Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Dexter
    User-Kritiken
    Pressekritiken
    Durchschnitts-Wertung
    4,4
    1867 Wertungen - 227 Kritiken
    Verteilung von 227 Kritiken per note
    114 Kritiken
    75 Kritiken
    20 Kritiken
    10 Kritiken
    7 Kritiken
    1 Kritik
    Deine Meinung zu Dexter ?
    Zach Braff
    Zach Braff

    User folgen 139 Follower Lies die 358 Kritiken

    missing__review_user.review_series.label
    5,0
    Veröffentlicht am 13. Oktober 2012
    Schlicht und einfach die beste aktuelle Serie. 5 von 5 Sterne!
    TorMarci
    TorMarci

    User folgen 10 Follower Lies die 123 Kritiken

    missing__review_user.review_series.label
    5,0
    Veröffentlicht am 3. Juli 2015
    Seit neustem bin ich erst ein Serien Fan. Habe mit Breaking Bad angefangen, dann mit the Walking Dead weiter gemacht und bin schließlich zu Dexter gestoßen. Am Anfang war ich noch nen bisschen skeptisch, ob die Serie was für mich ist und Gott sei Dank habe ich die Serie bis zum Ende geschaut, denn die Serie ist wirklich ein Meisterwerk. Kommen wir zu Bewertung. Story: Die Story ist wirklich bärenstark, wobei es wie bei jeder Serie immer Folgen gibt die nicht so gut sind bzw. es Stellen gibt, wo man sich denkt, das hätte jetzt nicht unbedingt Not getan. Da ich nicht viel Spoilern will kann ich nur sagen Top Story und auch das Ende finde ich gut, im Gegensatz zu vielen anderen. Note: 1- Schauspieler: Ich habe mir die ganze Zeit überlegt wie ich die Schauspieler bewerten soll. Ich habe mich entschieden für nur ein Wort: MEGA. Unfassbar stark wie alleine Michael C. Hall die Rolle von Dexter spielt. Man kauft ihm das von Anfang an ab und ich hätte jetzt in Echt Angst ihn zu treffen. Aber auch die Schwester von ihm spielt ihre Rolle unfassbar stark. Schnell zusammengefasst fällt mir keiner ein der seine Rolle nicht MEGA gespielt hat und dafür eindeutig die Note 1. Action/Spannung: Das Dexter keine Action Serie ist ist logisch, aber trotzdem gibt es Action und die Spannung wird bis zum Ende aufrecht erhalten. Einfach nur stark, wie die Serie das macht. Mir fehlen jetzt sogar die Worte, so das ich einfach nur sagen kann: SCHAUT EUCH DIE SERIE AN!!!. Story: 1- Schauspieler: 1 Action/Spannung: 1- Gesamt: 1-
    Rische
    Rische

    User folgen 2 Follower Lies die 13 Kritiken

    missing__review_user.review_series.label
    4,5
    Veröffentlicht am 23. August 2012
    Dexter ist eine sehr spannende, düstere Serie. Meiner Meinung nach aber eine sehr gelungen Serie, die sehr von ihrer Handlung überzeugt. Anfangs wirkt die Serie noch leicht langweilig, doch das legt sich sehr schnell. Man lernt Dexter von Folge zu Folge näher kenne und es macht immer hunger nach mehr. Leider wirkte auf mich der Schauspieler Michael C. Hall anfangs nicht wirklich für diese Rolle geeignet, doch das hat sich schnell gelegt. Im großen und ganzen ist Dexter eine sehr spannende Serie in der es nicht nur um das töten von Menschen geht sondern auch wie Er "versucht" Zwischenmenschliche beziehungen aufrecht zu erhalten. Fazit: jeder der Zeit und Interesse hat sich eine spannende, leich paranoide und shizophrene Serie anzugucken mit viel Blut und Mord, der ist hier richtig!!!
    chromax
    chromax

