Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Jamie Bell

    Familienstand

    Jobs Schauspieler, Ausführender Produzent, zusätzliche Musik
    Geburtsname

    Andrew James Maftin Bell

    Nationalität Britisch
    Geburtstag 14. März 1986
    Alter 34 Jahre alt

    Biographie

    Der britische Schauspieler Jamie Bell ist in einer tanzbegabten Familie aufgewachsen. So ist es wenig verwunderlich, dass er einen seiner größten Erfolge mit dem Tanzfilm "Billy Elliot" feierte. In seinem filmischen Schaffen soll der Tanz nach eigener Aussage aber keine große Rolle mehr spielen. Diesem Grundsatz ist er bislang treu geblieben.

    Auftakt nach Maß

    Jamie Bell wurde am 14. März 1986 im englischen Billingham geboren. Da sein Vater die Familie bereits vor seiner Geburt verlassen hatte, wuchs Bell zusammen mit seiner älteren Schwester nur bei der Mutter auf. Schon im Alter von sechs Jahren nahm er Tanzunterricht. Damit setzte er eine Tradition fort, denn seine Mutter und Großmutter sowie seine Schwester tanz(t)en ebenfalls. Der Versuch, den Unterricht vor seinen Klassenkameraden geheim zu halten, scheiterte jedoch, so dass er deswegen gehänselt wurde. Während seiner Schulzeit kam noch Schauspielunterricht am örtlichen Ableger der Stagecoach Theatre Arts School hinzu. Beides war die perfekte Vorbereitung, um 1999 die Rolle des Billy Elliot zu ergattern.

    Der plötzliche Ruhm

    Als die Produktionsfirma des Filmdramas "Billy Elliot" einen Darsteller für die Titelrolle suchte, konnte der erst 14-jährige Jamie Bell mit seinem tänzerischen Können sowie schauspielerischer Erfahrung punkten. Die Rolle des Arbeiterjungen, der zum Boxen geschickt wird, aber gegen die Widerstände seines Vaters lieber Ballett lernt, machte Jamie Bell unverhofft berühmt. Dem jungen Schauspieler gelang es, Billys Begeisterung für die körperliche Ausdrucksform des Tanzes in intensives Spiel zu übersetzen und machte die Willenskraft des Jungen spürbar. Dafür wurde Bell mit dem britischen Filmpreis als Bester Hauptdarsteller ausgezeichnet und der große Erfolg des Films setzte seine weitere Schauspielerkarriere in Gang.

    Etablierung im Filmgeschäft

    Nach dem Kriegshorrorfilm "Deathwatch", in dem Jamie Bell einen britischen Soldaten im Ersten Weltkrieg verkörperte, dessen Kameraden in einer Notsituation auf unerklärliche Weise dahingerafft werden, konnte er 2002 mit der Darstellung des behinderten Smike in Douglas McGraths Charles Dickens-Verfilmung "Nicholas Nickleby" erneut auf sich aufmerksam machen. Mit seinem differenzierten Schauspiel rettete er die facettenreiche Romanfigur in den Film hinüber. Die Rolle eines Jugendlichen, der in "Undertow" mit seinem Bruder vor dem mörderischen Onkel in den Wald flieht und seine Darstellung eines pazifistischen Waffennarren in Thomas Vinterbergs Dramagroteske "Dear Wendy" von 2005 sorgten für Bells Etablierung im Filmgeschäft. Er erhielt darauf kleinere Rollen in Peter Jacksons "King Kong" sowie in Clint Eastwoods Kriegsdrama "Flags of Our Fathers" von 2006.

