Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Cobra Kai": Die Frauen reißen Staffel 3 an sich – während Johnny & Daniel weiter bloß "Karate Kids" bleiben
    Von Daniel Fabian — 08.01.2021 um 15:15
    facebook Tweet

    Über 35 Jahre nach ihrem ersten Aufeinandertreffen in „Karate Kid“ geraten Johnny Lawrence und Daniel LaRusso in „Cobra Kai“ erneut in eine Testosteronschlacht. Nur spielen Frauen heute eine wesentlich größer als damals – und das ist gut so.

    Netflix

    +++ Meinung +++

    Ich bin für sogenannte „Männerfilme“ ja eigentlich immer zu haben. Manchmal sind diese förmlich nach Blut und Schweiß stinkenden Testosteron-Feuerwerke, in denen sich gestählte Sprücheklopfer in Auge-um-Auge-Manier die Köpfe einschlagen, einfach genau das Richtige. Und „Karate Kid“ fungierte seiner Zeit gewissermaßen als Wegbereiter, bevor ich mich von Rambo und Co. auf Wolke Sieben ballern ließ. Klar, mit der Realität hatte das alles natürlich genau so viel zu tun wie meine Vermutung, dass alle Erwachsenen in Wirklichkeit Außerirdische sind. Aber diese Filme waren ohnehin nicht dafür da, in die Realität abzutauchen, sondern eher, um ihr zu entfliehen.

    Cobra Kai“ führt das Duell der einstigen „Karate Kids“ Daniel LaRusso (Ralph Macchio) und Johnny Lawrence (William Zabka) nun also 35 Jahre später fort. Während die beiden zum Teil aber noch ziemlich in der Vergangenheit festhängen, gilt das für ihre Serie glücklicherweise nicht. Denn die bietet nicht nur einen wunderbar charmanten Nostalgie-Trip in eine andere Zeit, sondern nimmt gleichzeitig auch die zum Teil schrecklich-kitschigen Klischees von einst aufs Korn.

    Und allerspätestens in Staffel 3 von „Cobra Kai“ wurde mir nun klar: Auch wenn sich die Serie weiterhin in erster Linie um die Fehde zwischen Daniel und Johnny dreht, geben mittlerweile die Frauen den Ton an. Ein zeitgemäßer, vor allem aber auch notwendiger Twist – wie mir bislang gar nicht so klar war.

    Achtung, ab jetzt folgen Spoiler zur dritten Staffel „Cobra Kai“!

    Curtis Bonds Baker/Netflix
    Im Herzen immer noch "Karate Kids:" Daniel (Ralph Macchio) und Johnny (William Zabka)

    Ali ist zurück – und wie!

    Nachdem sich die Rückkehr von Daniels und Johnnys Jugendliebe Ali (Elisabeth Shue) ja schon länger abzeichnete, war es in der dritten Season nun endlich soweit. War Ali in „Karate Kid“ allerdings nicht mehr als das Objekt der Begierde, das zusätzlich Öl ins Feuer zwischen LaRusso und Lawrence goss, ist ihr Part in der Serien-Fortsetzung nun ein ganz anderer.

    Während Daniel und Johnny nämlich immer noch zwei Hitzköpfe sind, die sich bei jeder Kleinigkeit an die Gurgel gehen, ist es Ali, die mit ihrem überraschenden Auftauchen den so bitter nötigen Ruhepol zwischen den beiden gibt. Und siehe da: Im Kampf gegen den fiesen Kreese (Martin Kove) verbünden sich die beiden jetzt sogar! Mal sehen, wie lange das gut geht...

    Und dann ist da natürlich noch die aus „Karate Kid II“ bekannte Kumiko (Tamlyn Tomita), deren kurzes Gastspiel nicht nur eine Versöhnung zwischen Daniel und Chozen (Yuji Okumoto) zur Folge hat, sondern auch Daniels Sicht auf die Dinge nachhaltig verändert.

    Tina Rowden/Netflix
    Kumiko (Tamlyn Tomita) bringt Daniel auf den richtigen Weg.

    Die beste Szene der Staffel gehört Amanda

    Daniels Frau Amanda (Courtney Henggeler) hält sich bislang zwar im Hintergrund, zumeist aber auch nur, weil sie sich etwa um das Autohaus der Larussos kümmern muss, während ihre „bessere“ Hälfte sein Raufbold-Comeback feiert. Doch so episch die Kämpfe seiner Schüler zum Teil auch aufgezogen sind – kein Vergleich zu den Choreografien in den Filmen –, selbst nach Miguels (Xolo Mariduena) schwerer Verletzung hat man nie so richtig das Gefühl, dass jemals ernsthaft was passieren könnte.

    Die Raufereien sind ganz cool anzusehen und natürlich auch nötig, damit „Cobra Kai“ nicht zur Seifenoper verkommt – oder zumindest eine mit Kloppereien bleibt. Und trotzdem: Der eine Moment, in dem man wirklich das Gefühl bekommt, hier geht’s wirklich um was, gehört Amanda LaRusso: Als sie nämlich ins Studio von Cobra Kai stolziert und Kreese versichert, dass sie nicht zulassen wird, dass er noch mehr schaden anrichtet, könnte man es fast mit der Angst zu tun kriegen.

    Wie eine Löwenmutter, die ihre Babys gegen jeden noch so mächtigen Feind beschützt, traut man Amanda in diesem Moment sofort zu, dass sie über Leichen gehen würde, um Kreese zu vernichten. Und zwar ohne mit der Wimper zu zucken. Ein Gänsehautmoment – und für mich die beste Szene der gesamten Staffel.

    Netflix
    Amanda (Courtney Henggeler) würde alles tun, um ihre Tochter zu beschützen.

    Tory & Sam: Auch die Mädels lassen die Fäuste fliegen

    Und auch die nächste Generation lässt sich von ihren männlichen Widersachern nicht unterkriegen – ganz im Gegenteil. Neben Daniels Tochter Sam (Mary Mouser), die eine große Rolle sowohl im Leben von Miguel als auch von Robby (Tanner Buchanan) spielt, ist da ja auch noch Tory (Peyton List), die nicht nur das Liebesleben der Jungs, sondern gerne auch mal die Jungs selbst auf den Kopf stellt.

    Klar, auch Peyton List lockt kampfsporttechnisch keinen erfahrenen Martial-Arts-Fan hinterm Ofen hervor. Das muss sie aber auch gar nicht. Denn sie kommt auch so ziemlich badass rüber – und übertrumpft ihre Mitstreiter Hawk (Jacob Bertrand) & Co. allein mit ihrer Ausstrahlung.

    Bitte mehr davon – am besten schon in Staffel 4!

    Wie geht's mit "Cobra Kai" auf Netflix weiter? Das wissen wir bereits über Staffel 4!

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top