Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Die unendliche Geschichte
    Durchschnitts-Wertung
    4,2
    451 Wertungen - 67 Kritiken
    Verteilung von 67 Kritiken per note
    19 Kritiken
    22 Kritiken
    6 Kritiken
    13 Kritiken
    5 Kritiken
    2 Kritiken
    Deine Meinung zu Die unendliche Geschichte ?

    67 User-Kritiken

    I watch at night
    I watch at night

    User folgen 10 Follower Lies die 180 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 26. Januar 2019
    Ich weiß nicht was sich Wolfgang Petersen bei der Verfilmung von Michael Ende´s Buch gedacht hat. Wobei die emotionalen Szenen so funktionieren wie sie sollen udn ihre Wikung nicht verfehlen. So weit hat Petersen alles richtig gemacht. Nur um bei Details die der Geschichte schaden wieder was zu verhauen. (Bsw. der Flug mit dem Drachen Fuchur in der realen Welt wo die Jugendlichen dann in den Mülltonne hüpfen ist schon misslungen und so gar nicht stimmig zum Retter von Phantasia und zur Geschichte von der Logik her selbst und auch weil das eine kleine Treppchenbildung zum völlig missratenen 3. Teil der Saga darstellt. Auch finde ich es sehr schade das viele Figuren (sie kommen zwar vor werden kurz angerissen und spielen im weietren Verlauf keine Rolle mehr) auftauchen aber keine größere Rolle für die Handlung spielen. Haben eher Staffage Charakter udn das ist schon schade bei so Figuren wie dem Felsenbeiser oder der Rennschnecke. Aber alles andere die Heldwerdung (die Flucht, das Moor, gejagt vom Nichts und der Kampf gegen das Nichts) von Bastian und die Rettung von Phantasia war wieder emotional packend also wieder gelungen. Die unendliche Geschichte hat so ihre Probleme verheizt schnell die tollen Figuren und hat ein paar Unstimmigkeiten aber rein alles was um den Helden Bastian so gemacht wurde hat mich schon überzeugt.
    Filmoguck
    Filmoguck

    User folgen 6 Follower Lies die 100 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 23. Mai 2012
    Ein familienfreundlicher Fantasiefilm aus Deutschland, der mit internationalen Filmen des selben Jahrzehnts in einer Liga spielte. Und das sehr weit vorn. Auch wenn nur ein Teil des gleichnamigen Jugendbuchs verfilmt wurde. Der übertriebene Kitsch gegen Ende stört etwas. Zumindest die Filmmusik ist ein Klassiker der 80er Jahre.
    Angelo D.
    Angelo D.

    User folgen 42 Follower Lies die 236 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 26. Februar 2015
    "Die unendliche Geschichte" ist zwar etwas in die Jahre gekommen macht aber noch immer Spaß und hat seine Magie nicht verloren. Die Story handelt von einem Jungen (Bastian) der sich ein geheimnisvolles Buch leiht in dem eine Phantasiewelt droht für immer vernichtet zu werden. Wäre da nicht noch Atreyu , ein Kriegerjunge , der die letzte Hoffnung Phantasiens ist und versucht das "Nichts" zu bezwingen. Die Geschichte ist wunderschön erzählt und man langweilt sich zu keiner Sekunde. Leider sind die Kostüme, Effekte und Stoffpuppen etwas in die Jahre geraten und wirken daher etwas unecht. Die Schauspieler sind gut gewählt und liefern eine schöne Performance. Fazit: Eine wunderschöne Geschichte die schon einige Jahre auf dem Buckel hat aber die noch immer Magie verbreitet.
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 3933 Follower Lies die 4 430 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 2. Januar 2018
    Hier kenne ich ausnahmsweise die Buchvorlage: das recht komplexe Werk läßt sich im groben in zwei Hälften teilen: die erste Hälfte in der Bastian auf dem Schuldachboden das Buch liest, die zweite in der er selber in der Geschichte ist. Dieser Film konzentriert sich nur auf das erste Stück und schafft es sogar inhaltlich recht dicht an der Vorlage zu bleiben. Sicherlich ist der Zuschauer dank „Harry Potter“ und den „Herr der Ringe“ Teilen mittlerweile so einges in Punkto Fantasy gewöhnt, so dass dieser Streifen, doch stark antiquiert wirkt, aber trotzdem ist er für damalige Verhältnisse beeindruckend und trifft den Ton und die Atmosphäre des Buches recht gut. Auf dem Regiestuhl saß Wolfgang Petersen, der ja mittlerweile mit Werken wie „Troja“ immenses geleistet hat – nicht vorzustellen was er mit heutigen Mitteln aus dem Stoff rausgeholt hätte. Fazit: Inhaltlich zufriedenstellende Verfilmung der ersten Buches das zwar technisch ziemlich veraltet wirkt, aber doch über einen gewissen Zauber verfügt.
    Thomas Z.
    Thomas Z.

