Mein Konto
    Neu im Heimkino: Einer der besten Horrorfilme endlich (!) synchronisiert, ungekürzt und in HD – als Limited Edition
    28.10.2021 um 08:15
    Sidney Schering
    Sidney Schering
    -Freier Autor und Kritiker
    Er findet Streaming zwar praktisch, eine echte Sammlung kann es für ihn aber nicht ersetzen: Was im eigenen Regal steht, ist sicher vor Internet-Blackouts, auslaufenden Lizenzverträgen und nachträglichen Schnitten.

    Der britische Okkultismushorror „The Wicker Man“ mauserte sich trotz großer Widrigkeiten zu einem einflussreichen Genre-Meilenstein. Eine neue Limited Edition bietet den Klassiker in drei Schnittfassungen an – und spendiert ihm endlich eine Synchro.

    Studiocanal

    Horror-Legende Christopher Lee in einer packenden Rolle, ein gruseliger Plot über einen heidnischen Kult und eine schaurig-atmosphärische Ästhetik, die seither solche Regisseure wie James Wan, M. Night Shyamalan, Edgar Wright und Ben Wheatley aufgegriffen haben: The Wicker Man“ ist ein einflussreiches Genre-Kleinod, das von uns auf die Liste der Besten Horrorfilme aller Zeiten gewählt wurde:

    Die besten Horrorfilme aller Zeiten

    Trotzdem fristet der Okkulthorror voller Mystery-Elemente hierzulande eher ein Schattendasein. Dass er bislang nur untertitelt veröffentlicht wurde, dürfte einer der Gründe dahinter sein. Das Label Birnenblatt leistet nun jedoch einen Beitrag, um das zu ändern: Es bringt nun eine ultimative Sammleredition heraus, die „The Wicker Man“ unter anderem mit deutschem Ton sowie in der besten Schnittfassung umfasst:

    » "The Wicker Man" bei MediaMarkt*

    Schwieriger Weg zum Horror-Klassiker

    Mittlerweile wird „The Wicker Man“ nahezu einhellig als Klassiker des Folkhorrors oder Mysterythrillers anerkannt – dabei mussten sich Autor Anthony Shaffer und Regisseur Robin Hardy allerhand Widrigkeiten stellen. In den Kinos nahm ihr Film lediglich einen Bruchteil seines Budgets wieder ein, nachdem er ihnen praktisch aus der Hand gerissen wurde: Der US-Produzent Roger Corman, der sich die Vertriebsrechte in den Staaten sicherte, orderte umfangreiche Kürzungen an, im heimischen Großbritannien erging es dem Projekt keinen Deut besser.

    Trotzdem erkannten einige Genrefans schon damals die Stärken des Films. Über die Jahrzehnte hinweg mauserte sich „The Wicker Man“ via Mundpropaganda zum Kult-Geheimtipp und inspirierte diverse Genrefilmer. Unter anderem diente er als Vorlage für Designs in „Saw“, „The Village“, „Hot Fuzz“ und „Kill List“. Außerdem wurde nach und nach daran gearbeitet, den Film in einer besseren Fassung herauszubringen: Nach frühen Restaurationsversuchen in der VHS-Ära wurde 2001 auf DVD ein aufwändig erstellter Director's Cut veröffentlicht, in dessen Zuge der Suspense-Film weitere Fans erlangte.

    2013 folgte nach der Entdeckung von jahrzehntelang verlorengeglaubtem Filmmaterial eine neue Schnittfassung. Der Final Cut nähert sich, so gut wie möglich, Hardys ursprünglicher Vision an, wobei manche Szenen aus der 2001 als Director's Cut titulierten Version wieder entfernt wurden. 2017 schaffte es der Final Cut nach Deutschland – wenngleich nur im Original mit Untertiteln.

    Die nun erscheinende, limitierte Birnenblatt-Edition bietet die ultimative Schnittfassung nun erstmals optional synchronisiert an, darüber hinaus liegen die Kinofassung und der Director's Cut im Original mit Untertiteln bei. Als Boni ist darüber hinaus eine Soundtrack-CD enthalten.

    Das ist "The Wicker Man"

    Polizei-Sergant Howie (Edward Woodward) folgt einer mysteriösen Nachricht, um einem Vermisstenfall nachzugehen. Doch auf der abgelegenen Insel Summerisle warten nicht etwa sensationelle Hinweise, sondern sonderbare Menschen, die heidnischen Gottheiten huldigen und sich mit dem christlich-religiösen Howie reiben …

    *Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top