Mein Konto
    Schnell noch streamen: Der erfolgreichste Horrorfilm aller Zeiten verschwindet bald von Amazon Prime Video!
    20.09.2022 um 10:30
    Daniel Fabian
    Daniel Fabian
    -Redakteur
    Horror ist in seiner DNA verankert – ob irre wie „Braindead“ und „Eraserhead“ oder packend wie „Halloween“ und „High Tension“. Hauptsache ungekürzt!

    Er ist einer der beliebtesten und auch meistgesehenen Horrorfilme überhaupt – und war an den Kinokassen erfolgreicher als jeder andere Horrorfilm. Wer „ES“ trotzdem noch nicht kennt, kann den Film auf Prime Video nachholen. Aber nicht mehr lange.

    Vor ein paar Jahren war Andy Muschietti noch ein Name, den eigentlich niemand so recht kannte. Mit „Mama“, seinem ersten Spielfilm überhaupt, legte er 2013 zwar einen veritablen Erfolg hin – das war es aber auch schon. Heute ist der Argentinier Produzent eines Netflix-Hits („Locke & Key“), Regisseur eines Comic-Blockbusters („The Flash“) und längst ganz oben in Hollywoods A-Liga angekommen. Zu verdanken hat er das wohl nicht zuletzt „ES“, mit dem er 2017 nicht weniger als ein Stück Kinogeschichte schrieb.

    Die Neuverfilmung von Stephen Kings legendärem Grusel-Klassiker – oder besser gesagt der erste Teil davon, „ES Kapitel 2“ folgte 2019 – überstieg jegliche Erwartungen. „ES“ spielte weltweit über 701 Millionen Dollar ein und ist damit der erfolgreichste Horrorfilm der Kinogeschichte. Noch viel wichtiger ist allerdings: Der Film ist obendrein auch noch verdammt gut! Falls ihr ihn also noch nicht kennt, mal wieder Lust auf richtig schön fieses Gruselkino habt und ein Amazon-Prime-Abo nutzt, lohnt es sich, einen Blick zu riskieren – und zwar am besten am bald. Denn „ES“ ist nur noch bis inklusive 23. September 2022 auf Amazon Prime Video verfügbar:

    » "ES" bei Amazon Prime Video*

    Von uns gibt es jedenfalls eine nahezu uneingeschränkte Empfehlung. Denn „ES“ schlägt nicht nur die TV-Adaption von 1990 um Welten, sondern zählt für uns zu den besten King-Verfilmungen überhaupt – und hat obendrein auch noch seinen Platz in unserer Liste der besten Horrorfilme aller Zeiten sicher.

    "ES": Spannung, Splatter, 80s-Vibes

    Die Handlung wurde im Vergleich zur Vorlage von den 50ern in die 80er verlagert, ansonsten erwartet kenner des Buches (und der ersten Adaption) die altbekannte Story: Auf der Suche nach der Wahrheit hinter dem Verschwinden seines kleinen Bruders Georgie, stoßen Bill (Jaeden Martell) und seine Freunde aus dem „Klub der Verlierer“ (u. a. Jack Dylan GrazerFinn Wolfhard und Sophia Lillis) das Tor zur Hölle auf – und treffen auf eine unheimliche Macht, die sich in ihrer finstersten Albträume verwandeln kann…

    Es kommt nicht von ungefähr, dass „ES“ 80er-Jahre-Stimmung versprüht: Der Roman stammt aus den 80ern, die Verfilmung spielt in den 80ern – und auch die Parallelen zu anderen 80er-Klassikern wie „Stand By Me“ (ebenfalls nach Stephen King) sind nicht von der Hand zu weisen. Und nach dem Megaerfolg der Netflix-Serie „Stranger Things“, die 2016 gerade erst einen neuen 80er-Hype auslöste, konnte es natürlich auch „ES“ nicht schaden, in jene Ära einzutauchen. Dabei hätte es diesen „Bonus“ wohl gar nicht erst gebraucht.

    Die herausragend inszenierte Horror-Saga trumpft mit einer erstklassigen Ausstattung, einem effektiven Sounddesign und einer ganzen Reihe kreativer Ideen auf, die in Kombination ein meisterhaftes Stück Spannungskino bilden. Gleichzeitig bedeutet das aber keinesfalls, dass hier etwa Gorehounds leer ausgehen. Die Gewaltspitzen – vom abgerissenen Arm bis hin zu riesigen Blutfontänen – fallen durchaus saftig aus, werden aber nie zum bloßen Selbstzweck, sondern stets ergänzend eingesetzt, wie die Kirsche auf der Sahne. So soll's sein!

    Ranking: Die besten Stephen-King-Verfilmungen

    Dies ist eine Wiederveröffentlichung eines bereits auf FILMSTARTS erschienenen Artikels. *Bei den Links zum Angebot von Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top