    User folgen 16 Follower Lies die 225 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 21. Mai 2018
    2 Sterne für eine sehr angestaubte Kindheitserinnerung, die tricktechnisch seinerzeit Maßstäbe setzte, der eigentlichen Intention von Michael Ende's Romanvorlage aber in keiner Form gerecht wird.
    Aimee L.
    Aimee L.

    User folgen 3 Follower Lies die 2 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 17. Juli 2014
    Hab die Filmreihe das erste Mal gesehen als ich 6 war und gucke sie mir heute noch heute an :) einfach ein Klassiker, den jeder gesehen haben sollte.
    SpaceDyeVest
    SpaceDyeVest

    User folgen Lies die 2 Kritiken

    0,5
    Veröffentlicht am 29. Juli 2010
    Hätte sich Ende nicht schon zu Lebzeiten von diesem Film distanziert, dann hätte er sich im Grab umgedreht. So ziemlich alles, was er schrieb, jeglicher Sinn, jegliche Moral und Intention: Dieser Film machte es zunichte. Meine Vorredner haben bereits beschrieben, was hier abgeht. Klassiker mag sein, Teil der Kindheit von vielen ist der Film sicherlich auch. Mein teil ist und bleibt der Roman, schon als ich den Film das erste Mal sah, habe ich mich fremd geschämt.
    Lisa D.
    Lisa D.

    User folgen 15 Follower Lies die 188 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 7. Mai 2017
    Schöne Geschichte aber auch etwas traurig. Tolle Effekte und es ist der erste Film den ich kenne wo die Hauptrolle Kinder sind. Diesen Film würde ich gerne meinen Kindern zeigen (falls ich mal welche habe) um zu zeigen das ihre Fantasien keine Grenzen haben sollen und sie ihre Träume verwirklichen sollen.
    Kino:
    Anonymer User
    0,5
    Veröffentlicht am 19. März 2010
    ich guck immer wieder wann filmstarts diesen bockmist endlich reviewt. endlich hat jetzt einer eine leserkritik geschrieben und was soll ich sagen: ich kann da nur zustimmen. mag sein das der film viele fans gefunden hat und für viele ein teil der kindheit ist aber er wiederspricht so ziemlich allem was michael ende ausdrücken wollte. ich gebe 0 punkte und 1en weil die tricktechnik damals super und heute immer noch ansehnlich ist. nützt aber alles nix wenn die botschaft des films einen gehalt hat wie ein sack bohnen. greetz korgan
    fantasyman
    fantasyman