    User folgen 1 Follower Lies die 3 Kritiken

    missing__review_user.review_series.label
    3,0
    Veröffentlicht am 16. Februar 2015
    Leider nutzen die Serienmacher selten die Höhepunkte richtig aus. Wenn es mal eng wird, schafft es "Superdexter" immer recht schnell wieder rauszukommen, oft sogar innerhalb einer Folge. Generell ist die Serie recht schnell gestaltet, da passieren mehrere Dinge schnell mal hintereinander in einer Folge. Der Aufbau der Staffeln an sich ist aber wirklich sehr gleich, hier ändert sich leider nur selten etwas. Höhepunkt der Serie war für mich die Staffel 4 mit John Lithgow ("Hinterm Mond gleich Links") als der "Trinity Killer". Leider hält die Serie nicht die Qualität, ist aber solide Unterhaltung.
    phillallin
    phillallin

    User folgen 1 Follower Lies die 6 Kritiken

    missing__review_user.review_series.label
    5,0
    Veröffentlicht am 5. September 2012
    Einfach nur Top!!! Die Story ist Spitze und die Schauspieler perfekt gewählt. Fazit: Noch nie war ein Serienkiller so sympatisch!!!
    Anny V.
    Anny V.

    User folgen 1 Follower Lies die 10 Kritiken

    missing__review_user.review_series.label
    4,5
    Veröffentlicht am 10. Dezember 2013
    Ich habe mir in binnen wenigen Wochen die kompletten 8 Staffeln von Dexter angesehen, muss gestehen, dass ich die eine oder andere Staffel nicht sehr stark fand doch das Gesamtpaket hat gestimmt und die Serie machte einfach süchtig! Ich habe es sehr genossen und wünschte es würde eine 9te Staffel folgen, da ich das Ende echt etwas enttäuschend fand und es irgendwie aussah als würde etwas fehlen.. Sehr schade! Deshalb auch "nur" 4,5 Sterne..
    Armin H
    Armin H

    User folgen 3 Follower Lies die 5 Kritiken

    missing__review_user.review_series.label
    4,5
    Veröffentlicht am 28. Juli 2014
    Dexter kann sich mit Fug und Recht eine der besten Serien nennen, die ich bisher gesehen habe. Wenn auch teilweise sehr brutal und blutig, kann die Serie nahezu jeden Zuschauer von Anfang an fesseln. Staffeln 1-4 würde ich persönlich als Meisterleistung der Seriengeschichte bezeichnen, wobei ein perfektes Zusammenspiel von Spannung, Story, Charakteren mit Tiefgang und dem krassen unerwartenden Kick in fast jeder Folge, gegeben ist. Was durchaus verrückt oder bedenklich scheint, aber andererseits auch unglaublich fesselnd ist, ist die Tatsache, dass man insgeheim nicht nur einmal, sondern fast immer mit dem Serienmörder Dexter sympathisiert. Die stumpfe Gewalt übersieht man dafür gerne oder nickt Sie gar zufrieden ab. Fazit: Dexter ist Nichts für schwache Nerven und durchaus harte Kost. Wer sich aber darauf einlässt wird viele Stunden unglaublicher Spannung mit interessanten Charakteren erleben und sich nicht nur einmal über die krasse Story und Wendepunkte wundern. ;
    Spawn
    Spawn

