Mein FILMSTARTS
Hackesche Höfe Kino
Hackesche Höfe Kino
Hackesche Höfe Kino
Rosenthaler Straße 40/41 10178 Berlin
Eclair Color revolutioniert das Kinoerlebnis durch seine bis dahin nicht erreichte Bildqualität. Es bietet deutlich mehr Tiefenschärfe, mehr Details, eine bessere Farbsättigung und mehr Kontrast für ein Höchstmaß an Emotionen. Damit setzt EclairColor einen neuen Maßstab im Kino und ist jetzt auch in Ihrer Nähe verfügbar. Entdecken Sie den nächsten Film in EclairColor HDR.

Mehr Infos
 Moritz Daniel Oppenheim
Vorab-Premiere
Moritz Daniel Oppenheim
25. Oktober 2018 / 1 Std. 45 Min. / Dokumentation / Deutschland
Von Isabel Gathof
Mit -
FSK ab 0 freigegeben
Dokumentarfilm über den jüdischen Maler Moritz Daniel Oppenheim. Regisseurin Isabel Gathof setzt Oppenheims Leben im 19. Jahrhundert und sein Werk auf zwei verschiedenen Ebenen mit der Gegenwart in Verbindung: Zum einen begibt sie sich überall auf der Welt auf Spurensuche und deckt Oppenheims Erbe auf. Zum anderen begleitet sie mit ihrer Kamera den Entstehungsprozess einer Statue von Oppenheim, die der Bildhauer Pascal Coupot erschafft. Gathof filmt vom ersten, noch unfertigen Miniaturmodell bis zur fertigen überlebensgroßen Stahlskulptur – ein Bild für Oppenheims eigene Entwicklung zum Künstler. Begleitet wird der Film von einer außergewöhnlichen, in Zusammenarbeit mit der Neuen Philharmonie Frankfurt komponierten Mischung aus klassischer und elektronischer Musik, die an das Werk von Felix Mendelssohn-Bartholdy erinnert.
Pressekritiken
2,0
Nächste Vorstellungen ab 24.10.18
Nächste Vorstellungen ab 24.10.18
Format: OV, Digital
20:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Ex Libris: Die Public Library von New York
Vorab-Premiere
Ex Libris: Die Public Library von New York
24. Oktober 2018 / 3 Std. 18 Min. / Dokumentation / USA
Von Frederick Wiseman
Mit -
FSK ab 0 freigegeben
Sie gehört mit über 51 Millionen Medien zu den größten Bibliotheken der Welt: Die New York Public Library sammelt seit 1911 Wissen und Informationen. Seit der digitalen Revolution ist das traditionsreiche Haus zusätzlich ein gerne genutzter Ort des gemeinsamen Lernens und steht mittlerweile allen Menschen offen. Sie können ihr Recht auf Bildung wahrnehmen, sich austauschen und ihren Gedanken freien Lauf lassen. Filmemacher Frederick Wiseman bietet dem Publikum in seinem Dokumentarfilm die Möglichkeit, das Geschehen in der Bibliothek zu beobachten und für einige Augenblicke Teil eines Vortrags, Konzerts, einer einzelnen Sitzung oder einer Diskussion zu sein. Seine Kamera fängt einen Ort ein, in dem Demokratie gelebt und an dem deutlich wird, welche Kraft Wissen und Bildung haben.
