Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Buddy
    Durchschnitts-Wertung
    3,3
    80 Wertungen - 20 Kritiken
    Verteilung von 20 Kritiken per note
    4 Kritiken
    7 Kritiken
    6 Kritiken
    1 Kritik
    0 Kritik
    2 Kritiken
    Deine Meinung zu Buddy ?

    20 User-Kritiken

    TomOlej
    TomOlej

    User folgen Lies die 8 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 1. Januar 2014
    Der neue Bully-Film kam ja bei den Kritikern meist nur mittelmäßig an. Mich hat dieser Film nicht enttäuscht. Er bietet leichte Unterhaltung verbunden mit hervorragenden Schauspielern. Am besten gefallen hat mir Michael Bully Herbig (Nicht als Engel, sondern als er gesungen hat). Insgesamt eine gute Familienunterhaltung. Gesamtbewertung (1=sehr gut, 2=gut, .......): Effekte: -Nicht bewertet, da in einem solchen Film nicht relevant- Story: 3 Schauspieler: 2 GESAMTNOTE: 2-
    Andrea F.
    Andrea F.

    User folgen 3 Follower Lies die Kritik

    5,0
    Veröffentlicht am 28. Dezember 2013
    Ich habe mir Buddy angesehen und er ist einfach nur Großartig und wunderschö perfekte Mischung aus Comedy,Romanze und Fantasy mit ganz viel Gefü habe mich 95 min super untehalten gefühlt. Und ja ich habe auch ein paar Tränchen verdrückt das schafft Buddy auch. Man kann wirklich sagen Bully ist erwachsen geworden. Er hat einen Film für die ganze Familie geschaffen mit allem was das Herz die wo einen Schuh des Manitu oder Traumschiff Surprise erwarten denen kann ich jetzt schon mal sagen. Nein Buddy ist kein Gagfeuerwerk wo man alle Minuten was zu lachen hat. Aber Buddy ist genauso perfekt. Man hat auch hier viel zu lachen nur diesmal mit mehr Gefühl und Romantik. Und nochwas am Rande. Buddy hat absolut nichts mit Bully macht Buddy zu NICHTS!!! Ich kann wirklich jedem nur empfehlen sich Buddy anzuschauen. Ihr werdet es nicht bereuen.
    Kf W.
    Kf W.

    User folgen Lies die 8 Kritiken

    0,5
    Veröffentlicht am 23. Dezember 2013
    Man müsste Schmerzensgeld verlangen. Dümmliche Gags, schlechte Schspieler, dümmliche Handlung. Ohne Worte.
    nimbus1234
    nimbus1234

    User folgen 2 Follower Lies die 61 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 14. Februar 2014
    Ich glaube, ich habe mir mehr erhofft. Gute Idee, vorhersehbare Story jedoch ein wenig amüsant und herzlich. Aber irgendwie habe ich mehr erwartet.
    Pia H.
    Pia H.

    User folgen 1 Follower Lies die Kritik

    4,5
    Veröffentlicht am 31. Dezember 2013
    Das der Film nicht kein typischer Bully Film ist hat Herr Herbig doch schon so oft gesagt. Zuhören wäre nicht schlecht. Ich finde BUDDY ist etwas mit Herz, wohl eher doch mehr für Frauen. Ich hab mich weggeschmissen vor lachen und musste sogar mit Pipi in den Augen kämpfen. Also schlecht ist er nicht, ein Gagfeuerwerk wie die alten Bully Filme aber auch nicht, doch das sollte auch so sein. Wer Filme mit Gefühl und einer belernender Story mag, sollten sich Buddy ansehen. ;- P.S An alle Hater, der Film hat rein gar nichts mit der Sitcom "Bully macht Buddy" zu tun, also könnt ihr da ohne bedenken rein gehen.
    Felix H
    Felix H