    User folgen 3 Follower Lies die 21 Kritiken

    missing__review_user.review_series.label
    4,0
    Veröffentlicht am 23. August 2015
    Eine TV-Serie als Ganzes zu rezensieren ist immer ein schwieriges Unterfangen, da sich die Qualität der Drehbücher und der Inszenierung der Episoden im Laufe der Staffeln oftmals sehr voneinander unterscheiden. Gibt es Serien, die eine Handlung langsam aufbauen und im Laufe der Zeit immer besser werden, so gibt es wiederum auch Andere, die ihr Pulver nach zwei bis drei Staffeln verschossen haben und dann meist nur noch aus kommerziellen Gründen weitergesponnen werden. Aber Dexter letzteres zu unterstellen, wäre wahrscheinlich ein zu hartes Urteil. Zum Inhalt: Dexter Morgan ( Michael C. Hall ) arbeitet bei der Miami Metro Police als Forensiker für Blutspurenanalyse und führt gleichzeitig ein geheimes Doppelleben als Serienkiller, in dem er nach einem strengen Kodex Leute umbringt, die durch Zufall oder Glück der Justiz entgehen konnten, aber anhand der Sachlage eindeutig als schuldig zu bezeichnen sind und seiner Meinung nach den Tod verdienen. Durch seinen Job und den Anweisungen seines bereits verstorbenen Pflegevaters, einem ehemaligen Polizisten, der ihm den Kodex lehrte, hat er natürlich beste Voraussetzungen nicht selber ins Visier der Polizei zu geraten. Seine Schwester Debra ( Jennifer Carpenter ) die ebenfalls Polizistin ist, ist der einzige Mensch zu dem Dexter so etwas wie Zuneigung empfindet. Alles andere in Dexters Leben dient nur zur Aufrechterhaltung seines Doppellebens. Zu diesem Schein gehört auch die Beziehung zu Rita ( Julie Benz ) und seine nach außen unbekümmerte Art gegenüber den Kollegen. Der sympathische Serienkiller von nebenan eben. Wie man natürlich erahnen kann, bleibt dieses Konstrukt im Laufe der Serie nicht ohne weiteres bestehen und es tauchen im Laufe der Staffeln immer wieder Gegenspieler auf, die ihm das Leben schwer machen, seien es Kollegen oder andere Mörder, die seinen Weg kreuzen. Aber da diese Rezension völlig spoilerfrei bleiben soll, werde ich nicht weiter darauf eingehen. Einen Mörder sympathisch wirken zu lassen, ist natürlich die größte Aufgabe bei solch einer Serie. Schließlich braucht man für einen spannenden Plot eine Identifikationsfigur mit der man leiden und sich freuen kann. Diese Kunststück gelingt den Autoren wirklich hervorragend. Nicht zuletzt auch dank der guten Leistung von Hauptdarsteller Michael C. Hall, der durch seine aalglatte Ausstrahlung fast schon harmlos daherkommt. Dazu kommen die immer wieder passend eingestreuten Monologe aus dem Off, die die inneren Konflikte und Gedankenwelten eines scheinbar gefühllosen Killers für den Zuschauer nachvollziehbar machen. Hier offenbart sich das große Potential der Serie, die auf den Romanvorlagen von Jeff Lindsay basieren. Es ist spannend mitanzusehen, wie sich die Figur mit all ihren Selbstzweifeln immer weiterentwickelt und durch zunehmenden Druck von Außen immer mehr in die Enge getrieben wird. Dies gelingt wunderbar bis zum Ende der großartigen vierten Staffel. Danach zeichnet sich ein wiederholendes Muster ab und wie eingangs bereits erwähnt verliert die Serie ab da etwas an Qualität. Es liegt nicht daran, dass sich etwas grundlegendes am Konzept der Drehbücher ändern würde, aber der Bogen wird überspannt und irgendwann glaubt man einfach nicht mehr an die Logik der handelnden Figuren bzw. es drängt sich die Frage auf, wie naiv muss das Umfeld von Dexter sein um die untrüglichen Zeichen nicht mehr zu erkennen. Überhaupt wirken die Nebenfiguren bei der Miami Metro Police manchmal stark überzeichnet und nicht immer glaubhaft und die Beziehungsgeschichten dienen wohl nur dazu den Stoff etwas in die Länge zu ziehen. Einzig Dexters Gegenspieler versprühen noch so etwas wie Angst ( Allem voran John Lithgow als Trinity-Killer ). Der Tiefpunkt wird leider in der letzten Staffel erreicht, in der dann in Sachen Dramaturgie fast nichts mehr zusammenpasst. Künstlerisch betrachtet wird die Idee vom düsteren Doppelleben dadurch unterstrichen, dass das bunte und oberflächliche Treiben im sonnigen Miami immer wieder der nächtlichen Mordlust entgegengesetzt wird. Auch das Thema Blut und seine Faszination zieht sich immer wieder wie ein „roter Faden“ durch die Episoden. Die Inszenierung ist packend umgesetzt und auch der düstere Soundtrack von Daniel Licht fügt sich gut ein. Fazit: Eine teilweise sehr spannende, durchweg unterhaltsame Krimiserie mit einer guten Prise schwarzen Humors, die ihr großes Potential nur in den ersten vier Staffeln voll ausschöpft und danach, durch sich wiederholende Muster, den Bogen leider etwas überspannt.
    cofffey
    cofffey

    User folgen 2 Follower Lies die 16 Kritiken

    missing__review_user.review_series.label
    5,0
    Veröffentlicht am 20. Juni 2010
    Beste laufende Serie. Zweitbeste Serie nach den Sopranos aller Zeiten.
    Davki90
    Davki90

