Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Still Life
    Still Life
    4. Oktober 2007 / 1 Std. 48 Min. / Drama
    Von Jia Zhangke
    Mit Han Sanming, Zhao Tao, Hongwei Wang
    Produktionsland chinesisch
    User-Wertung
    3,0 1 Wertung
    Filmstarts
    4,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    Vor 16 Jahren hat Missy Ma (Lizhen Ma) ihren Mann Han Sang-Min (der Laiendarsteller tritt unter seinem eigenen Namen auf) mit der gemeinsamen Tochter verlassen. Jetzt ist für den Bergmann Han der Zeitpunkt gekommen, an dem er sehen möchte, was aus seiner Tochter geworden ist. Deswegen reist er zum Drei-Schluchten-Staudamm, um in Fengjie nach seiner Frau zu suchen. Das ist aber schwieriger als gedacht, weil sich der ansteigende Wasserspiegel des Sees, der noch geflutet wird, immer neue Teile des Landes aneignet. Die Stadt, in der Missy wohnen soll, versinkt langsam aber sicher in den Fluten. Auch ihre Adresse existiert nicht mehr. Deswegen sucht sich Han eine Arbeit, um vor Ort nach seiner Frau suchen zu können. Dabei wird er Zeuge von der kontinuierlichen Kraft des Wassers, das sich nicht aufhalten lässt.
    Originaltitel

    Sanxia Haoren

    Verleiher DCM Filmdistribution
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2006
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Hochchinesisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Wo kann man diesen Film schauen?

    Auf DVD/Blu-ray
    Still Life (OmU)
    Still Life (OmU) (DVD)
    Neu ab 7.67 €
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    4,5
    hervorragend
    Still Life
    Von Andreas Staben
    Seitdem digitale Techniken eine im Vergleich zur herkömmlichen 35-mm-Produktion kostengünstigere und flexiblere Alternative bieten, werden immer mehr Kinofilme ganz oder teilweise mit DV-Kameras aufgenommen. Leider sehen diese Werke häufig aus wie billige Imitate, weil die spezifischen Unterschiede zwischen digitalen und analogen Bildern ignoriert werden oder aber tatsächlich versucht wird, den Look eines klassischen Kinofilms mit der Videokamera nachzuahmen. Bisher waren relativ wenige Filme in unseren Lichtspielhäusern zu sehen, deren Macher gezielt die spezifischen Qualitäten der Videobilder genutzt und ihre vom analogen Kino grundverschiedene Ästhetik erforscht haben. Zu den im Ergebnis sehr unterschiedlichen Versuchen in dieser Richtung gehören Arbeiten von Michael Mann (Collateral, Miami Vice), David Lynch (Inland Empire und David Fincher (Zodiac) sowie Last Radio Show. Der chinesi...
    Die ganze Kritik lesen
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Han Sanming
    Rolle: San Ming / Sanming
    Zhao Tao
    Rolle: Shen Hong
    Hongwei Wang
    Rolle: Wang Dongming
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritik

    0 User-Kritik

    Bilder

    14 Bilder

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    • Glotzfrosch
      [quote]Das ist (wie ich bereits sagte) ein strukturbedingtes Filmstarts-Verbrechen und nicht etwa die Schuld des Threaderöffners[/quote]Das stimmt so nicht ganz, da dieser spezielle User für jeden Kommentar einen neuen Thread anlegt; unabhängig davon, ob schon einer zum Film existiert. Auf Nachfragen bzw Diskussionsangebote geht er auch nicht ein.
    • Nobbse
      Das ist (wie ich bereits sagte) ein strukturbedingtes Filmstarts-Verbrechen und nicht etwa die Schuld des Threaderöffners, sorry wenn das falsch rüberkam. Interniert gehören nur die, die meine Filmtipps nicht beachten :hap: Zum Film: Ja, das abhebende Hochhaus ist ein klares Symbol für die Gesellschaft im Allgemeinen, die raketengleich durchstartet. Eine verblüffend schöne Idee ist auch das UFO, das von den Protagonisten gesehen und nur mit Achselzucken zur Kenntnis genommen wird - so nach dem Motto: Hier steht kein Stein mehr auf dem anderen, da können mich Außerirdische auch nicht mehr beeindrucken... Gänsehautmomente auch diese hier: - das Handy im Ziegelsteinhaufen- das einstürzende Hochhaus im Hintergrund, als die ehemals Liebenden sich nochmal in der urbanen Wüste treffen- die Brückenbeleuchtung in der Dämmerung "auf Kommando" - der Seiltänzer gg. Schluß- und viele mehr
    • ParanoidAndroid
      Man sollte auch nicht mit dem Waterboarding sparen!
    • Klammerchris
      Und internieren!
    • ennio
      knallhart und zeitnah löschen, solche doppelthreads. threaderöffner sperren.
    • ParanoidAndroid
      Warum endet jeder gut gemeinte Thread immer so? Kein Wunder, wenn hier bald überhaupt niemand mehr etwas Kreativität reinsteckt!
    • ennio
      8martin ist ein hoffnungsloser fall, da kann fs ausnahmsweise nichts dafür.
    • Nobbse
      Es gab mal einen offiziellen Thread zu Still Life hier und das größte Filmstartsverbrechen ist, dass die alten Threads nicht mehr gefunden werden. Wenn Du auf die Übersicht des Forum "Filme und Diskussionen" gehst, sieh auf die Spalte "Verfasser" Die Überschrift ist falsch - es ist der Film, auf den man sich bezieht, wenn Du dort drauf gehst findest Du den alten Thread...
    • 8martin
      Nachdem man sich an die langen Einstellungen gewöhnt und ganz ruhig down gechilled hat, kann man dem langsamen, leisen Film in aller Seelenruhe folgen. Zunächst wird hier der verheerende Umgang mit der Natur dokumentiert durch den Drei-Schluchten-Staudamm. Er ist das destruktive Symbol des angeblichen Fortschritts schlechthin. Man sieht die Zerstörung von Gebäuden, unendliche Trümmerberge wie nach einem Bombenkrieg und Geisterstädte, wo über Jahrhunderte Menschen gesiedelt hatten. Und die Menschen, die hier schlecht und recht zu überleben versuchen. Manche Gruppenszene wirkt etwas unbeholfen wie eine Aufführung eines Schultheaters, andererseits startet einmal überraschenderweise ein Hochhaus als Rakete. (Chinas Erforschung des Weltraumes etwa?) Im eigentlichen Zentrum stehen aber zwei Menschen, die auf der Suche nach der Vergangenheit sind, nach zwei Menschen, die in ihrem früheren Leben eine wichtige Rolle gespielt haben. Sie finden sie und stellen fest: man ist sich fremd geworden. Genauso wie die Natur um sie herum dem Menschen. Es ist kein großes menschliches Drama, eher ein Stillleben eben!
    Kommentare anzeigen
    Back to Top