Pressekritiken
4,3
User-Wertung
3,0
Filmstarts
5,0
Nächste Vorstellungen ab 24.10.18
Nächste Vorstellungen ab 24.10.18
Format: Deutsch, Digital
16:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Dogman
Neustart
Dogman
18. Oktober 2018 / 1 Std. 39 Min. / Krimi, Drama / Italien, Frankreich
Von Matteo Garrone
Mit Marcello Fonte, Edoardo Pesce, Nunzia Schiano
FSK ab 16 freigegeben
Der Hundefriseur Marcello (Marcello Fonte), der von allen nur Dogman genannt wird, lebt mit seiner Tochter Alida (Alida Baldari Calabria) in dem trostlosten Vorort einer süditalienischen Küstenstadt ein bescheidenes aber glückliches Leben. Seine Nachbarschaft mag und akzeptiert den sanftmütigen und ruhigen Mann, was ihm sehr wichtig ist. Doch sein einstiges harmonisches Leben wird durch den ehemaligen Boxer Simone (Edoardo Pesce), der den gesamten Ort tyrannisiert, betrübt. Marcello zeigt sich dem drogenabhängigen, außer Kontrolle geratenen Mann anfangs noch loyal gegenüber und ist stets nachsichtig, obwohl ihn dieser ständig demütigt. Doch ein bitteres Ereignis, nach dem Marcellos Nachbarn ihn nicht mehr respektieren, zwingt den Hundefriseur zu drastischen Maßnahmen. Er schmiedet einen furchtbaren Plan, um sich gegen Simone zu wehren und seine Würde zurückzugewinnen…
Pressekritiken
3,8
User-Wertung
3,2
Filmstarts
3,5
Format: Deutsch, Digital
19:45 22:00
Format: Deutsch, Digital
19:45 22:00
Format: Deutsch, Digital
19:45 22:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Nanouk
Neustart
Nanouk
18. Oktober 2018 / 1 Std. 37 Min. / Drama / Bulgarien, Deutschland, Frankreich
Von Milko Lazarov
Mit Mikhail Aprosimov, Feodosia Ivanova, Galina Tikhonova
FSK ab 6 freigegeben
Der Rentierhirte Nanouk (Mikhail Aprosimov) und seine Frau Sedna (Feodosia Ivanova) leben nach alter Tradition in einer Jurte aus Rentierfellen in der wunderschönen, aber auch extrem lebensfeindlichen Eiswüste von Jakutien. Sie ernähren sich von Jagen und Fischen, doch das Leben dort wird immer schwieriger – durch den Klimawandel, der dafür sorgt, dass der Schnee jedes Jahr ein bisschen früher schmilzt, und durch eine mysteriöse Krankheit, die die Wildtiere dahinrafft. Eines Tages bekommen Nanouk und Sedna Besuch von ihrem Sohn Chena (Sergei Egorov), der die einzige Verbindung zu ihrer Tochter Ága (Galina Tikhonova) ist, die das Leben in der Weite der Natur hinter sich gelassen hat. Nanouk möchte seine Tochter noch einmal wiedersehen und kommt so schließlich in eine ihm völlig fremde Welt...
Pressekritiken
3,9
User-Wertung
3,0
Filmstarts
4,0
Format: Deutsch, Digital
19:30
Format: Deutsch, Digital
14:30 19:30
Format: Deutsch, Digital
14:30 19:30
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Girl
Neustart
Girl
18. Oktober 2018 / 1 Std. 45 Min. / Drama / Belgien
Von Lukas Dhont
Mit Victor Polster, Arieh Worthalter, Oliver Bodart
FSK ab 12 freigegeben
Lara (Victor Polster) ist ein 15-jähriges Mädchen, das im Körper eines Jungen geboren wurde und davon träumt, eine Ballerina zu werden. Als sie an einer renommierten Ballettakademie angenommen wird, zieht sie mit ihrem Vater Mathias (Arieh Worthalter) und ihrem jüngeren Bruder Milo (Oliver Bodart) nach Brüssel. Doch die Wirren der Pubertät, das harte Training an der Akademie und die gleichzeitige Vorbereitung auf die Geschlechtsumwandlung drohen für Lara zu viel zu werden. Zwar hat sie die volle Unterstützung ihres Vaters und wird von einer Ärztin (Katelijne Damen) und einem Psychologen (Valentijn Dhaenens) begleitet, doch der Leistungsdruck ist enorm. Als man ihr schließlich verbietet, Ballett zu tanzen, entschließt sich Lara zu einem radikalen Schritt…
Pressekritiken
4,0
User-Wertung
3,1
Filmstarts
4,0
Format: OV, Digital
17:45 20:00
Format: OV, Digital
17:45 20:00
Format: OV, Digital
20:00
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Die Gentrifizierung bin ich. Beichte eines Finsterlings.
Neustart
Die Gentrifizierung bin ich. Beichte eines Finsterlings.
