Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Kong: Skull Island
    Durchschnitts-Wertung
    3,5
    459 Wertungen - 48 Kritiken
    Verteilung von 48 Kritiken per note
    0 Kritik
    10 Kritiken
    22 Kritiken
    5 Kritiken
    7 Kritiken
    4 Kritiken
    Deine Meinung zu Kong: Skull Island ?

    48 User-Kritiken

    Brodie1979 ..
    Brodie1979 ..

    User folgen 48 Follower Lies die 230 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 15. März 2017
    Laßt das Franchise beginnen: nachdem 2014 „Godzilla“ groß auf die Leinwand gebracht wurde folgt nun King Kong und die Absicht ist klar: im Jahre 2020 werden die beiden einen großen Kombifilm bekommen und aufeinander treffen. Hier ist aber erstmal der auf 50 Meter gewachsene Affe dran der zum Mittelpunkt einer filmischen Mischung wird, einer Kombination aus Vietnamkriegsfilm und Monstermovie. Leider scheitert der Streifend abei auf vielen Ebenen: Kong kriegt zu Beginn einen großen Auftritt und verschwindet dann wieder lange Zeit aus dem Film; dazwischen gibt es diverse Actionsequenzen in denen vleiche Charaktere gegen allerhand Monsterzeugs kämpfen was natürlich technisch einwandfrei gemacht ist, aber einfach nr Actionszenario an Actionszenario reiht ohne das eine wirkliche Geschichte erzählt wird. Die Figuren sind unspannende und uninteressante Pappkameraden die kaum Beziehungen zueinander haben und kaum vorgestellt werden; obwohl es hochkarätige Darsteller sind lassen einen di Figuren recht kalt. So reduziert sichd er Film auf einige wummernde und kraftvolle Actionpassagen in denen der große Affe viel kleinhaut – darüber hinaus kommt aber nicht viel. Und die Abspannsequenz die zeigt was noch so alles ansteht ist dann fast schon aufdringlich. Fazit: Viel Krach und heiße Luft für einen zwar technisch ansprechenden aber inhaltlich sehr dürftigen Titel …
    Axel B.
    Axel B.

    User folgen Lies die Kritik

    0,5
    Veröffentlicht am 15. März 2017
    Kommt gerade aus dem Kino und muss festhalten: Der Drehbuchautor von "Kong: Skull Island" gehört den Schädelfressern zum Fraß vorgeworfen. Ganz egal, ob er sich von der ersten Minute in 70er-Jahre-Regalia ergießt, wie ein Trip durch eine BadDesign-Ausstellung, ganz egal, ob er verzweifelt Anspielungen auf Apocalypse Now wagt, ob er Nordlichter in die Tropen verlegt, Kongs Auge zu Saurons loderndem Auge aufbläst, mitten in einem dramatischen Kampf abbricht und dann einfach so einen Zeitsprung von mehreren Stunden macht und die Helden durch den Dschungel laufen, als sei nichts passiert... im ersten Moment dachte ich, sie hätten die falsche Stolle eingelegt, aber das gibt es ja heute nicht mehr... Es darf bezweifelt werden, dass es - wie im Film behauptet - eine HohlErde gibt. Keinen Zweifel gibt es jedoch daran, dass der Autor dieses Schrottfilmes eine Hohlbirne haben muss...
    Movie_Master
    Movie_Master

    User folgen 7 Follower Lies die 33 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 11. März 2017
    König Kong ist gewachsen, aber gewaltig. Skull Island spielt während des Vietnam Krieges wo sich Forscher und Soldaten auf dem Weg zu einer mysteriösen Insel begeben. Nach einiger Zeit merken sie, dass da etwas großes ist. Der Film bietet tolle Bilder und einen Düsteren look. Die Kämpfe zwischen Kong und den Monstern waren Effekt und Actionreich. Und die Musik hat sich in den 70er stil angepasst. Er ist zwar nicht besser als Peter Jackson's "King Kong" aber war dennoch unterhaltsam. Jetzt wo es Filme gibt die im gleichen Universum spielen wie Marvel und DC, gibt es nun auch das Monter Universum. Bis 2020 wächst Kong noch weiter, schließlich muss er noch gegen Godzilla antreten. "ACHTUNG SPOILER" die Post Credit Szene ist ein Vorgeschmack für Godzilla 2: King of Monsters und Godzilla vs Kong. (Legendäre Monster : Rodan, Mothra und King Ghidorah).
    Christoph K.
    Christoph K.