    Erfolgreiche Karriere

    Nachdem die Figur des Außenseiters Billy Elliott Jamie Bells Karriere begründet hatte, war es 2007 erneut die Rolle eines Außenseiters, mit der Bell punkten und so sein Talent für ausgefeilte Charaktere untermauern konnte. Er spielte in David MacKenzies "Hallam Foe" den gleichnamigen jungen Mann, der seine Stiefmutter mit einem Fernglas beobachtet, weil er glaubt, dadurch ihre Verantwortung für den Tod seiner Mutter nachweisen zu können. Aus den Beobachtungen wird eine Obsession, so dass Hallam Foe sein Verhalten auf die gesamte Umwelt ausdehnt, nachdem er das Elternhaus verlassen hat. Das Schuld- und Voyeurismusdrama kann sich auf Bells Leistung stützen, die von der Kritik positiv aufgenommen wurde. In Edward Zwicks "Unbeugsam" war der Schauspieler einer der Bielski-Brüder, die während des Zweiten Weltkriegs in Polen als Partisanen Widerstand leisteten und in einem in den Wäldern versteckten Dorf jüdische Landsleute vor den Nazis verbargen. Im Winter 2011 ist Bell via Motion-Capture-Verfahren als Hauptdarsteller in Steven Spielbergs Animationsfilm "Die Abenteuer von Tim und Struppi – Das Geheimnis der Einhorn" zu sehen.

    Die ersten Filme und Serien

    Billy Elliot – I Will Dance
    Billy Elliot – I Will Dance
    1999
    Dark Angel
    Dark Angel
    2001
    Nicholas Nickleby
    Nicholas Nickleby
    2002
    Deathwatch
    Deathwatch
    2002

    Die besten Filme und Serien

    Die Karriere in Zahlen

    22
    Karrierejahre
    0
    Preis
    29
    Filme
    3
    Serien
    0
    Nominierung
    0
    Kinostart

    Bevorzugte Genres

    Drama : 52 %
    Thriller : 21 %
    Action : 14 %
    Abenteuer : 14 %

    Seine FILMSTARTS-Statistiken

    2
    Videos
    154
    Bilder
    66
    Nachrichten
    27
    Fans

    Hat häufig zusammengearbeitet mit ...

    Andy Serkis
    Andy Serkis
    4 Filme
    Die Abenteuer von Tim und Struppi 2 (2021), Die Abenteuer von Tim und Struppi - Das Geheimnis der "Einhorn" (2011), King Kong (2005), Deathwatch (2002)
    Nymph()maniac 1 (2013), Nymph()maniac 2 (2013), Nymph()maniac - Director's cut (2013)
    Willem Dafoe
    3 Filme
    Nymph()maniac 1 (2013), Nymph()maniac 2 (2013), Nymph()maniac - Director's cut (2013)
    Udo Kier
    3 Filme
    Nymph()maniac 1 (2013), Nymph()maniac 2 (2013), Nymph()maniac - Director's cut (2013)
    Nymph()maniac 1 (2013), Nymph()maniac 2 (2013), Nymph()maniac - Director's cut (2013)
    Uma Thurman
    3 Filme
    Nymph()maniac 1 (2013), Nymph()maniac 2 (2013), Nymph()maniac - Director's cut (2013)
    Nymph()maniac 1 (2013), Nymph()maniac 2 (2013), Nymph()maniac - Director's cut (2013)
    Michael Pas
    3 Filme
    Nymph()maniac 1 (2013), Nymph()maniac 2 (2013), Nymph()maniac - Director's cut (2013)
    Daniel Craig
    3 Filme
    Die Abenteuer von Tim und Struppi 2 (2021), Die Abenteuer von Tim und Struppi - Das Geheimnis der "Einhorn" (2011), Unbeugsam (2008)
    Nymph()maniac 1 (2013), Nymph()maniac 2 (2013), Nymph()maniac - Director's cut (2013)
    Shia LaBeouf
    3 Filme
    Nymph()maniac 1 (2013), Nymph()maniac 2 (2013), Nymph()maniac - Director's cut (2013)
    Nymph()maniac 1 (2013), Nymph()maniac 2 (2013), Nymph()maniac - Director's cut (2013)
    Stacy Martin
    3 Filme
    Nymph()maniac 1 (2013), Nymph()maniac 2 (2013), Nymph()maniac - Director's cut (2013)
    Nymph()maniac 1 (2013), Nymph()maniac 2 (2013), Nymph()maniac - Director's cut (2013)
    Kommentare
    Kommentare anzeigen
    Back to Top