Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Zwischen den Zeilen
     Zwischen den Zeilen
    6. Juni 2019 / 1 Std. 47 Min. / Komödie, Romanze
    Mit Guillaume Canet, Juliette Binoche, Vincent Macaigne
    Produktionsland Frankreich
    Zum Trailer
    Pressekritiken
    4,0 5 Kritiken
    User-Wertung
    3,1 4 Wertungen - 2 Kritiken
    Filmstarts
    4,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 6 freigegeben
    Der Lektor Alain (Guillaume Canet) ist in seinem Job überaus erfolgreich und leitet einen Pariser Verlag. Doch die Branche befindet sich im Wandel und Alain hat zunehmend Schwierigkeiten, seinen Verlag der Digitalisierung anzupassen. Die attraktive junge Mitarbeiterin, die mit der Digitalisierung beauftragt ist, wirkt da schon viel interessanter. Doch das ist nicht sein einziges Problem. Auch mit dem Manuskript seines langjährigen Klienten Léonard (Vincent Macaigne) ist er nicht zufrieden, denn der hat mal wieder eine Affäre in Buchform verarbeitet und die Bezüge zur Realität mehr schlecht als recht verschleiert. Doch Alains Frau Selena (Juliette Binoche), die auch als Schauspielerin am Theater arbeitet, hat eine ganz andere Sicht auf die Dinge. Denn ihr gefällt Léonards Arbeit, vielleicht aber auch nur, weil sie selbst mit einer Affäre in die brisante Angelegenheit verwickelt ist...
    Originaltitel

    Doubles Vies

    Verleiher Alamode Film
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2018
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Französisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    4,5
    hervorragend
    Zwischen den Zeilen

    Vom Zerplatzen analoger Filterblasen

    Von Sascha Westphal
    „Autofiktion“. Der Begriff gefällt dem Schriftsteller Léonard Spiegel nicht. Und doch wird er ständig mit ihm konfrontiert, bei öffentlichen Lesungen ebenso wie in Radiointerviews. Innerlich scheint er dann regelrecht zusammenzuzucken. Denn für ihn gleicht dieser Terminus einem Angriff auf sein Schaffen und seine Person. Léonard Spiegel und sein Werk lassen sich nicht trennen, auch wenn er immer wieder betont, dass seine Bücher einfach nur Romane seien. Doch die Inspiration für diese Romane, die meist um Schriftsteller kreisen, die ein Leben wie er selbst führen, erwächst aus seinen privaten Erlebnissen und Erfahrungen, die er dann ein wenig übermalt und verfremdet. „Autofiktion“ eben. Aber das will Léonard Spiegel nicht hören. Womit wir wieder am Anfang wären. Solche Kreisbewegungen, aus denen es allem Anschein nach kein Entrinnen gibt, prägen Olivier Assayas’ „Zwischen den Zeilen“. Sch...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Zwischen den Zeilen Trailer DF 1:38
    Zwischen den Zeilen Trailer DF
    2 894 Wiedergaben
    Doubles Vies Trailer OmeU 1:34
    388 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Guillaume Canet
    Rolle: Alain
    Juliette Binoche
    Rolle: Selena
    Vincent Macaigne
    Rolle: Léonard
    Nora Hamzawi
    Rolle: Valérie
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Kinobengel
    Kinobengel

    User folgen 41 Follower Lies die 432 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 10. Juni 2019
    Meisterregisseur Olivier Assayas („Carlos - Der Schakal“, „Die Wolken von Sils Maria“) ist mit einer Tragikomödie in den deutschen Kinos. Léonard (Vincent Macaigne) schreibt Bücher, die - in fiktive Hüllen gebettet - seine gescheiterten Verhältnisse zu Frauen erzählen. Nachdem das letzte Werk schwer in den Buchhandlungen liegt, bekommt er Probleme mit Verleger Alain (Guillaume Canet). Dessen Gattin (Juliette Binoche) ist ein ...
    Mehr erfahren
    Barbara H
    Barbara H

    User folgen Lies die Kritik

    2,0
    Veröffentlicht am 10. Juni 2019
    einmal mehr wurde der Name einer bekannten Schauspielerin vermarktet für einen zweitklassigen Film. ausgesprochen schlecht übersetzt - wahrscheinlich im Schnellverfahren, z. B. "wir drehen morgen in den Vororten", da ist gemeint "en banlieue"-also "am Stadtrand" . ebenso wie das kurze, spritzige "ça va", hier wird es zu einem schwerfälligen "geht's euch allen gut", und das mehrmals, statt einfach "wie geht's" zu sagen. der Inhalt nicht ...
    Mehr erfahren
    2 User-Kritiken

    Bilder

    10 Bilder

    Aktuelles

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top