18. Oktober 2018 / 1 Std. 36 Min. / Dokumentation / Schweiz
Von Thomas Haemmerli
Mit -
Dokumentarfilmer Thomas Haemmerli dachte, dass er politisch links sei. Aber dann wurde ihm klar: Das stimmt nicht – zumindest nicht, wenn es um sein Verhalten geht, das die Mieten von Stadtvierteln beeinflusst. Anstatt die rote Freigeistigkeit wirklich selbst zu leben, ist Haemmerli ein Grund für die Gentrifizierung, die er doch eigentlich nicht will. Auf persönliche, teils sarkastische Art macht sich der Regisseur in „Die Gentrifizierung bin ich“ Gedanken. Er fragt danach, wie wir in Zukunft wohnen wollen und wie die Städte und Landschaften dann aussehen werden. Stimmt die Annahme, dass die Reichen überall die Armen verdrängen? In Metropolen wie Tbilisi, Sao Paolo, Zürich und Mexiko-Stadt geht Haemmerli auf Spurensuche…
Pressekritiken
3,5
Format: Deutsch, Digital
17:30
Format: Deutsch, Digital
17:30
Format: Deutsch, Digital
17:30
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Verliebt in meine Frau
Verliebt in meine Frau
11. Oktober 2018 / 1 Std. 26 Min. / Romanze, Komödie / Frankreich
Von Daniel Auteuil
Mit Daniel Auteuil, Gérard Depardieu, Sandrine Kiberlain
FSK ab 0 freigegeben
Als er die Straße entlanggeht, trifft Daniel (Daniel Auteuil) zufällig seinen alten Freund Patrick (Gérard Depardieu) wieder. Spontan lädt er ihn zum Abendessen ein, auch wenn er gleichzeitig ein schlechtes Gefühl dabei hat. Denn Daniel weiß, dass seiner Frau Isabelle (Sandrine Kiberlain) das kommende Treffen überhaupt nicht mögen wird, weil Patrick Isabelles beste Freundin kürzlich für eine jüngere Frau verlassen hat und diese neue Lebensgefährtin, die 30-jährige Emma (Adriana Ugarte), zum Essen mitbringen wird. Als die vier dann zusammen am Tisch sitzen, ist es aber Daniel, den das Treffen am meisten durchschüttelt. Von der ersten Sekunde an findet er Emma nämlich dermaßen scharf, dass er fortan eine erotische Fantasie nach der anderen hat…
Pressekritiken
2,5
User-Wertung
2,8
Filmstarts
3,5
Nächste Vorstellungen ab 23.10.18
Format: Deutsch, Digital
15:45
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 A Star Is Born
A Star Is Born
4. Oktober 2018 / 2 Std. 16 Min. / Drama, Romanze / USA
Von Bradley Cooper
Mit Lady Gaga, Bradley Cooper, Sam Elliott
FSK ab 12 freigegeben
Auf dem Höhepunkt seiner Karriere lernt der Musiker Jackson Maine (Bradley Cooper) die Kellnerin Ally (Lady Gaga) kennen, deren großes musikalisches Talent er sofort erkennt. Nach einer romantischen Nacht, die die beiden mit Philosophieren und Liedertexten auf einem verlassenen Parkplatz verbracht haben, lädt Jackson Ally zu seinem seiner Konzerte ein und holt sie dann überraschend auf die Bühne. Der grandiose Auftritt der Nachwuchssängerin geht viral – und nach dem Konzert entwickelt sich nicht nur eine leidenschaftliche Liebesbeziehung zwischen Jackson und seiner musikalischen Entdeckung, sondern Ally wird durch das im Internet kursierenden Video von ihren Sangeskünsten auch schlagartig berühmt. Während ihr Stern nun unaufhaltsam steigt, beginnt der von Jackson zu sinken und er verfällt immer mehr dem Alkohol...
Pressekritiken
4,1
User-Wertung
3,8
Filmstarts
3,5
Format: OV, Digital
19:45
Format: OV, Digital
17:00 19:45
Format: OV, Digital
17:00 19:45
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Offenes Geheimnis
Offenes Geheimnis
27. September 2018 / 2 Std. 13 Min. / Thriller, Drama / Spanien, Frankreich, Italien
Von Asghar Farhadi
Mit Penélope Cruz, Javier Bardem, Ricardo Darín
FSK ab 12 freigegeben
Laura (Penélope Cruz) lebt mit ihrem wohlhabenden Ehemann Alejandro (Ricardo Darín) und ihren beiden Kindern in Buenos Aires. Anlässlich der Hochzeit ihrer Schwester Ana (Inma Cuesta) reist sie in ihr spanisches Heimatdorf. Bevor Laura vor vielen Jahren nach Argentinien gegangen ist, hat sie ihrer Jugendliebe Paco (Javier Bardem) ihren Anteil am Familienerbe verkauft. Dieser hat mittlerweile ein gutlaufendes Weingut auf einem einst wertlosen Stück Land errichtet, was auf Seiten von Lauras Vater Antonio (Ramón Barea) zu Missgunst führt. Denn früher arbeitete das halbe Dorf für den alten Mann, heute ist er jedoch aufgrund seiner Spielsucht pleite. Während der Feierlichkeiten wird dann Lauras jugendliche Tochter Irene (Carla Campra) entführt und es kommt zu einer Reihe von anderen unerwarteten Ereignissen, die zahlreiche Familiengeheimnisse an die Oberfläche spülen...
