Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Big Bang Theory" nicht mehr meistgezeigte Serie: Diese ProSieben-Sitcom ist die neue Nummer 1
    Von Benjamin Hecht — 08.01.2021 um 13:15
    facebook Tweet

    „The Big Bang Theory“ war jahrelang der unangefochtene Serienkönig, zumindest was die Häufigkeit der Ausstrahlung auf den großen deutschen TV-Sendern angeht. Jetzt wurden die Nerds vom Thron gestoßen – von einem anderen Sitcom-Dauerbrenner.

    Netflix

    Wer in den vergangenen Jahren an einem beliebigen Nachmittag durch das deutsche TV-Programm gezappt hat, der wird mit ziemlicher Sicherheit auch mal über die Nerds von „The Big Bang Theory gestolpert sein. Zwölf Staffeln lang erlebten Physiker Sheldon Cooper (Jim Parsons) und seine Freunde viele lustige Momente, fanden die Liebe und stellten wissenschaftliche Theorien auf.

    Seit 2017 stand „TBBT auf Platz 1 der am häufigsten ausgestrahlten TV-Serien der acht großen TV-Sender (Das Erste, ZDF, RTL, Sat.1, ProSieben, RTL ZWEI, VOX, Kabel eins), die das Branchenmagazin DWDL jedes Jahr erhebt. Nun hat die Dominanz ein Ende, denn mit „Two And A Half Men" hat eine andere langlebige Sitcom die Spitzenposition übernommen.

    "Two And A Half Men" auf Platz 1: Die meistgezeigten TV-Serien

    Wie die jährliche Auswertung von DWDL zeigt, kam der langjährige Erstplatzierte „The Big Bang Theory 2020 „nur“ auf 1.851 ausgestrahlte Episoden. Das sind 481 (!) Folgen weniger als im Vorjahr. Kein Wunder, lief doch 2019 die Erstausstrahlung der finalen Staffel. Seitdem gibt es für ProSieben einfach kein neues Material mehr und auch die Wiederholungen wurden wenig.

    Umso verwunderlicher ist es, dass „The Big Bang Theory“ nicht etwa von frischem Material abgelöst, sondern von einer noch älteren Serie überholt wurde. „Two And A Half Men“ ist schon seit 2015 beendet, die Wiederholungen erfreuen sich aber immer noch großer Beliebtheit. So wurden die Eskapaden von Charlie Harper (Charlie Sheen) bzw. Walden Schmidt (Ashton Kutcher) im letzten Jahr satte 2.064 Mal gesendet.

    Für „The Big Bang Theory“ reichte es sogar nicht einmal zum zweiten Platz. Von der VOX-Krimi-Doku „Medical Detectives“ liefen 2020 nämlich auch rund 100 Episoden mehr. Der weitere Pro-Sieben-Dauerbrenner „Die Simpsons“ kam derweil auf 1.046 Folgen, erfolgreichste Prime-Time-Serie ist „Navy CIS“.

    Mit 965 ausgestrahlten Folgen im Jahr 2020 liegt die Serie zwar insgesamt nur auf dem zehnten Platz. Das liegt aber daran, dass diese nicht tagsüber hoch und runter läuft (wie „Big Bang Theory“ und „Two And A Half Man“). Bei Ausstrahlungen in der sogenannten Prime Time von 20.15 Uhr bis 0.00 Uhr liegt die Krimi-Serie mit 159 Folgen in diesem Zeitfenster vorne.

    Der wahre König heißt "South Park"

    Da die obige Statistik aber nur die acht großen Sender analysiert, bildet sie nicht die komplette TV-Landschaft ab. Bezieht man auch alle anderen deutschen Free-TV-Sender mit ein, ergibt sich ein ganz anderes Bild. „Two And A Half Men“ landet dann nur noch auf Platz 6 und „South Park“, das auf den großen Sendern überhaupt nicht vertreten ist, erlangt laut der Auszählung von DWDL die Spitzenposition mit sage und schreibe 3.293 Ausstrahlungen auf Comedy Central.

    Auf demselben Sender laufen übrigens auch zwei weitere Serien im Überfluss: „American Dad“ mit 2.775 Ausstrahlungen und „Bob's Burger“ mit 2.529 Einsätzen landen auf Platz 2 und 4 der meist gesendeten Serien. Die dritte Position nimmt die Daily-Soap „Sturm der Liebe“ ein, die auf mehreren öffentlich-rechtlichen Sendern insgesamt 2.696 Mal ausgestrahlt wurde. „Big Bang Theory“ landet in dieser Statistik nicht mal in der Top 10, sondern nur auf Rang 12.

    Die neue Sitcom von "Big Bang Theory"-Star Mayim Bialik: Trailer zu "Call Me Kat"

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top