Mein FILMSTARTS
Konkurrenz für Tom Hanks' "Parkland": Ryan Page macht JFK-Thriller "Dallas in Wonderland"
Von Marc Friedrich — 18.01.2013 um 06:04
facebook Tweet

Während an "Parkland", für den sich unter anderem Tom Hanks als Produzent verantwortlich zeichnet, bereits gedreht wird, kündigt Autor/Regisseur Ryan Page einen Verschwörungsthriller mit dem Titel "Dallas in Wonderland" an, welcher sich ebenfalls mit den Geschehnissen in Dallas am Tag des Attentates auf US-Präsident John F. Kennedy befasst.

Sei es ein Historienfilm wie Spielbergs "Lincoln" oder ein Action-Horror-Streifen im Sinne vonTimur Bekmambetovs "Abraham Lincoln Vampirjäger", eines ist klar: Amerikas ehemalige Präsidenten sind in Spielfilmen derzeit wieder sehr angesagt. So ist es nicht verwunderlich, dass sich mehrere Projekte um die Ermordung John F. Kennedys in der Produktion befinden, insbesondere hinsichtlich dessen, dass sich Kennedys Todestag am 22. November 2013 zum 50. Mal jährt.

Schon länger ist bekannt, dass Regisseur Peter Landesmann ("Trade – Willkommen in Amerika") "Parkland" unter der Obhut von Tom Hanks als Produzent inszeniert. Beruhend auf dem Buch "Reclaiming History: The Assassination of President John F. Kennedy" von Vincent Bugliosi werden in "Parkland" die chaotischen Ereignisse aus dem "Parkland Hospital" nach dem Anschlag auf den US-Präsidenten nachgezeichnet. Dieser wartet mit zahlreichen namhaften Stars wie Zac Efron ("The Lucky One – Für immer der Deine"), Jackie Weaver ("Stoker", "Silver Linings"), Paul Giamatti ("Twelve Years a Slave"), Billy Bob Thronton ("Bad Santa") und Marcia Gay Harden ("Into the Wild", "Mystic River") auf.

Nach einem Bericht von Variety wurde mit "Dallas in Wonderland" nun ein weiterer Verschwörungsthriller zum Thema angekündigt. Regisseur Ryan Page ("Queens of Country") erzählt dort die Geschichte eines Dokumentarfilmers bei der Parade Kennedys am 22. November 1963 durch Dallas. Kürzlich hatte auch Oscar-Preisträger Jonathan Demme ("Das Schweigen der Lämmer") mit den Rechten für Stephen Kings Politthriller "11/22/63" ein Eisen im Feuer, doch wurde dieses Projekt aufgrund von inhaltlichen Differenzen zwischen Demme und King nie realisiert. 1991 konnte Star-Regisseur Oliver Stone ("Platoon") bereits mit seinem Oscargewinner "JFK – Tatort Dallas" einen investigativen Einblick in die Ereignisse geben.

Während "Parkland" schon gedreht wird, befindet sich "Dallas in Wonderland" noch in einem sehr frühen Stadium. Ein Kinostart steht noch für keinen der beiden Präsidenten-Thriller fest.

facebook Tweet
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
  • WhiteFalcon
    Müssig hier noch mehr Verschwörungstheorien in die Welt zu setzen. Meine ich hätte vor kurzem gelesen in wenigen Jahren werden die Akten dazu eh 2017 der Öffentlichkeit zugänglich.
Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
After Passion Trailer DF
Die Eiskönigin II Teaser DF
Tolkien Trailer OV
Aladdin Teaser DF
Avengers 4: Endgame Super-Bowl-Trailer DF
Der Goldene Handschuh Trailer DF
Alle Top-Trailer
Kino-Nachrichten In Produktion
Kommt doch kein "Fluch der Karibik 6"? Drehbuchautoren verlassen Reboot
NEWS - In Produktion
Freitag, 15. Februar 2019
Kommt doch kein "Fluch der Karibik 6"? Drehbuchautoren verlassen Reboot
Teil 2 bestätigt: Netflix macht Fortsetzung zu einem seiner meistgeschauten Filme
NEWS - In Produktion
Donnerstag, 14. Februar 2019
Teil 2 bestätigt: Netflix macht Fortsetzung zu einem seiner meistgeschauten Filme
Alle Kino-Nachrichten In Produktion
Die meisterwarteten Filme
Weitere kommende Top-Filme
Back to Top