Mein FILMSTARTS
Dark
User-Kritiken
Durchschnitts-Wertung
3,8
173 Wertungen - 27 Kritiken
22% (6 Kritiken)
26% (7 Kritiken)
15% (4 Kritiken)
26% (7 Kritiken)
4% (1 Kritik)
7% (2 Kritiken)
Deine Meinung zu Dark ?
Agnitio
Agnitio

User folgen 2 Follower Lies die 4 Kritiken

5,0Meisterwerk
Veröffentlicht am 13.12.17 - Mehr zu Dark - Staffel 1

Die Serie macht richtig Spaß und ist dazu eine der besten deutschen Serien überhaupt. Handlung, Schauspieler, Musik. Alles Top. Sehr zu empfehlen!

Karsten O.
Karsten O.

User folgen 1 Follower Lies die Kritik

2,0lau
Veröffentlicht am 05.12.17

Vom Prinzip her ganz okay. ABER unnötig viele Szenen mit spannungsvoller Musik untermalt und im Endeffekt passiert dann nichts. Diese Spannungskuven die aufgebaut werden um dann letztendlich in einer nicht spannenden Szene zu enden sind ja am Anfang ganz okay, aber 70% der Serie besteht aus dramatischer Musik bei Szenen die eigentlich nicht dramatisch oder spannend sind. Die Abmischung des Sounds ist ein graus, ständig muss mann die Lautstärke anpassen. In gesprochenen Szenen versteht man die Darsteller kaum, da die Szenen einfach viel zu leise sind...und im nächsten Moment platzen einem die Ohren, da die spannende Musik in nicht spannnenden Szenen einem die Trommelfelle zerstören. Alles in allem ganz okay, gute Storyline jedoch hapert es an der Unsetzung und es endet wieder in einer typisch deutschen Serie bzw. in den Üblichen Krimi Kameraeinstellungen

To B.
To B.

User folgen 1 Follower Lies die Kritik

5,0Meisterwerk
Veröffentlicht am 11.12.17

Super Serie, bei der man einfach nicht aufhören kann zu schauen. Wenn ich sehe, was für ein Müll auf den öffentlichen Sendern ausgestrahlt wird, ist es um so schöner, dass wir in Deutschland auch gute Filme/Serien produzieren können. Bitte weiter machen!

Saskia S.
Saskia S.

User folgen Lies die 2 Kritiken

1,5enttäuschend
Veröffentlicht am 09.12.17

An und für sich finde ich die Grundidee der Serie interessant. An sich! Das Problem ist, dass alles was in der Serie vorkommt ein alter Hut ist. Viele Elemente kennt man aus anderen Serien, Filmen oder Romanen und es wirkt einfach zusammengeklaubt. Der Vergleich zu Stranger Things kommt nicht ganz von ungefähr. Nun kann man argumentieren, dass das Drehbuch schon stand bevor die erste Staffel von Stranger Things überhaupt ausgestrahlt wurde, aber ehrlich gesagt wirkt es einfach wie ein Abklatsch. Spoiler: Flüssigkeit die dem "übernatürlichen" Akteur aus dem Ohr läuft, flackernde Lichter, wenn etwas unheimliches in der Nähe ist, ein Atomkraftwerk in der Nähe in dem anscheinend merkwürdige Dinge vorgehen... Irgendwie mag ich da nicht so an einen Zufall glauben, dass die Serie Stranger Things so ähnlich ist. Der größte Unterschied besteht darin, dass die Hauptcharaktere nicht sympathisch sind und auch nicht werden. Meine größte Kritik an der Serie ist der Ton! Zum einen reden die Personen so leise, dass man den Ton sehr laut stellen muss um etwas von dem Gemurmel und Genuschel zu verstehen. Auf der anderen Seite hat diese Serie aber sehr laute Sounds, wie zum Beispiel das unfassbar laute "Gooooh". (Dafür gibt es bestimmt auch ein richtiges Wort, welches ich nicht kenne... Zur Erklärung: Ich meine die Art von Sound in Horrorfilmen, wenn zum Beispiel eine dunkle unheimliche Höhle gezeigt wird, dann macht die Höhle GOOOOOH...) Und nicht nur, dass das "Gooooh" sehr laut ist, nein, man hört es auch ständig. Ich weiß, dass Ton und Musik für Szenen als Stilmittel genutzt werden um eine Atmosphäre zu schaffen, aber was bei "Dark" passiert ist einfach nur lächerlich. Alles macht "gooooh"! Eine gruselige Höhle? "goooooh", die Stadt von oben bei Sonnenschein? "gooooh"... Es wirkt einfach so deplatziert und durch die Lautstärke dieses Sounds wirkt das Gesamtbild gekünzelt und teilweise sogar lächerlich. Spannung und Horror baut man in erster Linie durch das auf, was in einer Szene passiert, nicht mit einem bloßen, abnorm lauten "Gooooh" damit jeder daran erinnert wird, dass es jetzt möglicherweise Gruselig werden könnte. Ich war mir nicht sicher, mit wie vielen Sternen ich diese Serie bewerten soll, aber enttäuschend trifft es wohl am besten. Wenn man etwas originales wie Stranger Things erwartet wird man enttäuscht. Die schauspielerische Leistung die oft gelobt wird kann ich an dieser Stelle nicht ausloben. Die Charaktere haben die meiste Zeit einen tumben Gesichtsausdruck und murmeln vor sich hin. Ich empfehle die Serie nicht weiter... Außer vielleicht um ein Trinkspiel draus zu machen. Bei jedem "Gooooh" einen Schnaps :)

