"Dexter": Die fünfte Staffel unter der Lupe
von Roger Förster ▪ Mittwoch, 15. Dezember 2010 - 00:00

Amerikas beliebtester Serienkiller ist zurück! Wir haben uns die gerade zu Ende gegangene und frisch für drei Golden Globes (Beste Drama-Serie, Bester Hauptdarsteller-Drama, Beste Nebendarstellerin) nominierte 5. Staffel von "Dexter" angeschaut und sie unter die kritische FILMSTARTS-Lupe genommen.

Zurück Nächste
1 / 2

ACHTUNG: DER NACHFOLGENDE TEXT ENTHÄLT SPOILER ZUM FINALE DER 4. STAFFEL VON "DEXTER"!!!

 

Drei Minuten dauerte es am Ende der vierten Staffel, Dexters (Michael C. Hall) Welt in Trümmer zu legen: Weil Rita (Julie Benz) ihren Pass daheim vergessen hatte, konnte sie nicht auf die Florida Keys fliegen. Weil sie ihren Flieger nicht erreichte, musste sie sterben. In der letzten Szene der Staffel findet Dexter seinen Sohn Harrison in Ritas Blut sitzend und sein eigenes Trauma, das ihn zu dem Monster gemacht hat, das er ist, erscheint vor seinen Augen: „Born in blood, both of us!“.

 

Dexter (Michael C. Hall) trauert über den Verlust von Rita.


Was nun? Das war die große Frage, die bis September 2010 unbeantwortet blieb. Wie würde Dexter mit Ritas Tod umgehen können? Kann er allein eine Familie großziehen? Wird er weiterhin zwei Leben nebeneinander führen? Wie reagiert Debra (Jennifer Carpenter) auf die grausame Wahrheit, dass Dexter der leibliche Bruder von Rudy Moser (Christian Camargo) ist, dem Serienkiller der ersten Staffel? Wird sie womöglich noch weiter nachforschen und Dexters nicht minder grausames Geheimnis herausfinden?

Nach den zwölf Episoden von Staffel 5 fällt das Fazit über die Weiterführung der angesprochenen Handlungsbögen ambivalent aus. Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Die Serie besitzt auch weiterhin ein unglaublich hohes Niveau und gehört zu den absoluten TV-Höhepunkten. Es werden moralische und psychologische Zwickmühlen vorgestellt, die einfache Antworten nicht zulassen, sondern zum Nachdenken und Diskutieren anregen. Eine Welt, in der ein Serienmörder ein für ihn normales Leben zu führen versucht, bietet auch in der fünften Staffel noch enorme Spielräume für die Erkundung solcher komplexen Fragen. Doch diese Räume werden nicht immer vollkommen zufriedenstellend genutzt.

 

Harry (James Remar) ist Dexters Leitfaden bei seinen Streifzügen.


Um noch nicht zu viel zu verraten, sei nur gesagt: Nicht alle begonnenen Handlungsstränge werden auch zu Ende geführt. Ein Grund hierfür ist natürlich das Serienformat selbst. Da gerade eine sechste Staffel bestätigt wurde und auch eine siebente Staffel möglich erscheint, möchten die Produzenten und Autoren nicht alles Pulver sofort verschießen. Doch dies ist nur eine Seite der Medaille: Unverständlich erscheint der bereits in früheren Staffeln zu spürende Hang dazu, am Anfang einer Staffel verschiedene Storybögen zu eröffnen, diese dann aber ohne ausreichende Erklärung auslaufen zu lassen. Weniger ist eben oft mehr. Und so wirkt die fünfte Staffel gerade in den letzten Folgen reichlich gehetzt.