    User folgen 5 Follower Lies die 61 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 27. Dezember 2014
    Bully gehört zweifellos zu den besten deutschen Regisseuren, dem ich es auch zutrauen würde, in Hollywood Erfolg zu haben. Dass sein neuer Film nicht an "Schuh des Manitu" und "Traumschiff..." ran kommt, liegt auf der Hand. Aber diese Filme lassen sich auch nich vergleichen. Dennoch gelingt ihm ein solider Film. Romantikkomödien sind vielleicht das einzige Genre, mit dem ich in der Regel nicht viel anfangen kann. Doch hier gelingt es Bully trotz einiger Klischees auch frische Elemente einzubringen. Der Film sorgt zwar jetzt nicht für viele Lacher, aber das muss er auch nicht. Es sind eher diese ruhigen Momente, in denen seine Stärken liegen. Das Ende ist natürlich etwas zu kitschig, aber gut, und der Schluss des Films auch durchaus überraschend gestaltet. Die größten Schwächen liegen mit Sicherheit auf der Erzählebene, in der der Film nicht immer weiß, wohin er eigentlich will. Es ist das Besondere an Bully, dass er sich immer wieder an neuen Themen und Genres heran wagt. Ich hoffe und wünsche mir, dass er sich als nächstes endlich mal einem total ernsten Film, einem Drama oder auch einem Thriller, annimmt. Es wäre der nächste logische Schritt. Und ich glaube, da könnten wir großes von Bully erwarten.
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 4261 Follower Lies die 4 451 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 2. September 2017
    Ich halte Michael „Bully“ herbig schon seit eh und je für den aussichtsreichsten deutschen Regisseur. Klar, man neigt dazu den Mann auf seine albernen Sketche zu reduzieren, vor allem darauf daß er meist sehr lustige Homosexuelle verkörpert, aber bereits siene zwei Megahits „Traumschiff Surprise“ und „Der Schuh des Manitu“ waren auch enorm gelungene Regieleistungen. Dem Genre der Komödie bleibt er dann auch in seinem neuen Film treu, allerdings geht’s auf eine andere Schiene: statt Gaga Parodie gibt’s eine ziemlich normale Geschichte in der ein großkotziger Halodri auf Normalgröße zurecht gestutzt wird. Und leider bleibts meinersetis dabei: vom Standpunkt des Regisseurs aus hat Bully hier wieder mal eine sehr solide Leistung abgleifert, insbesondere eine Verfolgungsjagd durch den Hamburger Hafen die er in der Tat sehr flott und rasant inzeniert. Der restliche Film ist dann eine solide und brauchbare Geschichte die aber in eigentlich keiner Weise neue Wege geht. Eine nette deutsche Komödie, ein paar gute Lacher, eben das und nicht mehr oder weniger. Auch Bully als Darsteller ist wieder passabel, aber nicht aus der Norm ragend. Schade, aber auch nicht schlimm. Denn für mich hat Bully sein volles Potential noch nicht ausgeschöpft. Fazit: Mögenswerter kleiner deutscher Film, solide und brauchbar inzeniert!
    INC a
    INC a

    User folgen 2 Follower Lies die 18 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 16. Juni 2015
    Der Film "Buddy" ist eine sehr gute Komödie die richtig Spaß macht. Der Film handelt über einen jungen Firmenleiter der seine Arbeit nicht so ganz ernst nimmt. Irgendwann tritt ein Schutzengel, den nur er sehen kann, in sein Leben. Der Schutzengel ist aber nur eine Art Aushilfe wie sich schnell herrsusstellt. Ich finde den Film sehr lustig. Man lacht sehr oft, da immer neue lustige Sprüche und Situationen kommen.
    Bitstore
    Bitstore

    User folgen 1 Follower Lies die 14 Kritiken

    0,5
    Veröffentlicht am 30. Dezember 2013
    Ich habe den Film nur geschaut, weil ich nichts zahlen musste, aber danach schon überlegt Schmerzensgeld zu verlangen. Der Film ist genauso schlecht wie man es nach der grottenschlechten Sitcom erwartet hat. Billigste Klischees und fantasielose Handlung. Er ist der Bully aus der Bullyparade in jeder Hinsicht und den will man nicht mehr sehen. Die Bullyparade ist heute auch schon aus der Mode und offensichtlich hat er nicht begriffen, das man wie schon bei Zettl etc. in den Film geht um nicht den üblichen Bully zu sehen. Und ich denke die anfangs so geniale Idee mit der Werbung durch die Sitcom rächt sich hier, denn so abgrundtief schlecht wie die war, werden viele den Film meiden. Und zu Recht... Bully ist ein Dauerflopper - außer Bullyparade kann und konnte er nichts wirklich. Danach hat er abgebaut erst langsam und die letzten jahre hat er die wohl schlechtesten Filme in Deutschland gedreht. Das er den ganzen Mist selbst immer wieder als witzig bezeichnet ist schon fast Täuschung, denn jedem halbwegs intelligenten Menschen muss bei den schlechten, vorhersehbaren und platten Witzen einfach schlecht werden. Ich hoffe zukünftige tun die Investoren der Welt einen Gefallen und bewahren die Welt vor solch erbärmlichen Schöpfungen indem er keine weiteren Filme finanziert bekommt. Und er ist hoffentlich bald pleite um uns nicht aus eigener Tasche weiter solchen Mist zu präsentieren. Bully Du durch Dich bekommt der deutsche Film einen richtig schlechten Ruf!!!
    Örnywood
    Örnywood

