Mein FILMSTARTS
Wer weiß, wohin?
Wer weiß, wohin?
Starttermin 22. März 2012 (1 Std. 50 Min.)
Mit Nadine Labaki, Yvonne Maalouf, Claude Baz Moussawbaa mehr
Genre Tragikomödie
Produktionsländer Frankreich, Libanon
Zum Trailer
Pressekritiken
2,8 2 Kritiken
User-Wertung
3,3 8 Wertungen
Filmstarts
3,5
Bewerte :
0.5
1
1.5
2
2.5
3
3.5
4
4.5
5
Möchte ich sehen

Inhaltsangabe & Details

FSK ab 12 freigegeben
Im Libanon gibt es ein Dorf, in dem Christen und Moslems gemeinsam in Frieden zusammen leben. Naja, mehr oder weniger. Es gibt zwar keine Toten, aber an Konflikten und Streitereien fehlt es in keiner Weise. Besonders die Männer machen sich das Leben gegenseitig schwer, ohne eigentlich genau zu wissen, wieso. Ihren Frauen geht das mehr und mehr auf die Nerven und so sehen sie sich eines Tages zum Handeln gezwungen. Nachdem logisches Zureden keinen Erfolg brachte, versuchen sie mit allen möglichen, auch unorthodoxen Methoden, den Frieden unter den Einwohnern des starken Geschlechts herzustellen. Dazu schrecken sie auch vor der Anheuerung ukrainischer Table-Dance-Damen und selbstgebackenen Haschkeksen nicht zurück…
Originaltitel

Et maintenant on va où ?

Verleiher Tobis Film
Weitere Details
Produktionsjahr 2011
Filmtyp Spielfilm
Wissenswertes -
Budget -
Sprachen Arabisch
Produktions-Format -
Farb-Format Farbe
Tonformat -
Seitenverhältnis -
Visa-Nummer -

Wo kann man diesen Film schauen?

Auf DVD/Blu-ray
Wer weiß, wohin?
Wer weiß, wohin? (DVD)
Neu ab 2.47 €
Wer weiß, wohin?
Wer weiß, wohin? (Blu-ray)
Neu ab 7.36 €
Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

3,5
gut
Wer weiß, wohin?
Von Jörg Brandes
Bürgerkriege bringen es zwangsläufig mit sich, dass Menschen, die lange relativ friedlich nebeneinander lebten, plötzlich zu erbitterten Feinden werden. Die blutigen Auseinandersetzungen zwischen den verschiedenen Volksgruppen im zerfallenden Jugoslawien sind dafür ein trauriges Beispiel aus jüngerer Zeit. Auch der Krieg im Libanon, in dem sich von 1975 an Christen und Moslems 15 Jahre lang befehdeten, liegt noch nicht allzu lange zurück. Und selbst nach 1990 ist der einst als „Schweiz des Nahen Ostens" titulierte Mittelmeerstaat nicht mehr ganz zur Ruhe gekommen. Die Libanesin Nadine Labaki greift den in ihrer Heimat schwelenden religiösen Konflikt in ihrer Tragikomödie „Wer weiß, wohin?" auf, die sie allerdings in einem namenlosen Land ansiedelt, um ihr einen universalen Charakter zu geben. Wie bereits in ihrer sinnlichen Emanzipationskomödie „Caramel", deren Hauptschauplatz ein Beirut...
Die ganze Kritik lesen
Wer weiß, wohin? Trailer DF 0:26
Wer weiß, wohin? Trailer DF
166 Wiedergaben
Wer weiß, wohin? Trailer OV 2:59
Wer weiß, wohin? Trailer (2) DF 1:55
Wer weiß, wohin? Trailer (2) OV 2:17
Das könnte dich auch interessieren

Schauspielerinnen und Schauspieler

Nadine Labaki
Nadine Labaki
Rolle: Amale
Yvonne Maalouf
Rolle: Yvonne
Claude Baz Moussawbaa
Rolle: Takla
Layla Hakim
Rolle: Afaf
Komplette Besetzung und vollständiger Stab

Pressekritiken

  • The Hollywood Reporter
  • Slant Magazine

Achtung, jedes Magazin und jede Zeitung hat ein eigenes Bewertungssystem. Die Wertungen für diesen Pressespiegel werden auf die FILMSTARTS.de-Skala von 0.5 bis 5 Sternen umgerechnet.

2 Pressekritiken

Bilder

15 Bilder

Aktuelles

DVD-Tipps der Woche (22. bis 28. Juli)
NEWS - DVD-Tipps
Sonntag, 22. Juli 2012
Das FILMSTARTS-Trailer-O-Meter - KW 11/2012
NEWS - Bestenlisten
Samstag, 17. März 2012
In unserem regelmäßigen Special präsentieren wir euch alle wichtigen Trailer der vergangenen Woche auf einen Blick - inklusive...
Das FILMSTARTS-Trailer-O-Meter #18
NEWS - Bestenlisten
Samstag, 19. November 2011
In unserem regelmäßigen Special präsentieren wir euch alle wichtigen Trailer der vergangenen Woche auf einen Blick - inklusive...
4 Nachrichten und Specials

Ähnliche Filme

Weitere ähnliche Filme

Kommentare

  • Shrek69
    Habe den Film gestern mit viel Vergnügen gesehen. Vordergründig ist es der unterschiedliche Umgang mit Konflikten zwischen Mann und Frau aber das große Thema des Films ist die Gewalt und der Schmerz den die Religionen dem Libanon und dem Rest der Welt bringen und gebracht haben. Die Konflikte im Film und die meisten auf der Welt haben ihren Ursprung in den Religionen die sich selbst für "die einzig Wahre" halten. Das Dorf im Film findet erst seinen Frieden als die beiden religiösen Führer das Dorf mit den Ukrainischen Table-Dancern verlassen. Dieses Hauptthema wird eher subtil dargestellt. Anders wäre es sicher unmöglich gewesen diesen Film in einem Muslimisch orientierten Land zu drehen. Aber hier werden die Kirchen in ihrer Rolle als Kriegstreiber entlarvt! Danke dafür!
Kommentare anzeigen
Back to Top