Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Diese Woche neu auf Netflix: Thriller-Highlight mit Marvel-Stars, Musical vom "American Horror Story"-Macher & mehr
    Von Markus Trutt — 06.12.2020 um 20:00
    facebook Tweet

    In den Tagen nach David Finchers Meisterwerk „Mank“ lässt es Netflix erstmal wieder etwas ruhiger angehen – nur um dann am Ende der kommenden Woche mit „The Prom“ direkt nochmal richtig aufzudrehen. Aber das Musical ist nicht das einzige Highlight.

    Melinda Sue Gordon / Netflix // Metropolitan FilmExport

    So manchen neuen Katalogtitel kündigt Netflix leider nicht im Vorfeld an. Und so kann es sein, dass uns auch in der anstehenden Woche wieder ein paar Film- und Serienperlen erwarten, von denen wir bisher nichts wissen. Aktuell ist das Angebot an spannenden Neuheiten noch recht überschaubar, wartet aber nichtsdestotrotz mit einigen Leckerbissen auf.

    Hier sind die Netflix-Highlights der Woche vom 7. bis zum 13. Dezember 2020:

    Montag: "Wind River" & "100 Dinge"

    Wind River“ landete 2018 gleich bei mehreren FILMSTARTS-Redakteuren auf der Liste der besten Filme des Jahres – und das nicht ohne Grund. Das zurückgenommene Thrillerdrama von „Hell Or High Water“-Autor Taylor Sheridan mit den drei Marvel-Stars Jeremy Renner, Elizabeth Olsen und Jon Bernthal besticht durch seine dichte Atmosphäre und ein an die Nieren gehendes Finale.

    Leichtere Unterhaltung gibt es derweil mit der deutschen Komödie „100 Dinge“, in der Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz eine kühne Wette eingehen, wer von ihnen es länger ohne materielles Hab und Gut aushält.

    Dienstag: Mehr von "Mr. Iglesias"

    Mr. Iglesias“ ist eine von vielen typischen Netflix-Sitcoms. Wer aber auf der Suche nach harmlosem Comedy-Nachschub ist, sollte vielleicht mal einen Blick riskieren.

    Der vom u.a. auch aus „Magic Mike“ bekannten Komiker Gabriel Iglesias verkörperte titelgebende Highschool-Lehrer hat das Herz jedenfalls am rechten Fleck – wie er in sechs neuen Folgen, die die zwölfteilige zweite Staffel komplettieren, erneut unter Beweis stellt.

    Mittwoch: Tragikomödie mit "Game Of Thrones"-Star

    Die unglaubliche Geschichte der Roseninsel“ ist zwar unglaublich, basiert aber tatsächlich auf wahren Ereignissen: Ein erfolgloser Ingenieur und Tüftler, der von seinem bisherigen Leben genug hat, fasst im Italien des Jahres 1968 den tollkühnen Plan, eine eigene Insel im Meer zu bauen und diese kurzerhand zu einem eigenständigen Staat zu erklären. Das ist der italienischen Regierung allerdings ein Dorn im Auge.

    In einer Nebenrolle mit dabei: Deutschlands Hollywood-Export Tom Wlaschiha, der zuletzt u.a. in „Game Of Thrones“ und „Das Boot“ bleibende Eindrücke hinterließ und für Netflix demnächst auch in der vierten Staffel des Mystery-Hits „Stranger Things“ vor der Kamera steht.

     

    Donnerstag: Gefährliche Spiele

    Manga-Fans dürften von „Alice In Borderland“ zumindest schon mal gehört haben. Mit der gleichnamigen Serie hat Netflix nun eine Live-Action-Adaption der Fantasy-Geschichte auf die Beine gestellt.

    Hauptfigur ist der Highschool-Schüler Arisu (Kento Yamazaki), der vom Leben gelangweilt ist und sich nach Aufregung sehnt – bis dieser Wunsch eines Tages tatsächlich in Erfüllung geht und er sich gemeinsam mit einer paar Freunden plötzlich in einer postapokalyptischen Parallelwelt wiederfindet. Hier müssen er und die anderen in einer Reihe gefährlicher Spiele ums Überleben kämpfen.

    Freitag: Netflix-Musical mit Starbesetzung

    Nur eine Woche nach „Mank“ hat Netflix am Freitag schon das nächste eigenproduzierte Film-Highlight am Start:

    The Prom“ von „American Horror Story“-Schöpfer und Netflix-Tausendsassa Ryan Murphy („Hollywood“, „Ratched“) kommt zwar nicht an die Klasse von David Finchers neuem Geniestreich heran, versprüht mit seinen peppigen Musical-Einlagen und toll aufgelegten Stars wie Meryl Streep, Nicole Kidman und James Corden aber einfach gute Laune – und das ist vielleicht genau das, was man zum Ende des verkorksten Jahres 2020 braucht.

    Bei dem ganzen Broadway-Pomp wollen wir aber auch den Geheimtipp „Die Leinwand“ nicht unter den Tisch fallen lassen, mit dem Netflix kurz nach „If Anything Happens I Love You“ direkt den nächsten bewegenden Animations-Kurzfilm vorlegt, der ganz ohne Worte auskommt. Im Zentrum steht ein Maler, der nach einem schweren Verlust seinen kreativen Antrieb verliert, später aber mithilfe seiner Enkeltochter zu neuer Kraft zurückfindet.

    Wochenende: Schaut (nochmal) "Mank"

    Weder für Samstag noch für Sonntag hat Netflix bisher nennenswerten neuen Film- oder Serienstoff in Aussicht gestellt. Vielleicht ändert sich das wie eingangs erwähnt noch. Falls nicht, habt ihr aber immerhin die Gelegenheit, die bislang versäumten Neuerscheinungen der Woche zu sichten oder endlich „Mank“ nachzuholen, solltet ihr noch nicht in den Genuss des meisterlichen Biopics gekommen sein.

    Die Netflix-Neuheiten im Dezember

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top