Mein Konto
    Sci-Fi-Horror auf Amazon Prime: Dieser FSK-18-Kultfilm ist zwar saubrutal, aber trotzdem verdammt lustig!
    Von Stefan Huhn — 06.02.2022 um 10:00

    Ihr habt gedacht, Xenomorphe und Prädatoren sind die größte Gefahr aus dem All? Mitnichten! Auf Amazon Prime Video könnt ihr euch jetzt in der „Der Blob“ davon überzeugen, dass die wahre Alien-Bedrohung der Menschheit ein riesiger Schleimberg ist.

    Highway Pictures / Amazon Prime Video

    +++ Meinung +++

    Im US-amerikanischen Arborville weist rein gar nichts auf die bevorstehende Katastrophe hin. Während ganz gewöhnliche Teenager wie Kevin (Michael Kenworthy), Eddie (Douglas Emerson) und Meg (Shawnee Smith) auf der Suche nach ersten sexuellen Erfahrungen sind, legt sich der aufmüpfige Außenseiter Brian (Kevin Dillon) nur zu gerne mit den Gesetzeshütern der Kleinstadt an.

    Als jedoch aus dem Weltall eine außerirdische Spezies in der Nähe von Arborville landet, ist das beschauliche Szenario passé. Das schleimige Alien verschlingt nämlich einen Bewohner nach dem anderen. In dem folgenden Chaos bewahrt ausgerechnet der wenig beliebte Brian einen kühlen Kopf und stellt sich dem abartigen Monster mutig entgegen...

    Bei Amazon Prime Video gibt es die ungekürzte FSK-18-Fassung von „Der Blob“ als VoD zum Ausleihen und Kaufen. Außerdem ist die 80er-Jahre-Horror-Perle für unter 10 Euro als DVD und Blu-ray erhältlich.

    ›› "Der Blob" als VoD Amazon Prime Video*
    ›› "Der Blob" als DVD bei Amazon*
    ›› "Der Blob" als Blu-ray bei Amazon*

    Trügerische Kleinstadt-Idylle

    Regisseur Chuck Russell („Die Maske“) bietet den Zuschauern in seinem gleichnamigen Remake des 1958 erschienenen Sci-Fi-Horror „Der Blob“ zunächst harmlose Einblicke in den American Way of Life. High-School-Football, Teenager-Sex-Gags und ein Draufgänger mit Motorrad dominieren das Geschehen.

    Dann aber nimmt das Grauen seinen Lauf. Losgetreten mit der Tötung eines Obdachlosen geraten schmelzende Körper und abgetrennte Gliedmaßen zunehmend zum Mittelpunkt der Inszenierung. Um an seine Opfer zu kommen, stülpt sich die außerirdische Lebensform auch gerne mal über eine komplette Telefonzelle oder saugt einen Restaurantmitarbeiter der Länge nach in den Abfluss des Spülbeckens hinein.

    Wie der Blob dem Index entkam

    Dabei hatte „Der Blob“ durchaus Glück, nicht indiziert zu werden – landeten Horrorfilme aus den 80er- Jahren wie „Das Ding aus einer anderen Welt“, „Freitag der 13.“ und „A Nightmare on Elm Street“ doch reihenweise auf dem Index. Ein Grund war sicherlich der Fun-Faktor des Blobs. Ein Filmmonster, dass aus purem Schleim besteht und sich durch Türen und Gullideckel zwängt, sieht einfach lustig aus – ganz gleich, wie viele Menschen es sich dabei einverleibt.

    Doch nicht nur die Splatter-Effekte werden mit einem Augenzwinkern präsentiert. Auch die Metaebene lädt zum Schmunzeln ein: In Arborvilles Kino wird ein Horrorfilm gezeigt, dessen Vorstellung damit endet, dass sich der Blob über das Publikum hermacht. Ebenso großartig: In Anspielung auf die US-amerikanische Prüderie machen zwei Kids vor dem Kinobesuch einer besorgten Mutter klar, dass der Film natürlich nur Gewalt und keinen gefährlichen Sex beinhalte.

    Die Stunde des Anti-Helden

    Ein paar Denkanstöße gibt es obendrein. So wird der geächtete Underdog Brian – Schauspieler Matt Dillons jüngerer Bruder Kevin als die Coolness in Person – nicht nur zur letzten Hoffnung für den Fortbestand der menschlichen Spezies, sondern hält dem oftmals oberflächlichen Treiben der High-School-Kids gerne einen Spiegel vor. Den verbalen Austausch mit der Cheerleaderin Meg hat er auf jeden Fall für sich entschieden – auch wenn das Mädchen im großen Finale die zündende Idee im Kampf gegen den Blob haben soll.

    TriStar Pictures
    Brian (Kevin Dillon) und Meg (Shawnee Smith) haben den blanken Horror vor Augen.

    Apropos Finale: Dass mit dem Alien letztlich eine ganze Armada von Wissenschaftlern und Soldaten in Schutzanzügen in die betroffene Kleinstadt einfällt, ist ebenfalls ein netter kritischer Unterton – schließlich kochen die Männer von der Regierung ihr eigenes Süppchen, das auf Kosten der Bewohner geht.

    Und auch der für Horrorfilme obligatorische Priester mahnt nicht nur vor der bevorstehenden Apokalypse, sondern hält kurz vor dem Abspann noch eine ganz besondere Überraschung unter seinem Talar bereit. Der Geistliche wird übrigens von Del Close verkörpert, der bereits im Original als Landstreicher zu sehen ist – mehr „Blob“ geht nun wirklich nicht!

    Wie bereits erwähnt, gibt es „Der Blob“ bei Amazon Prime Video (Link siehe oben) bereits für kleines Geld. Genre-Fans, die den kultigen Sci-Fi-Horror noch nicht kennen, sollten zugreifen.

    Brutaler FSK-18-Thriller auf Amazon Prime Video: Hier wird ein "Herr der Ringe"-Star zur Killermaschine

    *Bei den Links zum Angebot von Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top