Mein Konto
    Neu bei Amazon Prime Video: In diesem bildgewaltigen Historien-Epos säuft sich Tom Cruise fast zu Tode
    21.07.2021 um 12:00
    Pascal Reis
    Pascal Reis
    -Redakteur
    Ob Kugelballett à la John Woo oder ein Vollgasspektakel wie in "Mad Max: Fury Road": Für Pascal erreicht das Actionkino durch Bewegung echte Ekstase.

    In „Last Samurai“ zieht Tom Cruise im alten Japan in eine bildgewaltige Schlacht. Außerdem neu bei Amazon Prime Video: Die Anime-Adaption „Speed Racer“ von den „Matrix“-Machern Lilly und Lana Wachowski.

    Warner Bros. / Amazon Prime Video

    Wer sich damit arrangieren kann, Tom Cruise in einer Samurai-Rüstung zu sehen und ein Stück weit ausblendet, dass man hier in Sachen historischer Genauigkeit nicht jedes Wort auf die Goldwaage gelegt hat, der kann mit „Last Samurai“ zweieinhalb Stunden großes Kino erleben. Das Historien-Epos ist nun im Abo von Amazon Prime Video erhältlich.

    » "Last Samurai" bei Amazon Prime Video*

    In gewisser Weise funktioniert „Last Samurai“ in seinem Themenkomplex um kulturelle Annäherung wie „Der mit dem Wolf tanzt“, obgleich sich Regisseur Edward Zwick (Blood Diamond) hier noch deutlicher in Richtung Ausstattungskino orientiert. Und letztlich lebt der Film genau davon: Die Bilder sind phänomenal, der Score von Hans Zimmer grandios und die Schlachtszenen beeindruckend.

    Darum geht es in "Last Samurai" mit Tom Cruise

    Japan im Jahre 1870: Seit dem amerikanischen Bürgerkrieg ist Captain Nathan Algren (Tom Cruise) extrem alkoholkrank und nicht mehr in der Lage, seinen Alltag halbwegs nüchtern zu bestreiten. Dennoch übernimmt der verkorkste Trinker die Aufgabe, die kaiserliche japanische Armee auf die Nutzung von modernen Schusswaffen zu trainieren. Ziel ist es, den Samurai Katsumoto (Ken Watanabe) und dessen Männer zu töten. Die Ungeduld der Auftraggeber wird jedoch ihre Konsequenzen nach sich ziehen.

    Denn nachdem man dachte, das Heer sei durch den Gebrauch von Schusswaffen schlachtbereit, endet der Angriff auf die Samurai in einem reinen Desaster. Die Truppen des Kaisers werden regelrecht überrannt und Nathan gerät in Gefangenschaft. Katsumoto nutzt die ihm nun dargebotene Gelegenheit, mehr über seinen Feind zu lernen. Die beiden Männer freunden sich daraufhin langsam an…

    Ein starbesetzter Anime-Bilderrausch der "Matrix"-Macher

    Bevor „Matrix 4“ in die Kinos kommt, kann man sich nun noch einmal die Zeit nehmen, um das Schaffen von Lana und Lilly Wachowski etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Hier lässt sich dann auch der bereits zum Kinostart in Ungnade gefallene „Speed Racer“ entdecken, der nun ebenfalls auf Amazon Prime Video zur Verfügung steht.

    » "Speed Racer" bei Amazon Prime Video*

    Dabei handelt es sich um die Verfilmung der gleichnamigen Anime-Serie aus den 1960er-Jahren. Es gibt wohl kaum einen anderen Film, der sich so extrem als 3D-Videospiel definiert wie „Speed Racer“ – und das ist durchaus interessant zu beobachten. Auch wenn einem ob der bonbonbunten Bilder, der schnellen Schnitte und dem grellen Anime-Flair hin und wieder schwindelig werden könnte.

    Speed Racer (Emile Hirsch) ist der jüngste Nachkomme des Racer-Clans. Sein großer Traum ist es, irgendwann einmal in die Fußstapfen seines erfolgreichen Bruders Rex Racer (Scott Porter) zu treten und ebenfalls zu einem gefeierten Rennfahrer aufzusteigen. Als Speed Racers großer Bruder bei einem Rennen tödlich verunglückt, bricht für den Jungen eine Welt zusammen, doch es eröffnet ihm auch eine Chance…

     *Bei den Links zum Angebot von Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top