Pressekritiken
3,3
User-Wertung
2,9
Filmstarts
3,0
Format: OV, Digital
19:45 22:30
Format: OV, Digital
17:00 19:45 22:30
Format: OV, Digital
17:15
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Wackersdorf
Wackersdorf
20. September 2018 / 2 Std. 02 Min. / Drama / Deutschland
Von Oliver Haffner
Mit Johannes Zeiler, Peter Jordan, Florian Brückner
FSK ab 6 freigegeben
Die kleine oberpfälzische Gemeinde Wackersdorf in den 1980er Jahren: Der Region geht es schlecht, die Arbeitslosenzahlen steigen, also plant die bayerische Staatsregierung heimlich den Bau einer atomaren Wiederaufbereitungsanlage, die dem ganzen Landkreis einen wirtschaftlichen Aufschwung bescheren soll. Auch der Landrat Hans Schuierer (Johannes Zeiler) ist von dieser Idee, die ihm der bayrische Umweltminister (Sigi Zimmerschied) unterbreitet, zunächst begeistert und wird schon bald als Retter der Region angesehen. Vereinzelt protestieren aber Menschen wie die Links-Alternativen Monika (Anna Maria Sturm) und Karl (Andreas Bittl) und sogar der Pfarrer (Harry Täschner). Schuierer blendet die Proteste aber solange aus, bis die Staatsregierung mit aller Heftigkeit auf die Aktionen einer Bürgerinitiative reagiert, die erst kürzlich gegründet wurde, und diese gewaltsam zu unterdrücken versucht. Nun kommen Schuierer langsam Zweifel: Ist die Anlage wirklich so harmlos wie behauptet? Er beginnt, Nachforschungen anzustellen…
Pressekritiken
3,9
Filmstarts
3,5
Nächste Vorstellungen ab 23.10.18
Format: Deutsch, Digital
14:30
Format: Deutsch, Digital
14:30
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm
Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm
13. September 2018 / 2 Std. 10 Min. / Drama / Deutschland
Von Joachim Lang
Mit Lars Eidinger, Tobias Moretti, Hannah Herzsprung
FSK ab 6 freigegeben
Im August 1928 wird im Berliner Schiffbauerdamm Bertold Brechts (Lars Eidinger) „Dreigroschenoper“ uraufgeführt. Das Stück wird zum vollen Erfolg, was den Urheber dazu veranlasst, sein Werk für eine Filmadaption vorzubereiten. Der Komponist Kurt Weill (Robert Stadlober) steht ihm tatkräftig zur Seite, gemeinsam streben sie danach, die „Dreigroschenoper“ auf die große Leinwand zu bringen. Doch ihr Vorhaben, die im 19. Jahrhundert angesiedelte Geschichte rund um den Ganoven Macheath (Tobias Moretti), der mit Polly (Hannah Herzsprung), der Tochter des sogenannten Bettlerkönigs Peachum (Joachim Król), durchgebrannt ist, zu verfilmen, scheitert schon bald an den unterschiedlichen Absichten von Autor und Produktionsfirma: Während Brecht nicht weniger als den außergewöhnlichsten Film aller Zeiten drehen will, verfolgen die Produzenten rein wirtschaftliche Interessen. Schlussendlich bringt Brecht die Produktionsfirma sogar vor Gericht...
