Mein FILMSTARTS
    Wyssozki - Danke, für mein Leben
    Wyssozki - Danke, für mein Leben
    Starttermin 1. Dezember 2011 (2 Std. 00 Min.)
    Mit Oksana Akinshina, Andrej Smoljakow, Iwan Urgant mehr
    Genre Drama
    Produktionsland Russland
    Zum Trailer
    User-Wertung
    3,2 3 Wertungen
    Filmstarts
    4,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 12 freigegeben
    In den 70ern ist der Musiker Vladimir Wyssozki der berühmteste Mann der UdSSR. Millionen kennen seine Lieder, aber die Verbreitung seiner Musik ist untersagt, seine Konzerte sind illegal. Lediglich als Schauspieler darf er beim Film und am Theater arbeiten. In seinen Gedichten, die nicht veröffentlicht wurden, und in seinen Texten prangert er Missstände wie Prostitution und Drogenkonsum an, die von der Regierung verschwiegen werden. Wyssozki ist selbst vom Drogenkonsum gezeichnet und rappelt sich auf, um doch zu der abgesagten Tournee anzutreten. Er möchte sein Leben ändern, ahnt aber nicht, dass der Konzertveranstalter mit dem KGB paktiert, der für Wyssozki bereits eine Falle gebaut hat.
    Originaltitel

    Vysotskiy. Spasibo, chto zhivoy

    Verleiher Kinostar
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2011
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Russisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    4,0
    stark
    Wyssozki - Danke, für mein Leben
    Von Elke Koepping
    Der russische Liedermacher Wladimir Semjonowitsch Wyssozki genoss in der ehemaligen Sowjetunion einen ähnlichen Kultstatus wie hierzulande wohl Jim Morrison zur gleichen Zeit. Ebenso wie dieser lebte Wyssozki schnell und starb früh an den Folgen eines langjährigen Drogen- und Alkoholmissbrauchs. Im Gegensatz zu Morrison durfte er seine Musik jedoch nicht offiziell publizieren. Über 600 regimekritische Lieder machten ihn gegenüber der sowjetischen Führung schnell missliebig. Inoffiziell sollen jedoch mehr als eine Million illegaler Tonbandmitschnitte seiner ebenso illegalen Konzerte in der Bevölkerung kursiert haben. Einzig die Vorliebe Leonid Brejnevs für seine Musik bewahrte ihn wohl vor der Inhaftierung oder Ausweisung. Noch heute wird er von der russischen Bevölkerung als regelrechter Volksheld verehrt. Sein Sohn Nikita Wyssozki schrieb das Drehbuch zum in Russland produzierten Biopic...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Wyssozki - Danke, für mein Leben Trailer DF 2:21
    Wyssozki - Danke, für mein Leben Trailer DF
    6 338 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    Bilder

    19 Bilder

    Aktuelles

    DVD-Tipps der Woche (22. bis 28. April)
    NEWS - DVD-Tipps
    Sonntag, 22. April 2012
    Neue Kino-Starttermine: Das Warten auf die Oscars...
    NEWS - In Produktion
    Freitag, 30. September 2011
    In unserer wöchentlichen Übersicht der neuen Kino-Starttermine müssen wir euch in dieser Woche einige schlechte Nachrichten...

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top