Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    H6 - Tagebuch eines Serienkillers
     H6 - Tagebuch eines Serienkillers
    16. Februar 2007 auf DVD / Horror
    Von Martin Garrido Baron
    Mit Fernando Acaso, María José Bausá, Raquel Arenas
    Produktionsland Spanien
    Zum Trailer
    Pressekritiken
    2,8 2 Kritiken
    User-Wertung
    2,0 32 Wertungen - 26 Kritiken
    Filmstarts
    1,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    „SPIO/JK geprüft: strafrechtlich unbedenklich“
    Fünf Jahre Knast bekam Antonio Frau (Fernando Acaso) für den Mord an seiner Ehefrau. Gelernt hat er in dieser Zeit nichts - sobald er wieder auf freiem Fuß ist, beginnt er mit der Ausführung eines perversen Plans. Eine geerbte Pension und eine neue Ehefrau (María José Bausá), welche die ganze Nacht in einem Krankenhaus arbeitet, dienen als Tarnung und Mittel für die Ausführung. Im Zimmer Nr. 6 der Pension richtet sich Frau seinen Schlachtkeller ein. Weder Licht noch Schall dringen in den mit Plastikplane ausgelegten Raum. In einem "Testlauf" zerstückelt er einen vorher vergifteten jungen Mann (Alejo Sauras), um dann an die wirkliche Ausführung zu gehen. Er lockt Prostituierte in seine Pension, vergewaltigt sie über mehrere Tage hinweg und schneidet ihnen nach und nach mit einer Kettensäge die Körperteile ab...
    Originaltitel

    H6: Diario de un asesino

    Verleiher -
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2005
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget 1,2 000 000 €
    Sprachen Spanisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format -
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    1,5
    enttäuschend
    H6 - Tagebuch eines Serienkillers
    Von Björn Becher
    Wenn man keine gute Story zu erzählen weiß, dann gibt es immer noch einen Weg, mit dem man dafür sorgen kann, dass ein Film zum Gesprächsstoff und damit gekauft wird: Provokation. Die funktioniert auch heute noch am Besten mit Sex oder Gewalt. „H6 – Tagebuch eines Serienkillers“, ein weltweit auf Horrorfestivals sehr kontrovers aufgenommener Film des jungen Spaniers Martín Garrido Barón, versucht es ein klein wenig mit dem Ersteren und ganz viel mit dem Letzteren. Zumindest laut Ankündigung auf dem DVD-Cover per wirkungsvollem Pressezitat („Härter als Hostel“), denn das wahre Ergebnis zeugt mal wieder von marketingtechnisch begründeten Übertreibungen. Nach dem Mord an seiner Ehefrau wanderte Antonio Frau (Fernando Acaso) für Jahre hinter Gitter. Wieder entlassen, macht er sich an die Umsetzung eines kranken Plans, der während des Gefängnisaufenthalts in ihm gereift ist. Eine geerbte P...
    Die ganze Kritik lesen
    H6 - Tagebuch eines Serienkillers Trailer OV 1:35
    H6 - Tagebuch eines Serienkillers Trailer OV
    521 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Fernando Acaso
    Rolle: Antonio Frau
    María José Bausá
    Rolle: Francisca Seguí
    Raquel Arenas
    Rolle: Rosa
    Xénia Reguant
    Rolle: Marisa
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Hauserfritz
    Hauserfritz

    User folgen 1 Follower Lies die 67 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 29. Dezember 2010
    Nicht gut, aber besser als erwartet. Klar ist H6 nicht gerade ein hochanspruchsvoller Film und wirkt ab und zu etwas billig, jedoch ist es eine amüsante Abwechslung. Immer nur der gleiche Teeny-Horror Scheiss ist auf die Dauer auch langweilig. H6 ist mal ein etwas anderer Horrorfilm, der wenn man ihn richtig versteht, auch etwas zum nachdenken anregt. 2.5/5
    Johnny69
    Johnny69

    User folgen Lies die 4 Kritiken

    1,5
    Veröffentlicht am 12. März 2010
    In „H6 – Tagebuch eines Serienkillers“ wird der Hauptakteur Antonio thematisiert, der seine Freundin aus Eifersucht getötet hat und nach seiner abgesessenen Haft im Gefängnis einen grausamen Plan umsetzen möchte: In dem Hotel, dass er von seiner verstorbenen Tante geerbt hat, möchte er „Sünder“ zuerst läutern und folgend umbringen, damit sie ihre Zeit von nun an sündenfrei verleben können. Hauptsächlich konzentriert er sich ...
    Mehr erfahren
    DomeB.
    DomeB.

    User folgen Lies die 4 Kritiken

    1,0
    Veröffentlicht am 12. März 2010
    Ich möchte als erstes eines klarstellen ich bin ganz und garnicht gegen Gewalt. Ich liebe "Hostel" und andere Filme. Doch dieser Film hier ist wirklich nur Krank. Natürlich soll er erzählen wie ein Killer auf die Idee kommt das zu tun was er eben tut. Doch im ganzen Film ist kein einziges Man erwähnt wie schlimm udn schlecht es ist was der Protagonist tut. Es ist fast so als würde der Film es gut heißen was der Hauptdarsteller da gerade ...
    Mehr erfahren
    Kino:
    Anonymer User
    1,0
    Veröffentlicht am 18. März 2010
    Wirklich der langweiligste Film ever ... man wartet und wartet das es endlich losgeht mit der Atmosphäre oder bissel Spannung ,von mir aus auch derbe abartige Szenen ... was soll man da noch Sagen. Aber die Idee selber, den Film mal in die Tonne gekloppt, die is gut , hat sogar Potenzial wenn der Richtige die Idee mal "in die Hand" nehmen würde. Ich meine nicht nur die Idee mit den Frauen sondern auch, das der Killer bzw Psycho seine ...
    Mehr erfahren
    26 User-Kritiken

    Bilder

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top