"Anger Management": Lindsay Lohan soll vom Set der Charlie-Sheen-Serie gestohlen haben

Dienstag, 2. April 2013 - 12:23

Charlie Sheen hat sich in den vergangenen Wochen sichtlich bemüht, Lindsay Lohan zu helfen und zu verhindern, dass der Absturz des einstigen Disney-Stars noch weiter geht. Doch Lohan zeigt sich scheinbar wenig dankbar und soll nun am Set von Sheens TV-Serie "Anger Management" Dinge gestohlen haben.

Weil Lindsay Lohan massive Steuerschulden hatte und ihr sogar eine Gefängnisstrafe deswegen drohte, zeigte sich Charlie Sheen generös. Der einstige "Two And A Half Men"-Star gab seiner Kollegin, mit der er für "Scary Movie 5" vor der Kamera stand, 100.000 Dollar, damit sie ihre Schulden bezahlen konnte. Um ihr weiter auf die Beine zu helfen, verschaffte der geläuterte einstige Skandalboy Sheen Lohan sogar eine Gastrolle bei seiner aktuellen TV-Serie "Anger Management". Das könnte sich nun als Fehler erweisen.

Wie die Kollegen von TMZ berichtet, sei Lohan für die Macher der Serie der reinste Alptraum gewesen. Sie sei bereits am zweiten Drehtag zu spät und gekommen und habe sich dann auch noch in ihrem Wohnwagen eingeschlossen. Mittendrin habe sie dann die Dreharbeiten abgebrochen, um nun Tanzen zu gehen. Die Crew habe Lohans Abgang mit höhnischem Applaus kommentiert.

Doch Lohan scheint nicht nur bei den Dreharbeiten selbst ein Alptraum gewesen zu sein. Wie TMZ weiter berichtet, hat sich die Schauspielerin ausgiebig bei den Requisiten bedient und u.a. zwei Armbänder, eine Halskette, eine Sonnenbrille, goldene Ohrringe, einen Bademantel, Unterwäsche, Hosen und Schuhe aus der Garderobe mit nach Hause genommen. Crew-Mitglieder, die sie darauf hinwiesen, dass dies nicht erlaubt sei, wurden von ihr ignoriert.

Lohan bestätigte die Mitnahme der Dinge, behauptet aber, dass die Produzenten ihr zugesichert haben, sie könne alles, was sie wolle, vom Set mitnehmen. Dies werde anschließend mit ihrer Gage verrechnet. Die Produzenten geben gegenüber TMZ an, dass es eine entsprechende Vereinbarung nie gegeben habe. Man prüfe nun weitere Schritte.

"Anger Management" basiert auf dem Film "Die Wutprobe" mit Jack Nicholson und Adam Sandler. Die Serie um einen Psychiater, der seinen Patienten hilft, ihre Wutausbrüche unter Kontrolle zu bekommen, aber wegen ähnlicher Probleme auch selbst in Behandlung ist, soll im Laufe des Jahres 2013 auch nach Deutschland kommen. Der TV-Sender VOX hat sich die Rechte gesichert und will die Serie zum Zentrum einer neuen Comedy-Schiene machen.

Björn Becher

Kommentare einblenden

Kommentare

  • ChiliPalmer

    Warum stirbt die nicht einfach? Irgendein Junkie soll ihr mal ne ordentlich Dröhnung verpassen, dann kann sie ewig schlafen...

Kino-Nachrichten
Im deutschen Trailer zu "Love and Other Troubles" lässt "Lost"-Star Emilie de Ravin die Herzen zweier Männer höher schlagen
Im deutschen Trailer zu "Love and Other Troubles" lässt "Lost"-Star Emilie de Ravin die Herzen zweier Männer höher schlagen
Tweet  
 
"Flug 7500 - Sie sind nicht allein": Im deutschen Trailer zum Mystery-Horror mit Ryan Kwanten und Amy Smart bangen die Passagiere um ihr Leben
"Flug 7500 - Sie sind nicht allein": Im deutschen Trailer zum Mystery-Horror mit Ryan Kwanten und Amy Smart bangen die Passagiere um ihr Leben
Tweet  
 
"Tschick": Wolfgang Herrndorfs Erfolgsroman wird verfilmt
"Tschick": Wolfgang Herrndorfs Erfolgsroman wird verfilmt
Tweet  
 
"Bang Bang Baby": Erster Trailer zum Sci-Fi-Musical mit Jane Levy und Peter Stormare
"Bang Bang Baby": Erster Trailer zum Sci-Fi-Musical mit Jane Levy und Peter Stormare
Tweet  
 
Alle Kino-Nachrichten
Z Nation

Mit Harold Perrineau, Tom Everett Scott
Alle Trailer und Videos | Bilder

Star Wars Rebels

Alle Trailer und Videos | Bilder

Constantine

Mit Matt Ryan, Harold Perrineau
Alle Trailer und Videos | Bilder

Die besten kommenden TV-Serien
Die beliebtesten Trailer
Die Tribute von Panem 3 - Mockingjay Teil 1 Teaser DF
24.296 Views
Warcraft Titel-Teaser OV
27.123 Views
Trash Trailer DF
1.322 Views
Alle Trailer ansehen
Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
Der Anständige
  4,0

The President
  2,0

Open Windows
  2,5

FILMSTARTS-Kritiken Archiv