    User folgen 45 Follower Lies die 272 Kritiken

    1,0
    Veröffentlicht am 23. März 2017
    Heiliger Bimbam. Was für ein Unsinn! Bin mit sehr hohen Erwartungen ins Kino gegangen und bin arg enttäuscht worden. Die Figuren sind so dämlich oberflächlich und fehlbesetzt, dass man keine(n) die Rolle tatsächlich abnimmt. Die Dialoge sind völlig dumm und zum zittern unlogisch. Ich hätte deutlich einen Alkoholpegel haben müssen, damit mir der Film gefällt. Einziger Pluspunkt waren einzelne Landschaftsaufnahmen und die meist sehr guten Tricktechniken.
    Bauch J
    Bauch J

    User folgen 1 Follower Lies die 14 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 11. März 2017
    Der Film ist leider nur Durchschnitt. Es bietet sich natürlich ein Vergleich mit Peter Jacksons King Kong an. Da verliert der Film in fast allen Bereichen haushoch. Nur bei den Effekten ist die Qualität bei beiden gleich gut. Fangen wir mal bei den Actionsequenzen an, Die Actionszenen auf Skull Island hatten bei King Kong von Peter Jackson eine weitaus größere Wucht und Intensität wie hier. Die Gestaltung von King Kong gefällt mir bei Peter Jacksons Version auch besser, weil das Äffchen dort mehr nach einem realen Gorilla aussieht und auch so benimmt als hier. In Kong: Skull Island ist er einfach nur ein Riesenmonster, das auf 2 Beinen steht und sich ein bißchen mit den Fäusten auf die Brust kloppt. Schade ist auch, das der Regisseur das Ganze hier richtig ernst nimmt und das Ganze nicht mit einem Hauch von Selbsironie oder Humor würzt. Die Schauspieler bleiben bis auf Samuel L. Jackson einfach erschreckend blass. Und das ist bei einem so prominenten Cast wie hier, einfach unverzeihlich. Auch schafft es der Regisseur auch nicht irgendwelche Spannung zu erzeugen, teilweise ist der Film richitg öde. Sollte das Ganze wirklich zu einem Filmuniversum aufgeblasen werden, hoffe ich das die nächsten Film besser werden. Und bitte liebe Leute baut mehr Selbstironie ein. Glaubt ihr wirklich im Ernst, das ihr damit einen erschreckt? Mehr als Durchscnitt ist der Film leider nicht.
    elchico
    elchico

    User folgen Lies die 3 Kritiken

    1,0
    Veröffentlicht am 9. April 2017
    Dieser Film kann Freundschaften zerstören. Falls ihn nämlich einer von meinen Freunden gut finden würde, wären wir geschiedene Leute! Da ich auch den King Kong Film aus 2005 gesehen hatte und diesen ziemlich ansprechend fand, dachte ich mir, ookay, King Kong wird 12 Jahre später immer noch was auf dem Kasten haben. Hat er auch, er ist allerdings auch der einzige, dem man schauspielerisches Talent nachsagen kann. Der Rest der Meute wird von diesem völlig banalen Drehbuch unterschlagen. Man kann ja meist schon nach dem Intro sagen, ob er der Film was taugt. Hier merkt man gleich, dass du die nächsten 2 Stunden Lebenszeit gleich sinnlos verschwenden wirst. Unlustige Dialoge und dämliche Handlungen der sowas von blassen Figuren. Auch hat man das Gefühl, dass der Drehbuchautor einfach keinen Bock mehr hatte, irgendwann weiter zu schreiben, da der Film doch relativ abrupt endet. Das Einzige, was den Film erträglich macht, sind die wirklich gut gelungenen Special-Effects. Jedoch sollte man in Hollywood mal überdenken, ob man nichtmal mehr als 1% des Budgets in ein ausgefeilteres Drehbuch steckt.
    wufreak
    wufreak

    User folgen 5 Follower Lies die 78 Kritiken

    0,5
    Veröffentlicht am 26. April 2018
    Einfach nur Stinklangweilig. Ab und zu schaut man bei den Action Szenen mal hin, den Rest ganz schnell vergessen. Unfassbar langweilige Handlung, blasse Darsteller. Zu viel "Soldaten Pathos Ami Getue" Ich habe gegen Mitt des Films nur noch vor gespult.
    TorMarci
    TorMarci

