Mein FILMSTARTS
    Boykotte, Klagen, Drohungen: Diese Stars wollten unbedingt verhindern, dass ihre eigenen Filme veröffentlicht werden
    Von Maike Johnston — 04.02.2016 um 08:45
    facebook Tweet

    Jeder macht mal Fehler – aber was, wenn diese auf Film festgehalten wurden? Die Stars in diesem Special haben allesamt versucht, die Veröffentlichung ihrer Karrierefehltritte – mal mehr und mal weniger erfolgreich - zu verhindern.

    Paul Schrader, Nicolas Cage und Anton Yelchin
    VS.
    Dying of the Light – Jede Minute zählt“ (2014)

    Dass ein Schweigen manchmal mehr sagt als tausend Worte zeigte der stille Protest von Regisseur Paul Schrader und seinem Cast gegen die finale Fassung des Thrillers „Dying of the Light – Jede Minute zählt“! Nachdem ursprünglich Nicolas Widning Refn das Drehbuch von „Taxi Driver“-Autor Schrader verfilmen wollte, nahm Schrader nach dem Ausstieg des „Drive“-Regisseurs selbst die Zügel in die Hand (während Refn weiterhin als einer der ausführenden Produzenten an dem Projekt beteiligt blieb).

    Nach dem Abschluss der Dreharbeiten übernahm dann jedoch das produzierende Studio Lionsgate die Kontrolle und verweigerte Schrader nach seiner Aussage jegliches Mitspracherecht an der finalen Fassung. Das Endprodukt habe, so Schrader, deshalb nichts mehr mit seinem ursprünglich geplanten Film zu tun. Das Ergebnis: Neben Schrader distanzierten sich auch Co-Produzent Refn und die beiden Hauptdarsteller Nicolas Cage und Anton Ylechin von der Schnittfassung des Studios.

    Da jedoch alle Beteiligten einen Vertrag mit dem Studio unterzeichnet hatten, der ihnen untersagt, sich negativ über den Film zu äußern, postete Schrader vor Kinostart ein Foto von sich, Cage, Yelchin und Refn, auf dem jeder ein T-Shirt mit eben dieser „non-disparagement“-Klausel trägt.

    Die Klausel besagt, dass die Rechteinhaber des Films den Künstler verklagen können, sollte dieser sich in herabwürdigender Weise über den Film äußern. Die Veröffentlichung konnte der Regisseur so zwar nicht verhindern, aber geholfen hat die Kampagne dem Image des Studios mit Sicherheit auch nicht. Nebenbei bemerkt wurde die offizielle Fassung des Films von Kritikern ebenfalls völlig verrissen.

    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Fain5
      Interessantes Special.
    • niman7
      Der Film mit Cage ist wirklich grausam schlecht!
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Filme-Specials
    "Spider-Man: Far From Home" macht alle Neueinsteiger platt: Die Top-10 der US-Kinocharts
    NEWS - Im Kino
    Sonntag, 14. Juli 2019
    "Spider-Man: Far From Home" macht alle Neueinsteiger platt: Die Top-10 der US-Kinocharts
    "Spider-Man: Far From Home" profitiert vom "Avengers 4"-Boost: Die Top-10 der US-Kinocharts
    NEWS - Im Kino
    Sonntag, 7. Juli 2019
    "Spider-Man: Far From Home" profitiert vom "Avengers 4"-Boost: Die Top-10 der US-Kinocharts
    Der Rekord-Plan der "Avengers 4"-Produzenten scheint aufzugehen: Die Top-10 der US-Kinocharts
    NEWS - Im Kino
    Montag, 1. Juli 2019
    Der Rekord-Plan der "Avengers 4"-Produzenten scheint aufzugehen: Die Top-10 der US-Kinocharts
    Eine Neuauflage genau zur richtigen Zeit: FILMSTARTS am Set von "3 Engel für Charlie"
    NEWS - Reportagen
    Freitag, 28. Juni 2019
    Eine Neuauflage genau zur richtigen Zeit: FILMSTARTS am Set von "3 Engel für Charlie"
    Alle Kino-Specials
    Die beliebtesten Trailer
    Prospect Trailer DF
    Gesponsert
    Leberkäsjunkie Trailer DF
    The Mummy Rebirth Trailer OV
    Hustlers Trailer OV
    The King's Man: The Beginning Teaser (2) OV
    Ich war noch niemals in New York Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Back to Top