Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Uncut-Free-TV-Premiere auf ProSieben: Diesen Horrorfilm solltet ihr nicht verpassen
    Von Daniel Fabian — 11.10.2020 um 16:00
    facebook Tweet

    Oft nicht ganz zu unrecht als Trash abgetan, brachte das Nazi-Zombie-Subgenre in den vergangenen Jahren auch schon das eine oder andere Highlight hervor – etwa den von J.J. Abrams produzierten „Operation: Overlord“. Und der läuft heute auf ProSieben.

    Paramount Pictures France

    Dass Nazi-Zombies in der Filmwelt keinen allzu guten Ruf genießen, liegt weder daran, dass sie Zombies sind, noch daran, dass sie Nazis sind. Vor allem haben die Filme um die untoten Wehrmachtssoldaten einen schweren Stand, weil sie oft billig und lieblos umgesetzt werden. Es ist die Ausnahme, die auch diese Regel bestätigt.

    Denn Regisseur Julius Avery und Produzent J.J. Abrams ist das vermeintlich Unmögliche gelungen: Mit „Operation: Overlord“ stellten sie nicht nur den mit Abstand teuersten Nazi-Zombie-Film aller Zeiten auf die Beine, sondern auch noch einen, der sowohl als Kriegsfilm als auch als Horrorfilm richtig gut funktioniert. Wer sich davon selbst überzeugen will, hat heute Abend Gelegenheit dazu.

    ProSieben zeigt „Operation: Overlord“ am heutigen 11. Oktober um 22.40 Uhr erstmals im Free-TV. Und der späte Sendeplatz macht durchaus Sinn, denn so kann der zuweilen auch ziemlich brutale Reißer komplett ungeschnitten laufen!

    Ex-Index-Schocker endlich komplett ungeschnitten auf DVD, Blu-ray & 4K-Blu-ray

     

    Darum geht’s in "Operation: Overlord"

    Nachdem ihr Flugzeug abgeschossen wurde, landet eine Truppe amerikanischer Soldaten (unter anderem Wyatt Russell und Jovan Adepo) am Tag vor dem D-Day in einem von deutschen Truppen besetzten französischen Dorf. Jetzt müssen sich die Alliierten hinter feindlichen Linie durchschlagen – denn nur dann können sie ihren am Strand festsitzenden Kameraden helfen.

    Doch dann machen die Soldaten eine schreckliche Entdeckung: Die Nazis haben unter einer Kirche ein Labor errichtet, in dem sie abscheuliche Experimente durchführen. Und das Ergebnis ist grauenvoller als alles, was sie sich je vorstellen könnten…

    Konsequent brutal, überraschend ernst und richtig gut

    „Operation: Overlord“ ist nach all den Nazi-Zombie-Gurken der Film, der Skeptiker womöglich doch noch von dem etwas anderen Subgenre überzeugt. Uns jedenfalls gefällt der Zombie-Reißer richtig gut!

    Im Fazit der 4-Sterne-FILMSTARTS-Kritik heißt es so unter anderem: „‚Operation: Overlord‘ protzt in einem Genre, wo sonst meist nur geknausert wird. Das Ergebnis ist ein verdammt geil aussehender, konsequent brutaler, unerwartet ernsthafter Nazi-Zombie-Reißer.“

    Die FILMSTARTS-Kritik zu „Operation: Overlord“

    Wie gut sind die Zombie-Kinofilme "Zombi Child" & "Peninsula"?"

    In Leinwandliebe sprechen wir diese Woche über zwei aktuelle Zombie-Kinofilme, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Es geht um ein Teenager-Drama mit Bezug zu den Ursprüngen des Zombie-Genres und die actionreiche Fortsetzung zu „Train To Busan“.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top