    User folgen 8 Follower Lies die 77 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 16. Januar 2014
    Erfolgs Kino aus deutschem Hause...das sucht man seit Jahrzehnten vergebens. Einzig eine Hand voll Regisseure und Produzenten ist in der Lage, ein Millionen Publikum für eine deutsche Produktion zu begeistern. Und wenn dann sind es immer die gleichen Plattitüden. Otto Waalkes z.B blödelte sich seit den 80er Jahren regelmäßig mit Sinn freien Klamauk Filmen durch die Lichtspielhäuser, hatte dabei jedoch einen Mega Erfolg und lockte damit immer wieder Millionen in die Kinos. Auch ein Til Schweiger steht für diese Regel. Schuster bleib bei deinen leisten. Hatte er mit Filmen wie "Keinohrhasen" oder "Kokowääh" einen nie dagewesenen Run auf Romantik Comedy Made in Germany, erlitt er mit ernsthaften Filmen wie "Der Eisbär" oder zuletzt "Schutzengel" deutlich Schiffbruch. Wie es seinem Zögling Matthias Schweighöfer bei einem Genre Wechsel ergeht wird sich zeigen, und auch der neuste auf der Erfolgswelle schwimmende Bora Dagtekin ( Fack yu Göhte haben bereits über 6 Millionen Menschen gesehen) wird sich bei einer neuen Ausrichtung seiner Filme schwer tun. Wollen die deutschen eine romantische Komödie dann gehen sie in einen Schweiger Film. Wollen die deutschen sinnloses Geblödel, dann eben zu Otto. Und bei einigen Ausnahmen muss ein allseits beliebter deutscher Nazifilm her halten ("Der Untergang"). Doch für neues sind die deutschen nur schwer zu begeistern, und das muss nun auch der ehemals als Retter des deutschen Kinos gefeierte Michael "Bully" Herbig feststellen. War er mit Klamauk Filmen wie "Der Schuh des Manitu" oder "Traumschiff Suprise" zwar visuell schon recht anspruchsvoll, jedoch vom Blödel Humor seines früheren Serien Hits "Die Bullyparade" inspiriert, wurde bereits sein ersten einigermaßen Anspruchsvolle Film "Wickie und die Starken Männer" als unlustig und langweilig kritisiert und auch das Box Office von immerhin (5!) Millionen Besuchern bereits als Misserfolg gewertet. Hätte Bully also einfach mit seinen Kumpels Rick Kavanian und Christian Tramitz weiter gemacht, dann hätte er wohl noch weiter an der Eierlegenden Wollmilchsau saugen können. Doch da er sich weiterentwickeln will kommt er nun nach ein paar Jahren Pause mit seinem neusten Projekt zurück, dem Romantischen Drama "Buddy". Romantisches Drama? Ja ok, ganz Drama ist der Film sicher nicht. Aber eine Komödie eben auch nicht. Die Trailer sollten noch den Eindruck eines weiteren Blödel Werkes vermitteln, und haben damit sicher etliche Zuschauer vergrault. die eben das erwarteten... doch wie ist der Film ganz objektiv zu bewerten? Visuell hervorragend gefilmt, mit tollen Schnitten, klasse Musik und tollen Bildern. Doch leider weis Bully seinen Image Wechsel noch nicht konsequent zu vollziehen, und so ist "Buddy" eine teils sehr unausgewogene Mischung aus Drama und Romantik Comedy. Eddy (Alexander Fehling) führt ein perfektes Leben. Er ist Teilhaber eines großen Getränke Herstellers,reich,sieht gut aus, und feiert mehr Partys als das er sich um seine eigene Firma kümmert. Bis eines Abends sein tollpatschiger Schutzengel Buddy (Bully selbst) bei ihm auftaucht. Durch ein Versehen wird dieser sichtbar, da er sich nach eigenen Angaben noch in der Ausbildung befindet. Von da an verfolgt er Eddy auf schritt und Tritt, ist permanent am Singen wenn er nicht auf ihn hört und so stolpert Eddy von einer peinlichen Situation in die nächste. Bis er bei einer spektakulären Verfolgungsjagd von einem Auto angefahren in dem die schöne Pflegerin Lisa (Mina Tander) sitzt und langsam bahnt sich eine zarte Romanze zwischen den beiden an... Das große Problem an dem Film sind die Erwartungen. Die Trailer versprachen eine witzige Komödie im Stile früher Parodien.. Doch Bully entwickelt sich hier eindeutig weiter und will mehr in Richtung ernsthaftes Fach wechseln. Und so ist "Buddy" dann auch ein wenig