Mein FILMSTARTS
    Stranger Things
    User-Kritiken
    Pressekritiken
    Durchschnitts-Wertung
    4,5
    556 Wertungen - 40 Kritiken
    65% (26 Kritiken)
    20% (8 Kritiken)
    5% (2 Kritiken)
    8% (3 Kritiken)
    0% (0 Kritik)
    3% (1 Kritik)
    Deine Meinung zu Stranger Things ?
    Tinyghost
    Tinyghost

    User folgen 3 Follower Lies die 72 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 3. August 2016
    Mit Netflix‘ aktueller Produktion „Stranger Things“ ist dem VoD-Unternehmen ein wahres Meisterstück gelungen, was praktisch in jeder Hinsicht überzeugt und das vor allem durch Kreativität, Story und gute Darsteller. Eine Hommage an die Ikonen 80er „Stranger Things“ ist in aller erste Linie eine Hommage. Eine leidenschaftliche Hommage an das grossartige Abenteuer-, Fantasy- und SciFi-Kino der 80er Jahre. Einer Zeit, wo quasi im Jahrestakt neue Filmikonen geboren wurden. Star Wars V & VI, E.T., Poltergeist, Indiana Jones, Ghostbusters, Back to the Future, Terminator – um nur ein paar zu nennen. Es war die Geburt einer neuen Form von Popcorn-Kino, von Blockbustern, die mit einer Mischung aus frischen Ideen, Humor, rasanter Action und Spannung brillierten. Die Begeisterung für die Epoche als auch für die Filme jener Zeit spürt man in „Stranger Things“ in jeder Episode. So spielt die TV-Produktion nicht nur in jener Zeit, sondern auch ikonische Szenerien, Musik und Grundhandlung atmen den Geist des fantastischen Kinos der 80er. Den Duffer-Brüdern gelingt dabei aber stets das Kunststück eine eigene Sprache sowie eigene Ideen zu waren. Leidenschaftlich ehren sie ihre grossen Vorbilder mit reichlich eingebauten Details, wie zB. zeitgenössischen Filmplakaten, Spielzeug oder typischen Zitaten der 80er. Die Miniserie ist dabei nie langweilig und die erste Season packt von der ersten bis zur letzten Episode derart, dass man das Gefühl hat einen dichten und aufregenden Film mitzuerleben. Keine Füllszenen, keine unnötigen Erzählstränge, alles ist stimmig und straff inszeniert, die Cliffhanger lassen den Zuschauer mindestens so schnell auf „next episode“ clicken wie einst bei „24„. Poltergeist meets E.T. Die Handlung spielt sich in der typischen, amerikanischen Kleinstadt ab. Alles ist recht verschlafen, alles hat die besten Jahre bereits hinter sich. Das Leben geht seinen gewohnten Gang. Dies ändert sich schlagartig, als ein Junge plötzlich spurlos verschwindet und später seine Leiche in einem See gefunden wird. Doch ist dies wirklich seine Leiche? Und wer ist das mysteriöse Mädchen, welches zeitgleich auftaucht? Man erlebt die Geschehnisse hauptsächlich aus der Sicht einer Bande von drei kleinen Geeks, die leidenschaftlich Pen & Paper Games spielen und in der Schule von den üblichen Schulrowdies gemobbt werden. Hinzu kommt ein vom Leben gezeichneter Sheriff, welcher die Ereignisse skeptisch zu hinterfragen beginnt dabei auf unglaubliche Vorgänge trifft. Die Anzahl der Filmzitate, welche in „Stranger Things“ untergebracht wurden ist so gross, dass es für einen Filmfan eine wahre Freude ist. Da sieht man zB. die Jungs, die auf ihren BMX-Rädern durch die kleinstädtischen Gassen rasen und denkt sofort an E.T. spoiler: Organische Portale, welche sich zu finsteren Welten öffnen erinnern an „Poltergeist“. Ausserirdisch erscheinende Welten, welche erforscht werden sind eine klare Referenz zu „Alien“. Es gibt soviel zu entdecken, vieles nimmt man aufgrund des sehr hohen Spannungslevels gar nicht gleich wahr. Cineastische Klasse Was vielleicht auf den ersten Blick und im Zuge des Spannungsbogens gar nicht so auffällt ist, dass „Stranger Things“ auch in cineastischer Sicht zu überzeugen vermag. Vor allem das Setdesign ist hier zu loben. Die 80er wurden wiederbelebt, aber nicht in einer aufdringlichen Art und Weise, sondern ganz realistisch, anhand von vielen fein ausgearbeiteten Details. Doch die Sets wären nicht so wirkungsvoll, würden sie nicht von einer hervorragenden Kamera in Szene gesetzt werden. Diese schafft es nämlich immer wieder wichtige Ruhemomente zu schaffen, stille, aber sehr intensive Bilder wechseln sich mit Action und Schreckmomenten ab. Zu guter Letzt überzeugen auch die Darsteller. Mit Ausnahme von Winona Ryder zwar keine grossen Namen, aber das ist vielleicht auch ganz gut so. Denn ausnahmslos alle Figuren wirken authentisch. Da genug Zeit genommen wird für eine glaubwürdige Charakterzeichnung kann der Zuschauer auch mit den Figuren mitfühlen und nimmt sie ernst. Gerade die Kinderdarsteller machen einen guten Job. Allen voran Millie Bobby Brown als „Eleven“, deren wortkarges Spiel allein durch ihre Mimik an Kraft gewinnt. Der Spagat zwischen den hier viel zitierten, oft etwas überdrehten Filmen der 80er und genügend Ernsthaftigkeit um echte Emotionen zu erzeugen gelingt der Netflix-Serie sehr gut. Weder gleitet sie in den nicht wenigen humorvollen Momenten ins alberne ab, noch verliert sie sich in Sentimentalitäten. Es ist abzuwarten, ob eine solche Klasse in weiteren Seasons gehalten werden kann. „Stranger Things“ hat sich die Latte selbst hoch angesetzt. Denn die Season 1 hat bereits jetzt das Zeug zum Kultstatus.
    Lars  B.
    Lars B.

