Mein FILMSTARTS
I Spit on Your Grave
I Spit on Your Grave
Starttermin 5. Mai 2011 auf DVD (1 Std. 47 Min.)
Mit Sarah Butler, Chad Lindberg, Daniel Franzese mehr
Genres Horror, Thriller
Produktionsland USA
Zum Trailer
Pressekritiken
2,0 3 Kritiken
User-Wertung
3,4106 Wertungen - 14 Kritiken
Filmstarts
2,0
Bewerte :
0.5
1
1.5
2
2.5
3
3.5
4
4.5
5

Inhaltsangabe & Details

„SPIO/JK geprüft: keine schwere Jugendgefährdung“
Schriftstellerin Jennifer Hills mietet sich eine einsame Blockhütte im Wald um in Ruhe ihr neues Buch schreiben zu können. Doch die junge hübsche Frau ahnt nicht, dass eine Gruppe brutaler Einheimischer ein Auge auf sie geworfen hat. Eines Nachts überfallen sie Jennifer in ihrer Hütte. Sie quälen und vergewaltigen sie dann mehrmals. Bevor sie jedoch die fast zu Tode gequälte Frau endgültig töten können fällt sie kraftlos in einen reißenden Fluss und wird weggespült. Entgegen aller Chancen überlebt Jennifer und hat ab sofort nur noch ein Ziel: Rache! Alles was die Männer ihr angetan haben, wird sie ihnen heimzahlen - nur diesmal viel viel härter!
Verleiher Sunfilm Entertainment
Weitere Details
Produktionsjahr 2010
Filmtyp Spielfilm
Wissenswertes -
Budget US$ 1,5 000 000
Ein Remake von Ich spuck' auf dein Grab
Sprachen Englisch
Produktions-Format 35 mm
Farb-Format Farbe
Tonformat Dolby Digital
Seitenverhältnis 2.35 : 1 Cinemascope
Visa-Nummer -

Wo kann man diesen Film schauen?

Auf DVD/Blu-ray
Steven R. Monroes I spit on your Grave
Steven R. Monroes I spit on your Grave (DVD)
Neu ab 11.65 €
Steven R. Monroes I spit on your Grave
Steven R. Monroes I spit on your Grave (Blu-ray)
Neu ab 5.95 €
Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

2,0
lau
I Spit on Your Grave
Von Asokan Nirmalarajah
Dass es sich bei Steven R. Monroes Remake „I Spit On Your Grave" um einen jener frauenverachtenden Filme handelt, die Kritiker auch schon im berühmt-berüchtigten Rape-Revenge-Klassiker von 1978 erkannt haben wollen, legt bereits die Wahl des Titels nahe. Statt den feministisch konnotierten Originaltitel „Day Of The Woman" zu verwenden, haben sich die Produzenten der Neuauflage für den reißerischen Titel „I Spit On Your Grave" entschieden, den das Original bei seiner Wiederaufführung 1980 vom Verleih verpasst bekam. Tatsächlich wollte Regisseur Meir Zarchi seine amateurhaft inszenierte Low-Budget-Produktion, in der eine Frau drei Mal von denselben Männern brutal gedemütigt und vergewaltigt wird, woraufhin sie sich nicht minder grausam an ihren Peinigern rächt, damals tatsächlich als ambivalente Auseinandersetzung mit dem Leidensweg und den Rachegelüsten von Vergewaltigungsopfern verstande...
Die ganze Kritik lesen

Trailer

I Spit on Your Grave Trailer OV 1:09
I Spit on Your Grave Trailer OV
8 455 Wiedergaben
Das könnte dich auch interessieren

Schauspielerinnen und Schauspieler

Sarah Butler
Rolle: Jennifer
Chad Lindberg
Rolle: Matthew
Daniel Franzese
Rolle: Stanley
Tracey Walter
Rolle: Earl Woodason
Komplette Besetzung und vollständiger Stab

Pressekritiken

  • Empire UK
  • Slant Magazine
  • Chicago Sun-Times
3 Pressekritiken

User-Kritiken

Marcel P.
Hilfreichste positive Kritik

von Marcel P., am 12/05/2016

4,0stark

Eine Frau wird von Unbekannten geschändet. Kurz bevor sie ermordet werden soll gelingt ihr die Flucht. Und jetzt dreht sie... Weiterlesen

Fabian C.
Hilfreichste negative Kritik

von Fabian C., am 14/06/2016

0,5katastrophal

I SPIT ON THIS MOVIE ! Hier wird nochmal deutlich das es immer härter und brutaler sein muss für manche Filmemacher. Davon... Weiterlesen

Alle User-Kritiken
0% (0 Kritik)
29% (4 Kritiken)
50% (7 Kritiken)
0% (0 Kritik)
14% (2 Kritiken)
7% (1 Kritik)
Deine Meinung zu I Spit on Your Grave ?
14 User-Kritiken

Bilder

10 Bilder

Aktuelles

Ähnliche Filme

Weitere ähnliche Filme

Kommentare

  • Fain5
    Was soll denn der Scheiss? In der Überschrift steht "Nichts für zarte Gemüter" und in der Kritik wird kein mal auf die Vergewaltigungsszenen eingegangen. Mich hätte gern mal interessiert ob diese genauso schockierend rüberkommen wie im Original. Jetzt mal ehrlich ob die Story umgeschrieben wurde interessiert bei einem Remake von ISOYG doch mal die Wenigsten.
  • Klappspaten
    @Fain Die Vergewaltigungsszenen sind nicht ganz so deftig wie im Original, aber definitiv, ich sag mal... ausreichend. Ich finde übrigens der Film hat mindestens ein Sternchen mehr verdient.
  • Alex2992
    Hab nicht die deutsche Fassung gesehen, die Vergewaltigungsszenen sind schon krass. Im Vergleich zu "The Last House On The Left" muss man sagen, dass diese teils schon etwas überzogen sind. Das Ende ist übertrieben brutal, Menschen, die solche Filme nicht gewöhnt sind, sollten sich die Ucnut-Version auch am besten nicht anschauen, selbst ich fand's heftig und bin so Einiges gewöhnt.
Kommentare anzeigen
Back to Top