Mein FILMSTARTS
"Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen": Exklusive Enthüllung von erstem Bild und einem pikanten Detail
Von Annemarie Havran — 16.11.2017 um 15:10
facebook Tweet

Die Spin-off-Reihe zu „Harry Potter“ geht am 15. November 2018 in die zweite Runde und wir verraten euch, wie die Fortsetzung zu „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ heißt: „Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen“!

Die Besetzung von "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen"
1. Die Besetzung von "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen" +
Von links nach rechts: Jude Law als Albus Dumbledore, Ezra Miller als Credence, Claudia Kim als ein (noch namenloser) Maledictus, Zoë Kravitz als Leta Lestrange, Callum Turner als Theseus Scamander, Katherine Waterston als Tina Goldstein, Eddie Redmayne als Newt Scamander, Dan Fogler als Jacob Kowalski, Alison Sudol als Queenie Goldstein, Johnny Depp als Gellert Grindelwald.
Mehr anzeigen

Es wird düster in der Zaubererwelt, denn dem am Ende von „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ gefassten Gellert Grindelwald (Johnny Depp) gelingt die Flucht und in der Fortsetzung beginnt er, zu seinen düsteren Zwecken ein Gefolge um sich zu scharen, das sich nicht vollständig darüber im Klaren ist, was der Dunkle Zauberer plant: die Herrschaft der reinblütigen Zauberergemeinde über alle Wesen, die nicht magisch sind. Wir verraten euch heute den Titel des neuesten Harry-Potter-Spin-offs: „Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen“, im Original „Fantastic Beasts: The Crimes Of Grindelwald“. Auf obigem Foto seht ihr die Besetzung von David Yates Sequel.

Viele Neuzugänge für "Phantastische Tierwesen 2": Berühmter "Harry Potter"-Zauberer und Todesser-Vorfahren

Von links nach rechts: Jude Law spielt Albus Dumbledore in jungen Jahren, der Grindelwald einst sehr nahe stand. Während Law neu zum Cast der fünfteiligen Filmreihe gestoßen ist, sehen wir mit Ezra Miller als Credence einen Rückkehrer – wie genau sich dessen Rückkehr gestaltet, ist jedoch noch nicht bekannt, löste er sich doch am Ende des ersten „Tierwesen“-Films buchstäblich in Rauch auf. Claudia Kim übernimmt die Rolle eines Maledictus – sie ist Trägerin eines Blutfluchs, der sie in ein Tierwesen verwandelt. Zoë Kravitz sahen wir im ersten Teil schon kurz auf einem Foto als Leta Lestrange, in „Phantastische Tierwesen 2“ schlüpft sie nun vollends in diese Rolle. Als Newts bereits im Vorgänger erwähnter Bruder Theseus Scamander ist Callum Turner dabei – Theseus leitet die Aurorenzentrale des britischen Zaubereiministeriums und wird außerdem von der Zauberergesellschaft als Kriegsheld verehrt.

Weiter geht es mit der bekannten Freundesgruppe aus dem ersten Teil: Katherine Waterston spielt Tina Goldstein, die nach ihrem mutigen Einsatz wieder als Aurorin arbeiten darf. Eddie Redmayne ist Newt Scamander, die zentrale Figur der Filmreihe. Newt hat inzwischen sein Buch „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ veröffentlicht – Harry Potter und seine Freunde werden dieses Werk Jahrzehnte später im Unterricht in Hogwarts lesen. Dan Fogler spielt den No-Maj (so heißen die Muggel in Nordamerika) Jacob Kowalski. Als Tinas Schwester, die gedankenlesende Legilimentorin Queenie Goldstein, ist Alison Sudol zu sehen. Und natürlich wieder als verbrecherischer Schwarzmagier Gellert Grindelwald mit dabei: Superstar Johnny Depp.

Leta Lestrange ist verlobt

Dabei gibt es in dem Beziehungs-, Freundschafts- und Verwandtschaftsgeflecht, das unter den Hauptfiguren herrscht, ein besonderes Detail, das gerade für Protagonist Newt Scamander eine wichtige Rolle spielen dürfte: Im ersten Film erfuhren wir, dass Leta Lestrange und er sich in ihrer Schulzeit sehr nahestanden. Inzwischen ist Leta verlobt – mit Newts Bruder Theseus, dem strahlenden Held und Auror. Der in sozialen Dingen etwas unbeholfene Wissenschaftler Newt hat derweil mit der Amerikanerin Tina Goldstein angebandelt, doch es bleibt abzuwarten, welchen Zündstoff es bereithält, wenn diese vier Figuren aufeinandertreffen sollten.

Das Drehbuch zu „Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen“ schrieb „Harry Potter“-Autorin J.K. Rowling – am 15. November 2018 startet das Fantasy-Abenteuer im Kino.

 

facebook Tweet
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
  • HerrDerKnochen
    Ich hab mal die Hoffnung, dass der Titel noch geändert wird. Letztlich klingt "Die Verbrechen des Grindelwald" immer noch besser als "Grindelwalds Verbrechen", auch wenn es vom Sinn her gleich bleibt.Wenn es um den Aufstieg von Grindelwald geht, hätte halt auch das im Titel verarbeitet werden können.
  • Darth Doom
    Der Titel ist doch genau wie jeder andere Harry Potter Titel.
  • Darth Doom
    Grindelwald sieht cool aus. So wie er da steht, erinnert er mich ein bischen an Han Solo.
  • Rockatansky
    Der Look gefällt mir auch, aber ich muss sagen, dass ich mir für Grindelwald einen ehr unverbrauchten Schauspieler gewünscht hätte.Spätestens seit Lone Ranger, bin ich diese freakigen Rollen Depps irgendwie doch arg leid...
Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Empfohlene Bildergalerien
Die 100 besten Filme – mal ohne Hollywood
NEWS - Bestenlisten
Freitag, 9. November 2018
Die 100 besten Filme – mal ohne Hollywood
Neues Poster zu "Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen" begeistert die Fans
NEWS - Fotos
Dienstag, 30. Oktober 2018
Neues Poster zu "Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen" begeistert die Fans
"Harry Potter": Endlich bekommen wir Poltergeist Peeves zu sehen!
NEWS - Reportagen
Montag, 22. Oktober 2018
"Harry Potter": Endlich bekommen wir Poltergeist Peeves zu sehen!
Neue Bilder zu "Phantastische Tierwesen 2": Nicolas Flamel und der Stein der Weisen
NEWS - Fotos
Dienstag, 16. Oktober 2018
Neue Bilder zu "Phantastische Tierwesen 2": Nicolas Flamel und der Stein der Weisen
Alle Bildergalerien
Back to Top