    User folgen Lies die 36 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 2. Februar 2019
    DiE UNENDLiCHE GESCHiCHTE Eine phantastische Geschichte über die herrliche Welt Phantásien, die Welt der Träume und Wünsche... Ich habe schon immer das Phantastische geliebt: Phantastische Welten! Diese mit viel Liebe zum Detail erschaffene verträumte Fantasy-Welt und Landschaften, mit deren unzähligen Fantasy-Figuren ist mit das Schönste, was ich jemals in einem phantastischen Film gesehen habe. Die Kreaturen wurden damals noch per Hand und maschinell bewegt und gesteuert und wirken daher auch recht realistisch. Dieser Film mit den wundervollen Bildern verzaubert mich so sehr, daß ich davon träumen kann. Traumhaft schön und unendlich phantastisch. Dieser Fantasy-Film ist seit meiner Kindheit mein Favourit mit (leider) schlechtem Ende. Der Film ist ganz große Klasse, eigentlich muß man mittlerweile sagen: Ein wirklich großer Klassiker!!! Trotzdem fehlte mir immer etwas in diesem Film. Der herrliche Elfenbeinturm ist ein selten schönes, wundervolles Film-Detail, welches man wirklich richtig genießen kann. Für meinen Geschmack hätten hier die Bilder einfach ein wenig heller sein können rund um den Elfenbeinturm. Trotzdem ist und bleibt der Elfenbeinturm mit seinen wundervollen Bildern und der dazu passenden Musik ein unvergessenes Filmerlebnis. Es ist wundervoll, wie der Elfenbeinturm hinter dem Sonnenlicht leuchtet. Der Flug des Glücksdrachen Fuchur ist ebenfalls ein Highlight, aber trotzdem hätten die Flugszenen viel schöner und länger sein können. Die Wolkenszenen und vor allem das Sonnenlicht am Himmel hätte man in dem Film weitaus gigantischer machen sollen. Als Junge habe ich mir immer vorgestellt auf dem Glücksdrachen zu fliegen (das haben sich wohl auch mehrere gewünscht) und ich habe in den Bavaria-Studios auch auf Fuchur gesessen. Für mich war der Flug auf dem Glücksdrachen immer etwas Großartiges und ich hätte mir in dem Film einfach mehr Ausdruck und Hintergrundlandschaften und herrlichere Himmelsbilder im Licht gewünscht. Leider ist somit der Flug ziemlich kurz und unausreichend für mich gewesen. Ganz schlimm fand ich aber, das man Flecken, die auf der Leinwand (evtl. Flugzeugscheibe) zu sehen waren, nicht weggemacht hat. Für so einen teuren Film zu damaliger Zeit hätte sowas wie diese Flecken nicht vorkommen dürfen, die mitten auf der Mattscheibe zu erkennen sind und richtig stören. Viel später (in der neuen Filmfassung) hat man diese Flecken endgültig wegretuschiert und das war auch gut so. Jetzt zum Ende: Das Ende des Film ist leider eine einzige Katastrophe. Ich habe mir immer ein wunderschönes Ende mitten in Phantásien vorgestellt, z.B. mit dem strahlenden Elfenbeinturm. Aber leider hat man den Film enden lassen mit dem Flug über Amerika. Das paßt doch wirklich überhaupt nicht in einen so schönen Fantasy-Film hinein. Das Ende hat vieles kaputt gemacht, finde ich. Es gibt aber auch positives: Der Flug zum Elfenbeinturm im Weltall hat mich total fasziniert. Das ist eine Szene gewesen (mit der passenden Musik), die echt wundervoll dargestellt wurde. Herrliche Film-Bilder sind somit hier zu sehen, die Sehnsüchte erwecken, die man so schnell nicht vergisst, dafür sorgt allein schon der Elfenbeinturm und seine musikalische Untermalung. Es existieren zwei Fassungen des Films: Die deutsche Fassung mit der Musik von Klaus Doldinger und die U.S.-Version mit der Musik von Giorgio Moroder. Schaut man den Film zu Ende, bleibt danach eine sonderbar schöne Atmosphäre, die einen so richtig hat träumen lassen. Somit ist und bleibt der Film ein Highlight, trotz für mich fehlender Film-Szenen, die ich mir anders gewünscht und vorgestellt habe und trotz dem schlechten Ende, das der Film leider zeigt. Trotz allem und gerade wegen so mancher fehlender Szenen, die ich mir immer vorgestellt habe, die aber leider nicht in dem Film vorhanden sind, ist dieser Fantasy-Film für mich ein bleibender Favourit. Denn auch wenn manches nicht stimmt hier drin und mir gefehlt hat, was ich mir so gewünscht und vorgestellt habe für diesen Film in meiner Phantasie, so bleibt er dennoch ein Klassiker mit seinen genialen Schauspielern, seinen Fantasy-Figuren und seinen herrlichen Landschaften und Himmelsbildern im Sonnenlicht. Dieser verträumte Fantasy-Film zeigt Bilder von einer Traumwelt der Phantasie, die Sehnsüchte erwecken. Das Buch hat mir dieses Feeling nie so ganz gegeben, auch wenn die meißten das Buch besser finden, so fand ich den Film immer besser, als das Buch, auch wenn im Buch viel mehr Inhalt zu finden ist. Ich mochte viele Passagen aus dem Buch überhaupt nicht und konnte nur schwer damit etwas anfangen. Der Film war einfach freier in seiner epischen Aussage und in seiner Verträumtheit und hat viel mehr Freiraum gelassen. Fazit: Jedes ist auf seine Art und Weise gut gelungen. Michael Ende hat das Buch erfunden, aber er ist nicht der Schöpfer der Welt der Phantasie. Der kleine Bastian liest in dem Buch DiE UNENDLiCHE GESCHiCHTE seine eigene Geschichte und entführt ihn in das wundersame Land Phantásien, die Welt der Phantasie. Das ganze Land wird von dem Nichts bedroht, einer alles verschlingenden Leere, die das Märchenreich vernichtet. Die Kindliche Kaiserin lebt im Elfenbeinturm, dem Herz Phantásiens und ist totkrank. Es existiert eine unheimliche Verbindung zwischen dem Nichts und ihrer tödlichen Krankheit. Atréju, der Krieger vom Gräsernen Meer, macht sich auf die große Suche, um ein Heilmittel für die Kindliche Kaiserin zu finden und Phantásien zu retten. Er empfängt das Auryn, das Amulett der Kaiserin, daß ihn schützen soll. Atréju trifft auf seinem Weg den weißen Glücksdrachen Fuchur, der ihm bei seiner großen Suche hilft, Phantásien vor dem Untergang zu bewahren. Nach langem Suchen erfährt Atréju, daß nur ein Menschenkind das unendliche, grenzenlose Reich Phantásien retten kann. Bastian, der die ganze Zeit in dem magischen Buch liest, wird unmittelbar in die Unendliche Geschichte hineingezogen… "Do what you dream" DiE UNENDLiCHE GESCHiCHTE Eine phantastische Geschichte über die herrliche Welt Phantásien, die Welt der Träume und Wünsche...
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top