Pressekritiken
4,2
User-Wertung
3,2
Filmstarts
3,0
Format: Deutsch, Digital
21:45
Format: Deutsch, Digital
16:45 21:45
Format: Deutsch, Digital
16:45 21:45
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Glücklich wie Lazzaro
Glücklich wie Lazzaro
13. September 2018 / 2 Std. 07 Min. / Drama / Italien, Frankreich, Schweiz, Deutschland
Von Alice Rohrwacher
Mit Adriano Tardiolo, Alba Rohrwacher, Agnese Graziani
FSK ab 12 freigegeben
Der gutmütige Lazzaro (Adriano Tardiolo) lebt als Knecht auf einem italienischen Bauernhof und kümmert sich um alles, was so anfällt, egal ob es Haus oder Hof betrifft. Ihm erscheint es ganz normal, dass er von der Familie ausgenutzt wird, so wie diese sich auch nicht darüber wundert, dass alle Familienmitglieder Leibeigene der Marquesa Alfonsina de Luna sind und wiederum von dieser ausgebeutet werden. Doch sie irren, denn die Zeit der Leibeigenschaft ist schon lange vorbei, und als sie diesen Irrtum aufdecken, muss sich die Sippe plötzlich in der Moderne zurechtfinden. Aber so ganz anders sind die Strukturen der Gesellschaft auch in diesen fortschrittlicheren Zeiten nicht. Unterdessen lernt Lazzaro den gleichaltrigen Tancredi (Tommaso Ragno) kennen, den Sohn der Marquesa Alfonsina de Luna. Zwischen den beiden gegensätzlichen jungen Männern entwickelt sich langsam eine zarte Freundschaft.
Pressekritiken
3,6
User-Wertung
3,1
Filmstarts
4,0
Format: OV, Digital
22:30
Format: OV, Digital
22:30
Format: OV, Digital
22:30
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 Gundermann
Gundermann
23. August 2018 / 2 Std. 07 Min. / Drama, Biografie, Musik / Deutschland
Von Andreas Dresen
Mit Alexander Scheer, Anna Unterberger, Eva Weißenborn
FSK ab 0 freigegeben
1992: Einige Jahre nach dem Mauerfall arbeitet Gerhard Gundermann (Alexander Scheer) immer noch im Tagebau in Hoyerswerda. Der Mittdreißiger möchte aber eine neue Band gründen und auf Tour gehen. Seine Texte über „einfache“ Menschen, Ausbeutung und Ökologie sprachen dem Publikum schon immer aus der Seele. Dennoch behielt der Musiker seinen Job als Baggerfahrer bei, um unabhängig vom Erfolg seiner Kunst zu sein. Doch die Vergangenheit holt ihn ein, als herauskommt, dass Gundermann ein Informant der Stasi war. Während immer mehr ans Licht kommt, wie viel er aus Liebe zum Land über seine Freunde verraten hat, zerbricht Gundermanns Bild von sich selbst. Parallel dazu beginnt Gundermanns Geschichte im Jahr 1975: Der Querdenker ist gerade aus dem Militär geschmissen worden und tritt mit der Werkband auf, deren Mitglied auch seine Jugendliebe Conny (Anna Unterberger) ist, die später mal seine Frau wird.
Pressekritiken
4,2
User-Wertung
3,6
Filmstarts
4,0
Nächste Vorstellungen ab 23.10.18
Format: Deutsch, Digital
14:45
Format: Deutsch, Digital
14:45
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
 BlacKkKlansman
BlacKkKlansman
23. August 2018 / 2 Std. 16 Min. / Biografie, Krimi / USA
Von Spike Lee
Mit John David Washington, Adam Driver, Topher Grace
FSK ab 12 freigegeben
Die Siebziger in Colorado Springs: Ron Stallworth (John David Washington) ist der erste Schwarze, der beim Polizeidepartment angenommen wird. Seine Arbeit besteht zunächst aus Undercover-Einsätzen bei Veranstaltungen der Black-Power-Bewegung – bis er einfach mal den Ku-Klux-Klan kontaktiert. Er bittet telefonisch um Aufnahme und wird so tatsächlich Mitglied! Ron gibt sich als weißer Rassist aus, was aber nur so lange klappen kann, wie er nicht an einem örtlichen Treffen teilnimmt. Wann immer es um Rons Anwesenheit bei einer der unmaskierten Ku-Klux-Klan-Veranstaltung geht, springt also der jüdische Kollege Flip (Adam Driver) ein, der dann die aus den Telefongesprächen bekannte Stimme imitiert. Ron und Flip fördern bei ihren Ermittlungen zutage, dass der lokale KKK-Ableger offenbar einen Terroranschlag plant. Und Ron gelingt es sogar, mit dem Neonazi David Duke (Topher Grace) zu telefonieren, einem verdammt hohen Tier im Klan…
Pressekritiken
3,6
User-Wertung
3,5
Filmstarts
4,0
Format: OV, Digital
22:15
Format: OV, Digital
22:15
Format: OV, Digital
22:15
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Keine Vorstellungen zu diesem Film
Back to Top