 

Ungeachtet inhaltlicher Einschränkungen befindet sich die Serie schauspielerisch weiterhin auf höchstem Level. Es wurden exzellente neue Charaktere eingeführt, die sich durchaus mit dem vom großartigen John Lithgow verkörperten Trinity-Killer messen können. Allen voran sei Lumen Pierce genannt, die ebenfalls etwas Fürchterliches erleben musste, die sogleich für den Golden Globe nominierte Julia Stiles ("Bourne"-Trilogie) spielt sie enorm eindringlich und lässt den Zuschauer jede Nuance ihres Leids und ihrer Wut spüren. Besondere Erwähnungen verdienen auch "Robocop" Peter Weller als zwielichtiger Cop Stan Liddy, der mit grandiosen Onelinern aufwartet, und Jonny Lee Miller ("Eli Stone") als charismatischer Motivationstrainer Jordan Chase.  Es braucht nicht zusätzlich betont zu werden, dass Michael C. Hall seinen Job wieder großartig macht. Er zeigt uns eine Seite von Dexter, die wir so noch nicht kannten, und bringt die innere Gebrochenheit der Titelfigur mit tollem Understatement unglaublich wirkungsvoll zum Ausdruck.

Lumen Pierce (Julia Stiles ) hat auch ein traumatisches Ereignis zu verarbeiten.


Achtung Spoilergefahr: Auf der nachfolgenden Seite wird auf die Handlung der 5. Staffel eingegangen und auch das Ende erläutert. Weiterlesen auf eigene Gefahr!



Zurück Nächste

Das könnte Dich interessieren

Kommentare einblenden

Kommentare

  • Da HouseCat

    wird eigentlich irgendwo erwähnt in welchem zeitraum das alles spielt? manche stränge werden evtl nicht erwähnt oder gezeigt, weil das vieleicht nur über 2 wochen läuft.

    zum thema finale: die staffeln brauchen einfach mehr folgen, damit das finale nicht immer so abgehackt wirkt.

  • Ducem

    Danke für die Spoilerwarnungen. So konnte ich gefahrlos die erste Seite lesen. Den Rest hebe ich mir für später auf, wenn ich die fünfte Season irgendwann mal geguckt habe.

    Dexter ist zur Zeit die beste Serie, die es gibt. Californication ist aber auch super.

  • mckalla

    wann kommt denn die fünfte staffel auf deutsch raus? wohl erst nächstes jahr im november oder was denkt ihr?

  • PaddyBear

    also ich persönlich fand die 5te staffel wieder mal sehr gut. Solch eine Qualität würd ich mir mehr wünschen. Freu mich schon auf staffel 6. :)

  • Spaiko

    Nachdem ich gestern das finale der 4ten gesehen habe kommt das Special ja wie gerufen. Unglaublich wie mich die Serie einfach aufsaugt. Selten so etwas überragendes gesehen.

  • Stazzmatazz

    Finde sie auch immer noch super, hoffe aber dass die offensichtlichen dramaturgischen Patzer aufgeklärt oder noch aufgelöst werden. Klasse Artikel!

  • P-Saimon

    Kommt nicht an die überragende vierte staffel ran, die kann aber meiner meinung nach sowieso nicht übertroffen werden. trotzdem natürlich sau spannend und hervorragend gespielt. wieso muss das immer ein jahr dauern bis zur nächsten?

  • Thawyer

    Ich Sau hab mir nun schon alles durchgelesen, trotz dass ich die Serie noch nicht sah.
    Scheiße eh. xD
    Trotzdem freue ich mich drauf...

  • kokki67

    danke. super text zur 5. staffel. eure beste kritik seit monaten. nachdem ich in den letzten wochen oft gesagt habe, ihr geht den bach runter, mal wieder ein lichtblick. bitte mehr davon.

  • Da HouseCat

    wenn man mal wüsste in welchem zeitraum das alles spielt, würde es sich erklären, warum debra nicht weiter auf dexter's verwandschaft mit bryan eingeht.

Top-Serien
The Mandalorian

Mit Pedro Pascal
Alle Trailer und Videos | Casting

Utopia

Mit John Cusack, Ashleigh LaThrop
Alle Trailer und Videos | Casting

American Horror Story

Mit Sarah Paulson, Evan Peters
Alle Trailer und Videos | Casting

Top-Serien