Mein Konto
    Wolverine-Easter-Egg in "Black Widow"? Das steckt wirklich dahinter
    13.07.2021 um 20:00
    Julius Vietzen
    Julius Vietzen
    -Redakteur
    Seit „Iron Man“ ist Julius ein riesiger Fan, der sich auch nach „Avengers: Endgame“, „Loki“ & Co. wahnsinnig auf die Zukunft des MCU freut.

    Nicht jedes versteckte Detail in einem Marvel-Film hat auch was zu bedeuten, das zeigt sich aktuell mal wieder in „Black Widow“. Darin wurde angeblich ein Hinweis auf „X-Men“-Fanliebling Wolverine gefunden, doch ganz so einfach ist die Sache nicht...

    Marvel Studios 2020 / Twentieth Century Fox

    Da haben sich die Kollegen wohl zu früh gefreut: Bereits zum Kinostart von „Black Widow“ berichtete einer der Autoren der Seite Comicbook.com, er habe ein „X-Men“-Easter-Egg entdeckt, das sonst niemand gefunden habe, und veröffentlichte einen Artikel dazu.

    Doch das vermeintliche Easter-Egg auf einen der berühmtesten und beliebtesten Mutanten, nämlich Wolverine (in den Filmen gespielt von Hugh Jackman), entpuppte sich als bloßer Zufall. Ein guter Beleg dafür, wie gerade bei Marvel-Filmen und -Serien häufig jeder einzelne Frame untersucht wird, in der Hoffnung einen versteckten Hinweis zu entdecken – nur dass eben nicht jedes vermeintliche Easter-Egg mit Absicht platziert wurde. Aber der Reihe nach:

    Die Szene mit dem angeblichen Wolverine-Anspielung ist noch ziemlich früh in „Black Widow“ zu finden, als Natasha (Scarlett Johansson) und Yelena (Florence Pugh) von Bösewicht Taskmaster durch Budapest gejagt werden. Schließlich landen sie mit ihrem Auto in einer U-Bahnstation – und dort findet sich auch ein Geschäft mit einem interessanten Namen: „Princess“.

    2021 Disney und seine verbundenen Unternehmen.
    Versteckt sich hier ein Hinweis auf Wolverine in "Black Widow"? Nein!

    Die „Princess Bar“ ist in den Marvel-Comics nämlich eine Bar in dem fiktiven Staat Madripoor, der zuletzt etwa auch in der MCU-Serie „The Falcon And The Winter Soldier“ zu sehen war. Dort war dann auch tatsächlich eine „Princess Bar“ zu sehen, die in den Comics von Logan alias Wolverine besucht wird, während dieser unter dem Pseudonym Patch (wegen einer Augenklappe, Englisch: eye patch) aktiv ist.

    Nimmt man dann noch die Instagram-Posts mit Wolverine-Krallen und MCU-Mastermind Kevin Feige hinzu, die Hugh Jackman kürzlich veröffentlichte, stand für manchen Marvel-Fan das Comeback von Jackman als Wolverine quasi schon fest. Doch die Wahrheit ist wesentlich weniger spektakulär:

    Wie Comicbook.com mittlerweile auch in dem Artikel zum vermeintlichen Easter-Egg schreibt, wurden sie von einem Leser darauf hingewiesen, dass es sich nicht etwa um eine „Princess Bar“ handelt, sondern um einen Laden namens „Princess“, den es tatsächlich in Budapest gibt. Das Logo wurde für „Black Widow“ nicht verändert und die ganze Sache ist nur ein Zufall.

    „Black Widow“ läuft seit dem 8. Juli 2021 in den deutschen Kinos, kann aber auch gegen Aufpreis auf Disney+ geschaut werden.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top