    User folgen 1 Follower Lies die 6 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 14. Oktober 2017
    Oh Gott! Ich will über die Serie nicht viel verraten, aber wer E.T. und die 80er mag, kann diese Serie nur lieben! Ich habe sie an einem Tag durchgesuchtet, unsie hat 8 Folgen mit jeweils ca. 50 Minuten
    Sebastian L.
    Sebastian L.

    User folgen Lies die Kritik

    5,0
    Veröffentlicht am 18. Juli 2016
    Eine der besten Serien, so liebevolle Charakter und Anspielungen an 80er Jahre Hits wie E.T. , The Thing, unglaubliche Begegnung der dritten Art u.v.m. abgesehen von dem 80er scharm. Wer in dieser Zeit aufgewachsen ist, wird sich wie zurückversetzt fühlen.
    Kein_Gast
    Kein_Gast

    User folgen Lies die 19 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 5. Januar 2018
    Kurzkritik: 80er Jahre-Flair, tolle Austattung und Kostüme, ein hervorragender Retro-Score, talentierte Jungschauspieler und jede Menge Referenzen an Spielberg bis King. Klingt überwältigend, doch unterm Strich wird die Serie ihrem Hype nicht ganz gerecht. Das Overacting von Winona Ryder und die leider nur mittelspannenden Geschichte, ziehen das Gesamtbild leider etwas herunter. Fazit: Der Nostalgie-Bonus und die herausragenden Schauspielleistungen der Kids retten die Serie aus dem Mittelmaß. 6 von 10 Kindheitserinnerungen
    Darth Beutlin
    Darth Beutlin

    User folgen Lies die 2 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 3. August 2019
    Die erste Staffel war echt super. Die Schauspielleistung der Kids, der 80er Flair, die Anspielungen auf diverse Filme und auf Stephen King und natürlich das Mysteriöse war einfach klasse und was neues. Die zweite Staffel war unterm Strich gut auch wenn es mir persönlich etwas zu übertrieben war. Aber die dritte Staffel überzeugte mich gar nicht mehr. Der Charme der kleinen Kinder ist verschwunden und stattdessen gibt es jetzt Klischee behaftete Teenies und ihre Liebesprobleme... Und im Prinzip ist es wieder die gleiche Handlung: spoiler: Ein paar Jugendliche, eine Mutter und ein Sheriff gehen auf eigene Faust auf Monsterjagd. Anscheinend kommt niemand der Einwohner von Hawkins mal auf die Idee das Militär oder die Regierung zur Hilfe zu holen (spätestens seit Staffel 2 hätten sie eigentlich dazu lernen sollen). Und wo zur Hölle kommen die ganzen Russen her??? Ich glaube nicht das damals in den 80er während dem Kalten Krieg einfach so mal eben über 50 russische Wissenschaftler, Soldaten und Offiziere unbemerkt in die USA einreisen konnten!?
    Nicolas D.
    Nicolas D.

