Mein FILMSTARTS
Keinohrhasen
Durchschnitts-Wertung
3,0
730 Wertungen - 155 Kritiken
21% (33 Kritiken)
24% (37 Kritiken)
14% (22 Kritiken)
5% (8 Kritiken)
19% (29 Kritiken)
17% (26 Kritiken)
Deine Meinung zu Keinohrhasen ?

155 User-Kritiken

BrodiesFilmkritiken
BrodiesFilmkritiken

User folgen 14 Follower Lies die 3 965 Kritiken

3,5gut
Veröffentlicht am 30.08.17

Til Schweiger mal wieder im Zentrum der Macht: er schrieb das Drehbuch, führte Regie und spielt auch noch die Hauptrolle – aber warum nicht, der Mann kanns und belegt wieder einmal warum er einer der führenden Köpfe im deutschen Kino ist. Allerdings, und das muss man leider sagen, fehlt bei diesem Streifen irgendwo der Sinn – zwischen klamaukiger Komödie, Liebesfilmchen und ein paar ernsten Momenten fehlt absolut die Ausgewogenheit (das Tempo des brüllend komischen Eröffnungsparts kannd er Film kein Stück halten). Aber all dies braucht man auch nicht zu bemängeln den trotz allem was man anmarkern könnte funktioniert der Film wirklich erstklassig. Wenn es seine Absicht war den Zuschauer gut zu unterhalten (wenngleich bei der Laufzeit von 2 Stunden Länge bestimmt hier und da ne kleine Kürzung möglich gewesen wäre) dann hat der Film sein Ziel erreicht: es gibt zahlreiche perfekte und brüllend komische Gags, ein wenig Gefühl und hier und da wird’s auch mal tragisch. Schweiger hat den Film zwar bewußt auf sich ausgerichtet, aber die attraktive (und sogar kurzweilig nackte) Nora Tschirner stiehlt die Show – und nebenbei bringt Schweiger die gesamte Bandbreite deutscher Prominenz in Gastrollen unter. So gesehen also wenig zu quatschen – einfach gucken und Spaß haben. Fazit: Zwar nicht stimmig, aber vergnüglich und fröhlich: pure gute Laune in Filmform!

Kosch Arts
Kosch Arts

User folgen Lies die 40 Kritiken

0,5katastrophal
Veröffentlicht am 09.09.12

Ich hätte nie gedacht, dass neben Oliver „talentfrei“ Pocher noch ein Schauspieler schlechtere Leistungen abliefert, als Til Schweiger. Aber ich muss mich geschlagen geben, Nora Marie Tschirner, die in Soloalbum eigentlich ne recht solide Leistung abliefert, ist schlicht weg anstrengend und nervig… IMMER, ohne Ausnahme! Da kann die sonst, Schweiger selbstverständlich davon ausgenommen, teilweise namhafte Schauspielerbesetzung leider nicht gegen anspielen. Könnte natürlich auch daran liegen, dass die durchaus witzigen Ideen und sogar stellenweise schönen Dialoge in vorpubertärem Du-nein du-nein du mehr-nein du noch mehr, nämlich-Gesülze untergehen. Oder daran, dass offensichtlich Witzbücher aus den 60ern als Vorlage dienten, oder die paar wirklich guten Schauspieler von F- und G-Möchtegern-Sternchen tot"gespielt" werden. Ich verstehs einfach nicht! Nicht, dass die Filmförderung so einen Dreck fördert, nicht dass die Charaktere ausnahmslos schlecht umgesetzt sind, nicht dass dieser Mist !2! mal umgesetzt wurde. Nicht mal annährend ist mir nachvollziehbar, wie Szenen wie mit dem Dartpfeil im Kopf des Jungen, und nicht mal im Krankenhaus will man ihm helfen, entstehen können. Was mich aber total umhaut, ist die Popularität dieser Filme, die Wertung von Filmstarts schließt das übrigens mit ein. Dieser Film benutzt Beleidigungen inflationär häufiger als Führworte. Mir fallen in diesem Film genau drei positive Dinge auf: 1. Der Soundtrack ist passend und solide, nie deplatziert. 2. Die Kamera ist klasse. Bildkomposition und Schnitt sind von hohem Niveau. 3. Der Film hat mir nur etwas weniger als 2 Stunden meines Lebens gestohlen.

