Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Miral
     Miral
    18. November 2010 / 1 Std. 52 Min. / Drama, Historie
    Von Julian Schnabel
    Mit Freida Pinto, Hiam Abbass, Willem Dafoe
    Produktionsländer Frankreich, Italien, Israel, Indien, USA
    Zum Trailer
    Pressekritiken
    2,6 5 Kritiken
    User-Wertung
    3,0 3 Wertungen - 1 Kritik
    Filmstarts
    2,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 12 freigegeben
    Das Palästinensermädchen Miral (Yolanda El-Karam) erlebt eine sichere und zufriedene Kindheit in Ostjerusalem. Ihr Vater Jamal (Alexander Siddig) und ihre Lehrerin Hind (Hiam Abbass) vom Dar-Al-Tifl-Institut ziehen sich mit den Idealen des Gewaltverzichts groß. Als Miral (nun Freida Pinto) erwachsen wird und ein Verhältnis mit dem Polit-Aktivisten Hani (Omar Metwally) eingeht, scheint sie sich nicht länger um die Werte ihrer Förderer zu scheren. Doch Hind gibt ihren Schützling nicht auf...
    Verleiher Prokino Filmverleih
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2010
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Englisch, Arabisch, Hebräisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Wo kann ich diesen Film schauen?

    Auf DVD/Blu-ray
    Miral
    Miral (Blu-ray)
    Neu ab 7.42 €
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    2,0
    lau
    Miral
    Von Jonas Reinartz
    Der Nahostkonflikt ist eines vertracktesten und heikelsten Sujets, mit denen sich ein Künstler heutzutage auseinandersetzen kann. Zu lang reicht seine Geschichte zurück, zu komplex ist die Gewaltspirale, die ihn antreibt. Nun hat sich der auch als Regisseur reüssierende Maler Julian Schnabel mit „Miral", basierend auf dem gleichnamigen semi-autobiographischen Roman der Palästinenserin Rula Jebreal, von der auch das Drehbuch stammt, in dieses Minenfeld vorgewagt. Nach seinem vorherigen Spielfilm, dem bestechend inszenierten und auf unsentimentale Weise enorm berührenden „Schmetterling und Taucherglocke" durfte man sich vom Folgeprojekt viel erhoffen. Der amerikanische Jude Schnabel hat jedoch einen erstaunlich schematischen Bilderbogen um drei Generationen islamischer Frauen in Jerusalem abgeliefert. Freilich bringt eine bestimmte Perspektive per Definition Auslassungen und Wertungen mit...
    Die ganze Kritik lesen
    Miral Trailer OV 1:55
    Miral Trailer OV
    1834 Wiedergaben

    Interview, Making-Of oder Ausschnitt

    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Freida Pinto
    Rolle: Miral
    Hiam Abbass
    Rolle: Hind Husseini
    Willem Dafoe
    Rolle: Eddie
    Ruba Blal
    Rolle: Fatima
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritik

    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 3260 Follower Lies die 4 390 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 27. August 2017
    Auch so ein Film den sich hierzulande sicherlich nur ein wirklich minimales Publikum angesehen hat – zu Recht und leider. Denn dieser Film ist ein lebensnahes und authentisches Drama von zwei Frauen, zwei starken Charakteren die in politisch problematischen Zeiten leben oder gelebt haben – auch wenn die eine gleich in der Eröffnungsszene beerdigt wird. Die Geschichte wäre vielleicht auch ein wenig zugänglicher gewesen wenn mehr prominente ...
    Mehr erfahren
    1 User-Kritik

    Bilder

    37 Bilder

    Aktuelles

    Venedig: Das Programm für den Wettbewerb steht
    NEWS - Festivals & Preise
    Donnerstag, 29. Juli 2010

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top