Daniel K.
Daniel K.

User folgen Lies die Kritik

2,5durchschnittlich
Veröffentlicht am 11.12.17

Hallo, Dark ist eine deutsche Serie die zurecht viel Aufmerksamkeit bekommt. Neben einer tollen Inszenierung, der guten Kameraarbeit zeigen vor allem einige, der bisher unbekannte Darsteller, das Deutschland mehr zu bieten hat als Schweighöfer, Brühl und Schweiger. Dark krankt aber an den üblichen stereotypischen deutschen Charakterzeichungen und ihren unnötig komplizierten Beziehungen zueinander. Die Musik ist gut aber leider auch viel zu beliebig eingesetzt. Außer einen unfreiwilligen Running-Gag(Regenszenen) gibt es nie eine Auflockerung neben den immer hochdramatischen Szenen. Der Plot fängt behäbig an, steigert sich und begeht dann in den letzten drei Folgen Suizid. Eine toll in Szene gesetzte Serie die unterhält aber sicher kein großer Wurf.

Erik G.
Erik G.

User folgen Lies die 2 Kritiken

4,5hervorragend
Veröffentlicht am 07.12.17

Super Story und vorallem gut produziert in Bild und Ton. Story technisch habe ich noch nichts vergleichbares gesehen, man hüpft von Folge zu Folge und wird immer aufs neue überrascht und verwirrt. Bild und Ton technisch merkt man das es eine Netflix Serie ist, solide mit hoher Qualität produziert - kann man nicht meckern.

angerfist
angerfist

User folgen 1 Follower Lies die 4 Kritiken

0,5katastrophal
Veröffentlicht am 07.12.17

Ich weiß nich warum die Serie so gut dargestellt wird. Wahrscheinlich alles nur Werbung. Schlechte Schauspieler und schlechte Dialoge wie man es aus dem deutschen tv gewohnt ist, erinnert eher an eine schlechte Soap und lässt sich bei weitem nicht mit Stranger Things messen. Die Serie kommt auf keinen Fall an amerikanisches Niveau heran.

Claudio B.
Claudio B.

User folgen Lies die Kritik

2,5durchschnittlich
Veröffentlicht am 03.12.17

Absolut grandiose Serie die fesselt, vom Anfang bis zum Ende. Die schauspielerische Leistung ist grandios und sie Story unvergleichlich.

Paddy N.
Paddy N.

