Mein FILMSTARTS
    Amarcord
    Amarcord
    Starttermin 22. März 1974 (2 Std. 07 Min.)
    Mit Magali Noël, Pupella Maggio, Armando Brancia mehr
    Genre Tragikomödie
    Produktionsländer Frankreich, Italien
    Zum Trailer
    Pressekritiken
    4,3 2 Kritiken
    User-Wertung
    3,2 5 Wertungen
    Filmstarts
    5,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    Der Film folgt den Erlebnissen des 16-jährigen Jungen Titta Biondi (Bruno Zanin) während eines Jahres im Rimini zur Zeit des italienischen Faschismus. Tittas Dasein wird von zahlreichen skurrilen Gestalten seiner Familie sowie dem aufblühenden sexuellen Erwachen geprägt. Zwischen Familienfesten, einem Besuch Mussollinis in Rimini und der Beichte entwickelt sich ein Kleinstadtpanorama aus Träumen, Wünschen und Begehrlichkeiten. In verschiedenen Episoden entfaltet Fellini die reichhaltigen Facetten des Lebens, zu denen Beziehungsdramen ebenso wie Erfahrung der Natur als mystischer Ort gehören.
    Verleiher -
    Weitere Details
    Produktionsjahr 1973
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Italienisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Wo kann man diesen Film schauen?

    Auf DVD/Blu-ray
    Amarcord [Special Edition] [2 DVDs]
    Amarcord [Special Edition] [2 DVDs] (DVD)
    Neu ab 27.86 €
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    5,0
    Meisterwerk
    Amarcord
    Von Ulrich Behrens
    „Siboney yo te quiero yo me muero por tu amor Siboney al arrullo de la palma pienso en ti Ven a mi que te quiero y de todo tesoro eres tu para mi Siboney al arrullo de la palma pienso en ti. Siboney de mi sueño si no oyes la queja de mi voz Siboney si no vienes me moriré de amor.“ [1] Ist Fellinis „Amarcord” ein politischer Film? Fellini selbst hat dies verneint. Aber die Frage ist dann: Sind Fellinis Filme überhaupt politische Filme? Sicherlich nicht in einem plakativen Sinn. Vor allem aber ist „Amarcord”– übersetzt „Ich erinnere mich” („mi ricordo“ im Italienisch der Emilia Romagna) – ein grandioser, prall gefüllter Bilderbogen, ein mit satten Bildern gefüllter Reigen der Erinnerung an die Erinnerung. Auch wenn Fellini selbst autobiografische Züge in seinem Film verneinte, so spricht der Film dennoch Bände in dieser Hinsicht. „Amarcord” spielt in den 30er Jahren in Rimini und...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Amarcord Trailer OV 3:51
    Amarcord Trailer OV
    196 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Magali Noël
    Rolle: Gradisca, The hairdresser
    Pupella Maggio
    Rolle: Miranda Biondi, Titta's Mother
    Armando Brancia
    Rolle: Aurelio Biondi, Titta's Father
    Nando Orfei
    Rolle: Patacca, Titta's Uncle
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritik

    Alle User-Kritiken
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    Deine Meinung zu Amarcord ?
    0 User-Kritik

    Bilder

    Aktuelles

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top