Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Neu auf Netflix: Einer der schlechtesten Filme der letzten zehn Jahre – und dabei hatten wir uns so drauf gefreut!
    Von Christoph Petersen — 06.01.2021 um 10:50
    facebook Tweet

    Ab heute gibt es die vollkommen unlustige Krimi-Komödie „Holmes & Watson“ auf Netflix. Der Film war an den Kinokassen ein Megaflop – und nicht mal darüber hat damals jemand gelacht. Aber schon morgen sieht die Netflix-Welt wieder ganz anders aus...

    Sony Pictures Germany

    +++ Meinung +++

    Ich würde jetzt nicht so weit gehen und die beiden mit solchen legendären Duos wie Stan Laurel & Oliver Hardy oder Jack Lemmon & Walter Matthau vergleichen. Aber mit „Ricky Bobby - König der Rennfahrer“ (von 2006) und „Stiefbrüder“ (von 2008) haben Will Ferrell und John C. Reilly damals mein Comedy-Herz im Sturm erobert. Ich bete auch nach zwölf Jahren noch immer jeden Abend, dass der seit langer, langer Zeit immer wieder angedachte „Stiefbrüder 2“ irgendwann doch noch gedreht wird...

    Aber man nimmt, was man kriegen kann – und so war die Freude ob der Ankündigung groß, dass die beiden nach zehn Jahren Pause 2018 mit „Holmes & Watson“ endlich wieder einen Film zusammen machen würden. Zumal Sherlock Holmes und Dr. Watson nicht nur dank der Robert-Downey-Jr.-Blockbuster und der Benedict-Cumberbatch-Serie plötzlich wieder schwer angesagt waren – und die Figuren passen eigentlich auch perfekt zu Will Ferrell und John C. Reilly. Also wirklich: Was sollte da noch schiefgehen?

    Wir kombinieren: GAR NICHT LUSTIG!

    Inzwischen wissen wir es natürlich besser. Weil Adam McKay, das Mastermind hinter „Ricky Bobby“ und „Stiefbrüder“, inzwischen lieber Oscarfilme wie „Vice“ und „The Big Short“ dreht, übernahm Etan Cohen („Der Knastcoach“) die Regie – und unter dessen Führung geriet „Holmes & Watson“ zu einem einzigen gigantischen Desaster.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Holmes & Watson"

    Wenn Sherlock Holmes in „Holmes & Watson“ angeflirtet wird, muss sich Will Ferrell instinktiv übergeben – das ist das Niveau der Gags im gesamten Film! Und selbst von der zuvor so grandiosen Chemie der beiden Hauptdarsteller ist plötzlich nichts mehr zu spüren – als hätten sie zu Beginn der Dreharbeiten schnell bemerkt, dass das Projekt ohnehin nicht mehr zu retten ist.

    Ironie: Netflix wollte den Film damals auch nicht haben!

    Apropos „retten“: Nach katastrophalen Testvorführungen hat das Studio Sony damals versucht, den Film doch noch irgendwie loszuwerden – aber selbst Netflix, wo damals noch regelmäßig Filme wie „The Cloverfield Paradox“ abgeladen wurden, an die die Studios selbst nicht mehr glaubten, lehnte damals dankend ab. Jetzt ist „Holmes & Watson“ also mit zwei Jahren Verspätung doch noch auf Netflix gelandet – und zwar wahrscheinlich einfach deshalb, weil er in einem eingekauften Spielfilmpaket halt mit dabei war.

    Trotzdem hat die Kombination Netflix + Will Ferrell auch eine gute Seite: Nicht nur hat der Streaming-Anbieter die ganz großartige Action-Komödie „Die etwas anderen Cops“ im Programm – auch den ersten Netflix-Originalfilm mit Will Ferrell fand ich wirklich gelungen: „Eurovision Song Contest: The Story Of Fire Saga“ ist zwar einen Tick zu lang, aber so charmant-gaga, dass einem das gar nichts weiter ausmacht.

    Morgen folgt das erste Meisterwerk des Jahres

    Licht und Schatten liegen ja bekanntlich oft dicht beieinander – und das ist auch bei Netflix nicht anders. Denn auf den heutigen Totalausfall „Holmes & Watson“ folgt bereits morgen das erste Meisterwerk des noch jungen Jahres: Das Netflix-Original „Pieces Of A Woman“ mit Vanessa Kirby und Shia LaBeouf hat von uns die vollen 5 von 5 Sterne bekommen – und wir garantieren, dass euch schon die ersten 23 Minuten des herzzerreißenden Dramas vollkommen den Boden unter den Füßen wegreißen werden.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Pieces Of A Woman"

    Webedia GmbH
    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top