User folgen Lies die 4 Kritiken

2,0lau
Veröffentlicht am 20.05.18

Sehr langweilige Serie. Die Schauspieler sind fast alle schlecht, mal wieder eine klassische deutsche Serie schade, dass die Produzenten nichts daraus lernen nach all den Jahren, echt schade. Das einzig interessante an der Serie ist der Astronomie-Exkurs, der leider erst gegen Ende von statten geht. Verstehe echt nicht woher die ganze Begeisterung kommt.

Robert W.
Robert W.

User folgen Lies die 12 Kritiken

5,0Meisterwerk
Veröffentlicht am 02.04.18

Anfangs (die ersten 3 Folgen) konnte ich noch nichts so recht mit der Serie anfangen, doch dann zog sie mich immer mehr in ihrem Bann. Einfach genial, freue mich schon auf die zweite Staffel.

Chris O.
Chris O.

User folgen Lies die Kritik

4,0stark
Veröffentlicht am 30.03.18

Spannend und für eine deutsche Serie echt klasse gemacht. Tolle Musik und etwas verworrene Story. Ähnlich wie einige amerikanische Serien wie Stranger Things oder Twin Peaks.

Nicolas D.
Nicolas D.

User folgen Lies die 5 Kritiken

4,0stark
Veröffentlicht am 26.03.18

Test Text turnt dtekxvykd y. Das eby sb d geh g de f d Test Text turnt dtekxvykd y. Kkbdbdndndnd Test Text turnt dtekxvykd y. Das eby sb d geh g de f d Das eby sb d geh g de f d fjdkdb s als. Susans

