Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Wann und wie geht es mit "Venom 2" weiter?
    Von Benjamin Hecht — 21.02.2021 um 13:00
    facebook Tweet

    „Venom“ mit Tom Hardy war ein großer Hit an den Kinokassen und die Fortsetzung soll noch 2021 erscheinen. Hier findet ihr alle bisher bekannten Infos zu Start und Handlung von „Venom 2“ alias „Venom: Let There Be Carnage“.

    Sony Pictures

    Am heutigen 21. Februar 2021 läuft „Venom“ um 20.15 Uhr bei ProSieben. Eine Wiederholung gibt es in der Nacht zum 22. Februar um 00.45 Uhr. Solltet ihr beide Ausstrahlungen verpassen, könnt ihr den Film entweder bei Joyn PLUS* in der Flatrate schauen oder ihn bei VoD-Anbietern wie Amazon Prime Video* kaufen/leihen.

    Als „Venom“ 2018 in die Kinos kam, war sofort klar, dass der Film darauf ausgelegt ist, eine Fortsetzung zu bekommen. Denn in einer Mid-Credit-Scene trifft der vom außerirdischen Symbionten Venom befallene Reporter Eddie Brock (Tom Hardy) den Serienmörder Cletus Kasady (Woody Harrelson) in einem Hochsicherheitsgefängnis.

    Comic-Leser kennen den Gewalttäter auch als Wirt des Symbionten Carnage, einem Wesen ähnlich wie Venom, doch noch mächtiger und blutrünstiger. Als Woody Harrelsons Figur dann auch noch ankündigte, aus dem Gefängnis auszubrechen und dabei die Worte „There will be carnage“ (in der deutschen Version: „Es gibt ein Gemetzel à la Carnage“) fallen ließ, war eigentlich sonnenklar, dass „Venom 2“ kommen wird – voraussgesetzt der erste Teil läuft gut.

     

    Glücklicherweise war „Venom“ ein großer Erfolg in an den Kinokassen und so dauerte es nicht lange bis Sony ankündigte, einen zweiten Teil zum „Spider-Man“-Spin-off zu drehen. Der Titel des Sequels greift die Worte des Bösewichts aus der Mid-Credit-Szene wieder auf und lautet „Venom: Let There Be Carnage“

    Wann erscheint "Venom 2: Let There Be Carnage"?

    Der deutsche Kinostart von „Venom 2“ bzw. „Venom: Let There Be Carnage“ ist der 24. Juni 2021. Natürlich ist in Zeiten der Corona-Pandemie kein Kino-Release vor kurzfristigen Verschiebungen sicher. Außerdem stehen Filmfans in Deutschland vor dem zusätzlichen Problem, dass die Kinos anders als in den USA aktuell noch komplett geschlossen sind.

    Allerdings gibt es dann immer noch die Möglichkeit, das Sony den Film als VoD oder zum Streaming veröffentlicht, wie es Warner Bros. beispielsweise aktuell mit dem Blockbuster „Wonder Woman 1984“ handhabt. Wo genau „Venom 2“ zu sehen sein wird, falls die Kinos bis zum Starttermin geschlossen bleiben, lässt sich aber noch nicht sagen. 

    Was wissen wir über "Venom 2"?

    Zur Handlung von „Venom: Let There Be Carnage“ ist bisher offiziell nur wenig bekannt. Die Informationen, die wir bisher haben, sind dafür schon sehr aussagekräftig. Dass Carnage in der Fortsetzung auftauchen wird, ist dank des eindeutigen Titels offensichtlich. In einem Video haben wir den gewalttätigen Symbionten bereits ausführlich vorgestellt:

    Neben Cletus Kasady wurde bereits eine weitere Comic-Schurkin für die Fortsetzung bestätigt. Naomie Harris schlüpft in die Rolle von Shriek. Die verfügt über mächtige Schallkräfte, was für Eddies Symbioten Venom eine echte Gefahr darstellt, da dieser nahezu allergisch auf bestimmte Frequenzen reagiert. In den Comics gibt es auch eine enge Verbindung zwischen Shriek und Carnage. Mehr dazu erfahrt ihr in diesem Video:

    Für Fans des „Spider-Man“-Antihelden dürften diese Informationen schon ausreichen, um zu spekulieren, was in „Venom 2“ passieren könnte. Ein Detail haben wir dann aber doch noch für euch: Statt Ruben Fleischer, der den ersten Teil inszeniert hat, führt Andy Serkis in der Fortsetzung Regie. Einen offiziellen Teaser gibt es zwar auch schon, aber der zeigt uns nur das Logo:

    Nach "Venom 2" kommt noch "Morbius": So geht es weiter

    Mit „Venom 2“ ist noch lange nicht Schluss. Denn Sony möchte auf dem Erfolg des Symbionten aufbauen und ein großes Filmuniversum erschafften. Das Sony Pictures Universe of Marvel Characters (SPUMC) wird sich aus „Spider-Man“-Figuren zusammensetzen, die noch zu den wenigen Marvel-Figuren gehören, an denen nicht Disneys Marvel Studios sondern Sony die Rechte hat. (Für die MCU-Filme wurde Spidey ja nur an die Marvel Studios verliehen.)

    Am 20. Januar 2022 soll dann „Morbius“ erscheinen, der das SPUMC um einen weiteren Film ergänzt:

     

    Sollte „Venom: Let There Be Carnage“ ebenfalls ein Erfolg werden, ist „Venom 3“ übrigens sehr wahrscheinlich. Hauptdarsteller Tom Hardy hat bereits einen Vertrag für drei Filme unterschrieben.

    Es würde sich natürlich anbieten im dritten Venom-Auftritt dann endlich auch Peter Parker (Tom Holland) mit ins Boot zu holen und die beiden ikonischen Comic-Charaktere aufeinandertreffen zu lassen.

    Es könnte aber auch sein, dass Eddie Brock nicht auf Spider-Man, sondern auf Spider-Woman trifft. Sony scheint gerade einen Film für die weibliche Spidey-Variante in Entwicklung zu haben. Für die Zukunft des SPUMC gibt es also viele Möglichkeiten, jetzt freuen wir uns aber erstmal auf „Venom 2: Let There Be Carnage“.

    Kommt ein "Spider-Woman"-Film? Olivia Wilde macht geheimes Marvel-Projekt

    *Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top