Mein FILMSTARTS
  • Meine Freunde
  • Meine Kinos
  • Schnell-Bewerter
  • Meine Sammlung
  • Meine Daten
  • Gewinnspiele
  • Trennen
The Straight Story - Eine wahre Geschichte
Durchschnitts-Wertung
3,8
54 Wertungen - 6 Kritiken
33% (2 Kritiken)
50% (3 Kritiken)
0% (0 Kritik)
0% (0 Kritik)
17% (1 Kritik)
0% (0 Kritik)
Deine Meinung zu The Straight Story - Eine wahre Geschichte ?

6 User-Kritiken

Koyaanisqatsi
Koyaanisqatsi

User folgen Lies die 56 Kritiken

4,0
Veröffentlicht am 27.03.10
Alvin Straight, ein 73-jähriger gebrechlicher Dickkopf, fährt mit einem Rasenmäher zu seinem 500 Kilometer entfernten Bruder. Ich glaube kaum, dass dieser Film hier so hochgelobt worden wäre, wenn er nicht von Lynch wäre. Was vor allem kurios ist, weil man hier den typischen Lynch vermisst; nur am Anfang in der Zeichnung der verschlafenen Kleinstadt Laurens schimmert er durch. Doch der Film weiß auf eine ganz andere Weise zu überzeugen. Alvin ist nicht (teilweise gezwungen) Teil der modernen Gesellschaft, die hier vor allem durch Hektik und Unbeholfenheit darstellt wird. Andererseits trifft er auf seiner Reise auch auf Leute, denen er in aller Ruhe aus seinem Leben erzählt. Diese Momente sind richtig bewegend und wertvoll. Der Film sagt nicht zuletzt aus, dass es keine Rolle spielt, dass man seine Ziele so schnell wie möglich erreicht. Also genau das Gegenteil von dem, was uns in unserer Gesellschaft eingetrichtert wird.
8martin
8martin

User folgen 3 Follower Lies die 169 Kritiken

4,0
Veröffentlicht am 22.03.10
Bereits die stimmungsvolle Einführung weist den Weg, wo’s lang geht. Wir tauchen in eine stille, ländliche Idylle, in der die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Die Kamera schaut sich um. Nach und nach sehen wir skurrile Typen, schrullig aber liebenswürdig. David Lynch zeigt sich hier mal von einer ganz anderen Seite. Dieses leise Roadmovie überrascht und überzeugt zugleich mit einer Grundidee, die so genial wie einfach ist. Alvins Abenteuer sind abwechslungsreich und zielgerichtet: wir erwarten das Wiedersehen zweier, alter Querköpfe. Doch bis es soweit ist und die beiden Brüder(Richard Farnsworth und Harry Dean Stanton) sich mittels Gehhilfen gegenüberstehen passiert allerlei - vielleicht zu wenig für Action-Fans. Letztendlich beschließt ein Mann einen noch offenen Zyklus in seinem Leben zu schließen, bevor es Zeit wird, diese Welt zu verlassen. Er tut das ruhig, mit der Beharrlichkeit und der Würde des Alters entgegen allen Unkenrufen der Vernünftigen.
Kino:
Anonymer User
4,5
Veröffentlicht am 06.01.10
Ich war zunächst etwas skeptisch, und wollte mir den Film für den richtigen Moment aufheben, doch den gibt es nicht. Die Geschichte scheint recht simpel zu sein, doch sie ist (kurios),bewegend und sehr eindrucksvoll geschildert. Sie gibt einem einen funken Hoffung das Schlechte was im Menschen lauert und sich heutzutage in allen Formen und Farben abspielt (Selbstinterpretation eines jeden hier Lesenden), zu beseitigen und das Schöne bzw. die Einfachheit zu erleben. Ich bin an diesem heutigen Abend noch immer sehr gerührt. Einfach, wie soll man sagen, genial. Aber nur 9/10, da sich mir die Frage aufdrängt, wieso in ein solch hohes Alter gelangen und so viel Leid auf der Welt verkraften können.
Kino:
Anonymer User
5,0
Veröffentlicht am 11.01.08
Ein wunderbarer Film über das Alter, die Erfahrung und die Begegnungen auf dem Weg durch das Leben: verdichtet auf einen 600 Milen "Road Trip". Dieser Film von David Lynch ist wie ein guter Wein - er wird mit den Jahren einfach besser und besser. Von Hardcorefans von Lynch die ihm in seinem Universum bereitwillig "Wild at heart" über den "Lost Highway" mit einer Abkürzung über den "Mullholland Drive" tief bis ins Herz des "Inland Empire" folgen, ist dieses Werk dann doch Lichtjahre entfernt. Wo alles unglaublich verkopft erscheint und hinter der nächsten Ecke die nächste intellektuelle Herausforderung lauert, die es zu dechiffrieren gilt, wirft "Straight Story" - wie der schöne doppeldeutige Titel schon suggeriert - allen üblichen lynschen interpretationsballast ab. Er erzählt einfach nur die Geschichte einer langen - und langsamen - Reise. Das ist einer der Filme, die man seinen besten Freunden und liebsten Menschen hinterlassen möchte, mit den Worten: "Wenn ich es in meinem Leben geschafft habe, eine Bilanz aufzustellen, der dieser hier ähnelt, habe ich ein gutes Leben geführt!" Euch allen da draußen an den Rechnern, wünsche ich ein eben solches! ;-)
Kino:
Anonymer User
1,0
Veröffentlicht am 21.03.07
hmm, ich fand ihn eher langweilig. Die ansprechenden Bilder und die Szene in der die beiden alten Männer sich wieder sehen ist für mich das einzig Positive. Ansonsten passiert im Film nichts Großen, ich wär beinah eingeschlafen.Sinnvoll wäre eine Straffung gewesen, die den Film auf das Wesentliche beschränkt. Es passiert einfach soviel Unspektakuläres, und das soll nicht heißen, dass ich ein Fan von Action-Filmen bin. Die meisten Szenen sprechen mich überhaupt nicht an, die Alltäglichkeit die der Film zeigen will, ist für mich nur eine Aneinanderreihung von langweiligen Ereignissen.
Kino:
Anonymer User
5,0
Veröffentlicht am 23.05.06
die story an sich ist schon kurios und hat mich letztenendes zum gucken dieses films bewegt: ein opa setzt sich auf seinen aufsitzmäher und fährt durchs halbe land um seinen kranken bruder zu besuchen. hört sich schnulzig an, ist aber sehr bewegend und die interessanten charaktere, allen voran der kauzige und unglaublich sympathische alvin straight geben diesem film eine ganz persönliche note. wer großartige höhepunkte vermutet wird enttäuscht (eine panne ist glaub ich noch das aufregendste) und trotzdem ist der film nicht langweilig sondern, naja einfach ruhig, gechillt, gemütlich, wie man es auch nennen mag. wen david lynch bisher abgeschreckt hat, sollte sich diesen film angucken. simpel und sehr sympathisch!
Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
  • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
  • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
  • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
Back to Top