niman7
niman7

User folgen 50 Follower Lies die 597 Kritiken

3,5gut
Veröffentlicht am 10.03.18

Mit "Dark" produzierte der US-Gigant Streamdienst Netflix das erste Mal eine deutsche Serie. Dabei ist eine handwerklich sehr spannende Mystery-Serie herausgekommen. Die kleine Stadt Winden: ein verschlafenes Städtchen mitten im Wald, das scheinbar so gut wie jeder scheinbar den Rücken kehren möchte. Die meisten Bewohner arbeiten im örtlichen Atomkraftwerk. Eines Tages verschwindet ein Jugendlicher. Die Polizei ist machtlos. Eine Gruppe von Freunden Rund um den schüchternen Jonas, macht sich auf die Suche. Die Suche geht jedoch schief und statt jemanden zu finden, verschwindet ein weiteres Kind. Der Sohn des Polizisten Ulrich Nielsen. Ulrich setzt alle Hebel in Bewegung um seinen Sohn zu finden. Scheint jedoch einige Feinde in der Stadt zu haben. Währenddessen wacht Ulrichs Sohn Mikke im selben Wald wieder auf...allerdings im Jahr 1986... Vorab: Ja, "Dark" weißt einige Parallelen zur anderen Mystery-Serie von Netflix namens "Stranger Things" auf. Ist es ein billiger Abklatsch? Nein, definitiv nicht. In den ersten 2-3 Folgen fühlt es sich so an, aber anschließend nimmt er ganz andere Wege. Ich habe mich hier viel mehr an "Twin Peaks" erinnert gefühlt. Wenn die Macher von Dark sich etwas abgekupfert haben, dann viel eher an Twin Peaks. Dass deutsche Serien/Filme keinen guten Stand haben, ist kein Geheimnis. Die Macher von Dark wollten sich hier scheinbar unbedingt an den US-Serien halten. Was man in den ersten Folgen sofort merkt. Leider geht das nach hinten los. Es fühlt sich nicht echt an. Man hat nie das Gefühl, dass das Leben in Deutschland wirklich so abläuft. Es war mir zu "amerikanisch", zu gekünstelt. Hat man diese schwierige Phase überwunden, wartet die Serie mit einigen Überraschungen auf einen. Sie zieht einen in ihrem Bann und man möchte unbedingt wissen, wie es denn weitergeht. Besonders interessant wird es, wenn eine dritte Zeitebene auftaucht. Als Zuschauer macht es einen riesen Spaß die Figuren zu ordnen. Wer ist wer in der Zukunft bzw. in der Vergangenheit. Dabei fehlt hier auf wie bemerkenswert ähnlich die Paarungen ausgesucht wurden. Bei den meisten Figuren erkennt man sofort das jüngere oder ältere Ebenbild. Die Charaktere schließt man schnell ans Herz und sie bleiben einem im Gedächtnis. Was auch dem exzellenten Spiel zu verdanken ist. "Dark" macht seinen Namen alle Ehre. Die Serie ist "dunkel". Teilweise zu dunkel. Es regnet oft. Der scheinbar nie aufhörende Regen wird als Stilmittel genutzt um etwas düstere Stimmung zu verbreiten. Oft wirkt es leider zu lächerlich bzw. zu gewollt. Beispielweise wenn Hauptkommissarin dem Atomkraftwerk ihr Durchsuchungsbefehl in den strömenden Regen vorzeigt. Ganz schön peinlich so mit einem sehr wichtigen Dokument umzugehen! Die Handlung spielt meistens in dunklen Räumen oder im ebenso dunklen Wald (November) ab. Es ist zwar schön, dass man hier der Serie einen ernsten Ton verpassen wollte, aber mir war das irgendwann doch zu viel. Wir bekommen zwar hin und wieder etwas 80er Jahre Gefühl durch Lieder von Nena oder der bunten Kleidung von damals, aber der Serie hätte etwas Humor gut getan. Der recht tristen Stimmung tut die Musik/der Ton keinen Gefallen. Lautes Vibrieren und ohrenbetäubende Bässe stehen hier an der Tagesordnung. Zu praktisch jeder Szene wird das allseits bekannte Inception Horn ausgepackt! Szenen, die überhaupt nicht spannend sind, werden damit untermalt. Als Zuschauer starrt man jedes Mal hochkonzentriert die Augen auf den Bildschirm. Es könnte ja etwas passieren! Tut es aber nicht und man lässt einen leicht enttäuschten Seufzer raus.Schließlich hat die laute Musik das ja angedeutet! Auch wenn der Ton wirklich grandios ist, findet er eine viel zu häufige Verwendung. Teilweise ist es so omnipräsent, dass man sogar die Gespräche gar nicht mehr hört. FAZIT: Ich mag die Serie, die Figuren, die Handlung und wie gut all die Figuren in den mehreren Ebenen zusammenpassen und zusammen geführt werden. Nach der zweiten Folge hatte mich die Serie gepackt und ich wollte unbedingt wissen, wer dieser verdammte Pfarrer ist! Und natürlich tausend andere Sachen. Dark macht sehr vieles richtig. Allerdings sollte man sich für die zweite Staffel auf die eigenen Stärken berufen und nicht krampfhaft versuchen amerikanische Töne zu treffen. Apropos Ton: bitte für Staffel 2 unbedingt das Horn einpacken! Oder es zumindest drosseln.

Kino:
Anonymer User
2,5durchschnittlich
Veröffentlicht am 18.02.18

Eigentlich könnte es eine gute, spannende Serien sein. Die Thematik ist interessant, gute Schauspieler, die endlich mal nicht aus dem Einheitstopf immer wiederkehrender deutscher Schauspieler gefischt wurden, die auch richtig gut spielen. Aber die Hintergrundgeräusche bzw. -musik, die permanent im Vordergrund spielt, verdirbt das Vergnügen. Viele fast flüsternde Dialoge und dazu diese Geräusche, die vermutlich Spannung erzeugen sollen. Man bekommt immer wieder einzelne Worte oder ganze Sätze gar nicht mit.

Alexander G.
Alexander G.

User folgen 5 Follower Lies die 189 Kritiken

4,5hervorragend
Veröffentlicht am 11.02.18

Herrlich düstere und spannende Unterhaltung mit tollen Produktionswerten aus Deutschland die einen nach wenigen Folgen in den Bann ziehst. Auch die Darsteller gefallen größtenteils und musk- und soundtechnisch zudem fantastisch. 9/10

Back to Top