    User folgen 5 Follower Lies die 131 Kritiken

    missing__review_user.review_series.label
    4,0
    Veröffentlicht am 8. August 2017
    Der sympatische Killer der Fernsehgeschichte. Ist er eigentlich böse oder einfach nur geisteskrank? Auf jeden fall geht er sehr inteligent vor, bei seinen ermortungen. Die Ideen die er hat sind wirklich sehr "verrückt und rafiniert zu gleich. Ständig hat man das gefühl, Jetzt hat die Polizei ihn und dann kommt er ihnen doch wieder davon. Die Serie fängt auf sehr hohem Niveau, fällt aber bei der 3. Staffel stark runter und kommt bei Staffel 4 bis 7 wieder etwas hoch. Die 8. Staffel wäre mal wider nicht nötig geesen. "Showtime" hat den gleichen Fehler, wie schon bei "Californication" gemacht. Eine Staffel zu viel produziert. Das finde ich einfach bei so einer ansonsten "guten" Serie sehr schade. Wer schwarzhumorige Serien mag, für den ist Dexter eine wahre Empfelung.
    Christian :-)
    Christian :-)

    User folgen 1 Follower Lies die 57 Kritiken

    missing__review_user.review_series.label
    5,0
    Veröffentlicht am 8. Juni 2018
    Geilste Serie ever !!!! Bitte bitte anschauen, sie hat allerhöchstes Suchtpotenzial. Man kann nicht einfach am Ende einer Folge ins Bett gehen, man muss muss muss die nächste Folge sehen. ich hab Dexter Nächte verbracht, teilweise 10 Folgen am Stück und wollte nicht aufhören, aber irgendwann muss man ja schlafen, leider. Zugegeben, die 7 und 8. staffel waren nicht mehr so gut und man hat das leicht unterschwellig humorische aus den Augen verloren. Das wird einem aber erst bewust wenn man nach der letzten Staffel die erste nochmal schaut. Das Ende war leider mehr als übel.
    janpeters
    janpeters

    User folgen 2 Follower Lies die 60 Kritiken

    missing__review_user.review_series.label
    5,0
    Veröffentlicht am 14. Januar 2016
    Bin bisher bei Staffel 6. Nachdem ich die erste Staffel im TV gesehen habe, musste ich mir sofort erst einmal alle Staffeln auf DVD zulegen. Meiner Meinung nach einer der besten, spannendsten TV Serien aller Zeiten. Man kann oft gar nicht aufhören und schaut gleich mehrere Episoden hintereinander. Natürlich sind einige Logikfehler drin, aber darüber sollte man bei diesem herausragenden Gesamtkunstwerk hinwegsehen können.
    Ben Min
    Ben Min

    User folgen 7 Follower Lies die 38 Kritiken

    missing__review_user.review_series.label
    5,0
    Veröffentlicht am 11. Dezember 2012
    Brillant, in jeglicher Hinsicht. Von einer herausragenden schauspielerischen Leistung, bis hin zu einer extrem durchdachten Handlung und guter filmischer Umsetzung. Die Serie stellt einfach eine perfekte Komposition aus einem düsteren Serienkiller und dessen normalen Leben dar.
    milonso
    milonso

    User folgen Lies die 15 Kritiken

    missing__review_user.review_series.label
    4,0
    Veröffentlicht am 20. Januar 2014
    Ich mag diese Serie sehr unterhaltsam. Manche Folgen sind etwas öde, aber im Ganzen eine sehr unterhaltsame Serie.
    Katrin U.
    Katrin U.

    User folgen 1 Follower Lies die 5 Kritiken

    missing__review_user.review_series.label
    1,5
    Veröffentlicht am 25. November 2012
    Die Serienbeschreibung hat mich als Psychothriller-Fan sehr neugierig gemacht. Nach den ersten 4 Folgen habe ich ernüchtert aufgegeben. Für meinen Geschmack viel zu flache, vorhersehbare Handlung und oberflächliche Charaktere lassen weder Spannung, amüsante Unterhaltung noch intellektuelle, geistige Fesselung zu. Alles in allem find ich, hätt man aus der Thematik weitaus mehr herausholen können. Für mich als Fan von Spannung mit Niveau ist diese Serie einfach zu… wenig!
    Back to Top