thomas2167
thomas2167

User folgen 7 Follower Lies die 582 Kritiken

3,5gut
Veröffentlicht am 08.04.12

Gute , lockere deutsche Romantik Liebeskomödie mit einen gutaufgelegten coolen Til Schweiger. Fast jeder Gag sitzt hier und der Film ist bis in die kleinste Nebenrolle perfekt besetzt - ob nun Nora Tschirner , Matthias Schweighöfer , Rick Kavanian , Schweigers Kinder , Jürgen Vogel u.v.a. = alle absolut top!! Der Film bietet geniale Unterhaltung und gehört definitiv mit zu den besten deutschen Komödien!

Jason Bourne
Jason Bourne

User folgen 19 Follower Lies die 873 Kritiken

3,0solide
Veröffentlicht am 05.02.11

''Keinohrhasen'' ist eine originelle, von witzigen Einfällen durchzogene romantische Komödie mit außergewöhnlich guten Darstellern. Ungeachtet oder gerade angesichts der teils expliziten Erklärunen von Sexualpraktiken - was den Film für Kinder eher ungeeignet macht - ist der Film durchweg sehr unterhaltsam. Ich kann den Film im Großen und Ganzen empfehlen.

malin-s
malin-s

User folgen Lies die 4 Kritiken

5,0Meisterwerk
Veröffentlicht am 03.01.11

Ich finde diesen film einfach nur richtig richtig gut!

Kino:
Anonymer User
3,5gut
Veröffentlicht am 12.11.10

Der Film hat mir sehr gut gefallen. Mal wieder ein deutscher Film, der mich überzeugt hat. Sehr lustige Szenen und auch eine nette Story. So, und nicht anders muss ein Film dieser Art sein. Hat mich sehr überrascht, da ich nicht gedacht habe, dass er mir so gut gefällt. Seht ihn euch an! 7/10

die Lisa :)
die Lisa :)

User folgen 3 Follower Lies die 97 Kritiken

4,0stark
Veröffentlicht am 24.06.10

Da sieht man mal wieder, dass man Leute nicht immer nach ihrem Aussehen beurteilen sollte. Sondern das innere Werte viel wichtiger sind, was dieser Film sehr gut zeigt. Eine wirklich schöne Liebesgeschichte.

Becks :)
Becks :)

User folgen Lies die 4 Kritiken

5,0Meisterwerk
Veröffentlicht am 02.05.10

geiler Film

Alpha78
Alpha78

User folgen 2 Follower Lies die 130 Kritiken

4,0stark
Veröffentlicht am 23.04.10

Bin kein Fan dieses Genres und muss dennoch sagen, habe mich sehr gut amüsiert.

Kino:
Anonymer User
2,5durchschnittlich
Veröffentlicht am 07.04.10

Wer erinnert sich an den Film Zoolander von und mit Ben Stiller? In diesem Film zeigt das männlich Supermodel Zoolander seine, wie er es nennt, "Looks" mit denen er sich auf dem Catwalk präsentiert. Jedes mal wenn er sich der Kamera zuwendet sieht man das gleiche Gesicht mal vielleicht in kleinsten Nuancen unterschiedlich aber kaum merkbar und vor allem immer Zoolander. So in der Art sehe ich Til Schweiger, der sich entweder als knallharter deutscher Actionheld gibt oder versucht eben dieses Bild in diversen Komödien mit oder ohne dem Adjektiv romantisch zu variieren. Aber Macho bleibt Macho oder eben Look bleibt Look und das seit Manta, Manta (und der war nicht mal so schlecht). Er wird niemals den Faust oder Hamlet interpretieren, aber ich denke das ist auch nicht wirklich sein Ziel. Er hat Kino und seine Postion darin schlichtweg als das erkannt was es schon immer war und ist: als Lieferant von Unterhaltung und als Industrie die Geld verdienen will. Das spricht aber nicht gegen ihn oder den Film.