unausgewogen. Cineastisch ist das große Klasse was uns hier präsentiert wird. Schnelle Schnitte,tolle Bilder gepaart mit charmanten Dialogen und witzigen Gesangseinlagen werden aber auch oft leiste Töne angeschnitten, es geht um Liebe, den Sinn des Lebens und was uns letzen Endes glücklich macht. So erkennt Eddy das alles Geld und die ganzen Affaire nichts Wert sind ohne der richtigen Frau fürs Leben. Herbig lenkt den Film immer wieder ein wenig in das Gerne Tragik Komödie. Eddy ist zwar reich aber nicht glücklich. Er traut sich nicht zu in die Fußstapfen seines erfolgreichen Vaters zu schlüpfen und hat keine "echten" Freunde. Bully selbst wiederum spielt den Schutzengel in "Ausbildung" mit viel Charme und Humor, jedoch auch mit Wärme und Weisheit, der seinem Schützling den nötigen Schubs geben will sein Leben in glückliche Bahnen zu lenken. Seine größte Stärke entwickelt der Film immer dann auch immer dann, wenn er die ruhigen Töne anschlägt. Etwa wenn er einen Heimbewohner zeigt, der immer wieder seine tote Frau sieht und ihr aufs neue einen Antrag macht. Solche Szenen sind sehr Herz erwärmend und toll inszeniert. Das Hauptproblem bei "Buddy" ist jedoch das sich der Regisseur und Drehbuchautor Herbig nicht so richtig einig wird, in welche Richtung sein neuster Film gehen soll. Immer wieder versucht er billige Gags einzustreuen um den Witz seiner früheren Werke auch für die jungen Zuschauer sichtbar zu machen. Doch eigentlich hat er das gar nicht nötig. Der Film sieht handwerklich nämlich super aus und braucht sich vor vergleichbaren Filmen aus Hollywood nicht zu verstecken. Das zweite Problem neben dem etwas unausgewogenen Wechsel aus Klamauk und Drama ist die Liebesgeschichte die nicht so richtig funktionieren will. Zwar passen die beiden Hauptdarsteller Alexander Fehling und Mia Tander sehr gut zusammen und versprühen eine Menge Charme auf der Leinwand, doch alles wirkt ein wenig zu sehr wie auf dem Reißbrett Entwicklung der Romanze hätte durchaus ein wenig mehr Leinwand Zeit verdient gehabt, das plötzliche verlieben kommt etwas zu platt daher. Hin und wieder kommt jedoch das romantische Talent von Bully zum Vorschein, etwa wenn Eddy einen Regentanz aufführt. Die hier aufgeführten Kritik Punkte machen denn Film nicht so schlecht wie es sich anhört, doch ob das deutsche Publikum auf diese sehr tragische Komödie stehen wird bleibt abzuwarten, Man hat es hier eben schwer sein Image zu ändern, und auch wenn man "Bully" Herbig attestieren muss das er sich durchaus weiterentwickelt hat wird es schwer für ihn werden mit noch ernsthafteren Filmen zu Punkten. Vielleicht sollte er drüber nachdenken es mal in den Staaten zu probieren, Regisseure wie Wolfgang Petersen oder Roland Emmerich haben ja bereits vorgemacht, das auch ein deutscher durchaus in Amerika erfolg haben kann. Und die kreative Entfaltung ist dort sowieso viel besser möglich, da das Publikum nicht so steif auf ein Image festgelegt ist. "Buddy", der bisher ernsthafteste Film von Michael "Bully" Herbig, ist initiatorisch eine Augenweide, die Darsteller harmonieren sehr gut und in den leisen Momenten trifft der Regisseur einen guten Ton. Doch der Film schwankt noch zu sehr zwischen Tragik und Klamauk hin und her, und aus der Romanze hätte man durchaus mehr interessante Szenen heraus holen können. So ist "Buddy" eine mehr als Solide deutsche Komödie, die sich durchaus vor anderen Genre Vertretern nicht verstecken muss. >Von meiner Seite aus kann "Bully" jedoch mit seiner Entwicklung durchaus weitermachen... vielleicht dreht er ja mal einen Horror Film oder einen Thriller, und etabliert sich in Deutschland als wandlungsfähiges Genie...und auch auf die Box Office Zahlen aus alten Tage sollte er erst einmal nicht so schielen, die kann er definitiv mit dieser Art von Film in Deutschland nur schwer erreichen. Das Image bestimmt eben den Kassenerfolg!
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top