    User folgen

    4,5
    Veröffentlicht am 18. Juli 2019
    3. Staffel fand ich jetzt nicht so gut. Die Erste war echt super, die Zweite wurde schon schlechter aber die dritte Staffel ist echt weit weg vom Charme der 80er.
    Kino:
    Anonymer User
    2,5
    Veröffentlicht am 28. Dezember 2016
    WUUUSCH !!! Und schon wieder ein Hype an mir vorbei gerauscht! Wie bei 24, Lost und so vielem anderen. Bei dem, was den meisten gefällt, geht es mir wie den Zuschauern einer Flugshow. Der eine wirft nur den Kopf in den Nacken, sperrt den Mund weit auf und ruft " Boah Geil !!! " Mir geht es da eher wie dem, der direkt daneben steht, wenn die Turbinen angeworfen werden. Ich hör nur: Fiiiiiiip! Waaaas!!!! Als mich der Netflix Computer nach Folge Vier gefragt hat: Weiter schauen oder Abbruch, entschied ich mich für Abbruch.
    leob2303
    leob2303

    User folgen Lies die 26 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 6. Oktober 2016
    Eine der Besten Serien die ich je gesehen hab es übertrifft Preacher, The Walking Dead, Outcast und Co. Stranger Things ist eine Spannende, mitreißende und Mysteriöse Serie die eine unglaubliche Story besitzt und von guten Schauspielern besetzt wurde. Ab Folge eins wusste ich direkt diese Serie spricht mich an, ich wusste genau das diese Serie gut sein wird. Am Anfang will man unbedingt wissen wohin der Junge verschwunden ist doch von Folge zu Folge kann man mehr Ahnen wohin es den Jungen geführ hat. Hoffe eine zweite Staffel kommt!
    Riggs J. McRockatansky (Cellurizon.de)
    Riggs J. McRockatansky (Cellurizon.de)

    User folgen Lies die 34 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 20. Juli 2016
    [...]Throwbacks wie J.J. Abrams’ „Super 8“, „It Follows“ oder Jeff Nichols’ „Midnight Special“ zeigen die Liebe für die visuellen und erzählerischen Konzepte von damals, das wohl ausgiebigste Bad im Schaumwirbel der Nostalgie gönnt sich und uns aber aktuell „Stranger Things“. Die acht Episoden umfassende erste Staffel bietet wohlige Mystery-Grusel-Unterhaltung, wie sie retroversierter nicht sein könnte.[...]Trotz der ganzen Nostalgie-Wohligkeit gelingt es „Stranger Things“ aber, ein eigenes Gefühl für seine Geschichte zu wecken, die Vereinigung eines unbeschwerten und humorigen Kinderabenteuers mit einem eher psychologischen Entführungs- und Ermittlungs-Thriller ist ein bißchen wie Kuscheltier und Kampfhund an der selben Leine führen, doch letztlich verträgt es sich.[...]
    Ba L
    Ba L

    User folgen Lies die 4 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 16. August 2016
    Sehr spannend, super Cast, geniales Drehbuch, absolut herausragend unter dem vielen Serien-Junkfood. Sehr empfehlenswert, weil ganz anders und filmisch super umgesetzt.
    jerome h.
    jerome h.

    User folgen Lies die Kritik

    5,0
    Veröffentlicht am 3. Juli 2017
    richtig tolle Serie! 50 Minuten durchgehend Gänsehaut, fesselnd und spannend ohne Ende. So muss eine Serie für mich sein
    Sven P.
    Sven P.

    User folgen Lies die 3 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 18. Juni 2017
    Top-Serie! 80er Jahre Style! Super Jungdarsteller! Mal was Anderes als der Einheitsbrei! Bin gespannt wie es weiter geht!
    Max S.
    Max S.

    User folgen Lies die Kritik

    4,0
    Veröffentlicht am 19. November 2017
    eine sehr spannende Serie die meiner Meinung nach alles hat was eine Serie braucht um Kult zu werden.
    Nicolai N.
    Nicolai N.

    User folgen Lies die Kritik

    5,0
    Veröffentlicht am 20. Januar 2018
    Ich habe viele Serien gesehen, aber Stranger Things ist die beste Serie die ich jemals gesehen habe. Sie übertrifft sogar jeden Film. Einfach unglaubliche Schauspielleistung und perfekter Spannungsbogen. Die Serie hätte 1000 von 5 Sternen verdient. Staffel 1 ist schon ultra aber Staffel 2 toppt alles bisherige gnadenlos.
    Samuel H.
    Samuel H.

    User folgen Lies die Kritik

    5,0
    Veröffentlicht am 3. April 2018
    Eine der besten Serien, so liebevolle Charakter und Anspielungen an 80er Jahre Hits wie E.T. , The Thing, unglaubliche Begegnung der dritten Art u.v.m. abgesehen von dem 80er scharm. Wer in dieser Zeit aufgewachsen ist, wird sich wie zurückversetzt fühlen.
    Back to Top