Was dagegen spricht ist der Film selbst. Ich habe wirklich nichts gegen Frauenfilme. Im Gegenteil, Ich finde manche wie z.B. Schlaflos in Seattle von Nora Ephron so ziemlich als das Beste was es an Unterhaltung gibt (Unvergessen wie darin Männer über den Film "Das dreckige Dutzend" weinen). Aber die guten dieser Filme sind die, in denen auch das Handwerkliche wirklich gut ausgeführt ist. Welche Gründe gibt es den ganzen Film in Sepia zu tauchen. In der Werbung werden diese Art der Bilder bewusst dazu eingesetzt um ohne eine zusätzliche weitere Aktion das Gefühl von Wärme beim Zuschauer hervorzurufen. Warum wurde die - abgesehen davon gute - Filmmusik so derart in den Vordergrund gestellt das manchmal, der Dialog der eigentlich damit unterlegt werden sollte, kaum verständlich ist. Ist das aus Gründen der besseren Vermarktung der CD zum Film? Warum gibt es derart harte, rasche und machmal einfallslose Schnitte bei den Dialogen (Schuss, Gegenschuss). Da hat man schon bessere Variationen derartiger Zweiergespräche mit Kamerafahrten, Totalen oder ähnlichem gesehen. Beispiele gibt es davor genug in der Filmgeschichte. Warum hat die Story so viele Ähnlichkeiten mit deutschen Komödien aus den dreißiger und fünfziger Jahren? Erfolgreicher Celebrityjournalist a la Baby Schimmerlos wird Kindergärtner und gibt aus Liebe seine durchgestylte Luxuswohnung und seinen Super-SUV, die sich ein Kindergärtner nicht leisten kann, auf. Der Durchbruch durch eine Glasscheibe aus fünfzehn Meter Höhe bleibt ohne gesundheitlichen Folgen usw. Heinz Erhardt lässt grüssen. Das Einzige das die Story wirklich in der Gegenwart ansiedelt ist ihr offenbar zeitgemäßer Umgang mit dem Thema Sex. Sogar Nora Tschirner hat sich ausgezogen, weil es, wie es so schön heisst, die Rolle verlangte, was aber nicht wirklich notwendig war. Ein bisschen mehr Realismus neben dem Bett hätte dem Film wirklich gut getan und ist einer wirklich guten Komödie durchaus nicht abträglich. Ganz (oder) und gar nicht.

Aber man kann offenbar nicht alles haben. Nicht alles muss rund sein. Der Film ist ein erfolgreicher Blender der seinen Erfolg in erster Linie seinen wirklich durch und durch sympathischen Mitwirkenden verdankt, allen voran die Töchter von Til Schweiger. Kinder wie sie schon der Fotograf Ross Feltus zeigte oder wie sie gerne in Werbefilmen gezeigt werden. Naturaufnahmen aus der Berliner Umgebung mit fröhlichen Kindergartenkindern in warmen Brauntönen. Nora Tschirner ist Nora Tschirner, Til bleibt Til und Rick Kavanian versucht sich wieder mal im Wienerischen (österreichischen Dialekt gibt es nicht!) was er sich hätte von Nina Proll (Nordrand, Komm, süsser Tod) die ja auch und sogar mit ihm in einer Szene spielt zeigen hätte lassen können. Schauspielerische Leistungen sollten hier besser nicht in den Himmel gehoben werden, denn hier haben sich ein paar Freunde getroffen die nebenbei einen erfolgreichen Film gemacht haben und alle haben sich lieb. Fast so wie damals als deutsche Komödien noch am Wolfgangsee oder auf Mallorca gedreht wurden um gleichzeitig eine schöne Zeit zu verbringen. Aber mittlerweile wohnt ja ohnehin jeder aus der Branche der etwas auf sich hält in Berlin, denn Babelsberg entwickelt sich zum europäischen Bollywood und ausserdem schlägt sich das in den Produktionskosten nieder. Man sollte nie vergessen bei einem solchen Projekt geht es nicht um eine Herzensangelegenheit sondern um viel Geld das auch wieder verdient werden muss. Romantik hin oder her. Das ist das was man dieser Produktion leider allzu deutlich anmerkt.

Ich will diesem Film den Erfolg wirklich nicht anneiden aber es würde auch besser gehen das zeigt eigentlich schon das Intro des Films mit Jürgen Vogel (gute Idee und Umsetzung). Es muss wirklich nicht immer Hollywood sein auch das haben schon andere Komödien aus Deutschland oder Österreich durchaus gezeigt. Wirklich gute Unterhaltung ist machbar aber wie sagte schon Karl Valentin: "Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit."

Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
  • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
  • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
  • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
Back to Top