augen verlieren wollen.

    Beim Sound hingegen bietet der Panasonic HZW1004 mit seinen beiden 15-Watt-Lautsprechern zwar mehr als der durchschnittliche 4K-Fernseher, ist dem LG OLED CX aber unterlegen. Wer so viel Geld für einen Fernseher ausgibt, um Filme optimal zu genießen, sollte sich aber ohnehin ein Soundsystem zulegen und sich nicht mit integrierten Lautsprechern zufriedengeben. Das Risiko von sich einbrennenden Bildinhalten besteht beim HZW1004 ebenso wie bei allen anderen OLED-TVs, aber ähnlich wie beim LG CX gibt es Schutzmaßnahmen, die das Risiko minimieren.

    Preis: 1.900€ bei 55 Zoll

    ›› Panasonic HZW1004 mit 55 Zoll für 1.900€ bei MediaMarkt*

    Pro:

    •  besonders hohe Bildqualität dank starkem Bildprozessor
    •  tiefes Schwarz
    •  unendlich hoher Kontrast
    •  geringe Blickwinkelabhängigkeit
    •  Dolby Vision IQ und Anpassung des Bildes ans Raumlicht

    Contra:

    •  Einbrennen von Bildinhalten theoretisch möglich

    *Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top