Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Synchron-Comeback bei "Mulan": Habt ihr diesen Original-Sprecher im Remake erkannt?
    Von Markus Trutt — 05.12.2020 um 16:30
    facebook Tweet

    „Mulan“ von 2020 kann endlich auch ohne Zusatzkosten bei Disney+ gestreamt werden. In der Realverfilmung verstecken sich dabei auch allerlei Verweise auf das zugrundeliegende Trick-Abenteuer – so auch in der deutschen Synchronfassung.

    Disney

    Disneys „Mulan“-Remake ist weniger eine direkte Neuverfilmung des gleichnamigen Zeichentrick-Musicals aus dem Jahr 1998 als vielmehr eine zeitgemäße Neuinterpretation des klassischen chinesischen Volksgedichts über ein Mädchen, das sich im 5. Jahrhundert nach Christus als Junge ausgibt, um an der Stelle seines kranken Vaters in den Krieg zu ziehen.

    Einzelne Szenen aus dem Trickfilm (wie etwa die Schlacht im Schnee) haben es zwar ziemlich originalgetreu auch in die Live-Action-Adaption geschafft und ein paar subtilere Anspielungen gibt es auch, auf viele liebgewonnene Elemente müssen Fans des Originals allerdings verzichten – allen voran den Gesang und Drachenfanliebling Mushu, die wohl beide nicht zum Ansatz der Neuverfilmung gepasst hätten.

    » Beide "Mulan"-Filme & mehr bei Disney+*

    Wer hierzulande zudem gehofft hat, zumindest in Sachen Synchronfassung ein wenig in Erinnerung an die Trickfilm-Vorlage zu schwelgen, wird ebenfalls enttäuscht – mit einer Ausnahme...

    Bösewicht-Comeback von Oliver Stritzel

    Die deutsche Synchronfassung des „Mulan“-Trickfilms erfreut sich hierzulande nicht zuletzt dank Cosma Shiva Hagen in der Titelrolle und vor allem Otto Waalkes als Mushu großer Beliebtheit. In der lokalisierten Version des Remakes wurde die Sprecherriege nun jedoch fast komplett ausgetauscht (mal ganz davon abgesehen, dass Mushu wie erwähnt komplett fehlt). Einen Rückkehrer gibt es dann aber doch.

    Aufmerksame Zuschauer*innen könnten bemerken, dass der mongolische Bösewicht Böri Khan (gespielt von Jason Scott Lee) in der Neuauflage trotz seines anderen Namens nicht nur allerlei Parallelen zu Shan Yu aufweist, sondern sich auch verdächtig wie ebenjener Antagonist aus dem Zeichentrickfilm anhört.

    Und tatsächlich: Sowohl Böri Khan als auch Shan Yu werden von Oliver Stritzel gesprochen. Der hat seine Filmkarriere einst in Wolfgang Petersens „Das Boot“ begonnen und ist mit seiner markanten Stimme u.a. auch Stammsprecher von Philip Seymour Hoffman und Bruce Greenwood.

    Disney
    Werden im Deutschen beide von Oliver Stritzel gesprochen: Böri Khan (l.) und Shan Yu (r.)

    Seine Rückkehr als Bösewicht ist für hiesige Fans zumindest ein kleines nostalgisches Geschenk. Aber auch wenn man sich sonst an viele Änderungen gewöhnen muss, können wir euch den neuen „Mulan“ als eigenständiges Werk definitiv ans Herz legen.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Mulan"

    „Mulan“ kann seit dem 4. Dezember 2020 auch ohne Zusatzkosten von Disney+-Abonnenten beim Streamingdienst abgerufen werden.

     

    *Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr FILMSTARTS. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top