    User folgen 10 Follower Lies die 123 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 13. März 2017
    Da ich ein riesen Fan von Filmen mit Monstern und großen Tieren bin wollte ich mir den Film nicht entgehen lassen. Story: Während des Vietnam Krieges macht sich eine Gruppe von Soldaten, unter dem Kommando von Lieutenant Colonel Packard und Forschern, welche von Bill Randa begleitet werden, auf den Weg zu einer Insel, welche noch nicht wirklich entdeckt wurde. Doch was sie auf der Insel finden und was für Gefahren auf der Insel lauern übertrifft die Erwartungen. Soweit erstmal zur Story. Der Film baut sich ruhig auf. Erstmal werden alle Charaktere kurz vorgestellt, bevor sie sich auf die Reise machen. Dabei fehlt mir aber vor allem bei den Hauptprotagonisten am Anfang leider ein bisschen der Hintergrund. Dann nimmt der Film ordentlich an Fahrt auf. Dabei weicht er an der ein oder anderen Stelle nen bisschen von dem roten Faden und der Grundstory ab, aber das tut ihm nicht wirklich weh. Dazu wird er zur Mitte hin nen bisschen zäh und vorausschaubar, da er von dem Look der ersten Stunde. leider nen bisschen zu Mainstream wird. Das ist nen bisschen schade, da war definitiv mehr drin. Da hätte man in der Mitte nen bisschen weg lassen können und dafür am Anfang 5 Minuten mehr Hintergrund den einzelnen Charakteren geben können. Außerdem ist die erzähl weise zur MItte ein wenig merkwürdig. Der Film bekommt zwar nen bisschen mehr Hintergrund, aber das drum herum nicht wirklich. Man merkt, dass es der Story an allen Ecken und Kanten fehlt. Das Ende wieder rum finde ich ziemlich gelungen und macht soweit auch Sinn. Am Rande sei noch erwähnt, dass man bis zum Ende sitzen bleiben sollte, da da noch eine wichtige Szene, für die Fortsetzung kommt. Note: 3+ Schauspieler: Und diese sind durchweg stark. Samuel L.Jackson war dabei definitiv der stärkste von allen, wodurch die anderen nen bisschen untergegangen sind, aber das ist nicht mal ganz so schlimm, da diese, wenn sie zu sehen sind, ihre Rolle definitiv stark spielen. Ich bewerte hier auch mal das Aussehen bzw. Erscheinungsbild von Kong mit und das ist wirklich stark. Das hat mich positiv überrascht. Auch die Größe und das Erscheinungsbild selber sehen richtig gut aus: Note: 1- Action/Spannung: Der Film bietet ziemlich viel Action. Diese sieht auch richtig gut aus. Vor allem die Kämpfe zwischendurch und am Ende machen einfach nur Spaß beim Anschauen und lassen nicht wirklich Langeweile zu. Dafür sieht die erste Szene am Anfang wirklich billig aus. Keine Ahnung, ob sie zu wenig Geld hatten, oder sich noch dachten, da muss es noch nicht wirklich gut aussehen, aber sah wirklich nicht gut aus. Dafür muss ich, auch wenn es nur kurz ist, nen Punkt abziehen, weil das schon nen bisschen gestört hat. Bei der ganzen Action leidet bis auf in der Mitte die Spannung fast gar nicht. Diese ist die ganze Zeit da, nur steigt und schwankt nicht wirklich. Dazu wurden meiner Meinung nach zu viele Jump Scares eingebaut, die dem Film gar nicht nötig getan hat. Auch die Tiere/Monster die neben Kong in dem Film vorkommen sehen durchweg gut aus, wo man wirklich die Liebe zum Detail gezeigt hat. Auch das 3D in dem Film war gut platziert und hat sogar Sinn gemacht. Dazu muss noch sagen, dass es an keiner Stelle wirklich zu dunkel war, trotz des 3D´s. Note: 2+ Gesamtnote: 2 Der Film hat mich positiv überrascht. Vor allem die sehr gut anzusehende Action macht den Film so stark wie er ist. Die Story hätte definitiv an der ein oder anderen Stelle besser sein können, aber darüber kann man meiner Meinung nach aufgrund der sehr starken Action hinwegsehen. Definitiv eine Empfehlung von mir und man sollte ihn im Kino gesehen haben, oder in ein paar Monaten auf DVD.
    ach-herr-je
    ach-herr-je

    User folgen 7 Follower Lies die 91 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 18. März 2017
    Der neue King Kong ist da und kommt mit einem unglaublichen Tempo daher. Gefühlte fünf Minuten Einführung in Ort, Situationen und Charaktere müssen für den Actionblockbuster reichen. Erstmal auf der Insel angekommen, bekommen sowohl die Protagonisten als auch der Zuschauer mächtig aufs Maul. Dabei wird ungewohnt konsequent und brutal für einen fsk12 Streifen vorgegangen. Hiddleston und Larson fungieren als Sympathieträger während Sam Jackson als Soldatenarsch immer noch der coolste ist. Wirklich erstklassig sind die Effekte und das Kreaturendesign. Sowohl Kong als auch die anderen mehr oder weniger friedlichen Kreaturen der Insel sind grandios animiert. Kong Skull Island ist ein kurzweiliger Abenteuerfilm, der genau weiß was er sein will und funktioniert als das nahezu perfekt. Wem das nicht reicht, sollte lieber zu Peter Jackson Version greifen.
    Marcel P.
    Marcel P.

    User folgen 29 Follower Lies die 251 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 15. Juli 2017
    Die Story geht in Ordnug genauso wie die Darsteller. Die effekte sind auch spektakulär. Besser als "Shin Godzilla"
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top