Planet der Affen: Revolution
  • Kinoprogramm
  • Trailer & Clips
  • Cast & Crew
  • Kritiken
    • FILMSTARTS-Kritik
    • Pressekritiken
    • User-Kritiken
  • Bilder
  • VOD & DVD
  • Musik
  • Wissenswertes

Kritik der FILMSTARTS.de-Redaktion Planet der Affen: Revolution

5,0


Von Christoph Petersen

Nachdem selbst Meisterregisseur Tim Burton bereits ein Remake des Science-Fiction-Klassikers „Planet der Affen“ in den Sand gesetzt hatte, deuteten alle Vorzeichen für Rupert Wyatts („The Escapist“) neuerlichen Reboot auf einen weiteren Fehlschlag hin. Doch dann entpuppte sich „Planet der Affen: Prevolution“ als der beste Blockbuster des Kinojahres 2011! Statt einer reinen Technikschau gab es eine starke Geschichte mit noch stärkeren Figuren, die grandiose Animation der Primaten war dann nur noch das Salz in der Suppe. Kein Wunder also, dass sich 20th Century Fox direkt an eine Fortsetzung machen wollte. Doch dann stieg Regisseur Wyatt überraschend aus dem Sequel aus, weil ihm eine Fertigstellung bis zum vom Studio angepeilten Starttermin im Sommer 2014 als nicht realistisch erschien und die Erwartungen der Fans sanken wie schon vor dem ersten Teil erneut in den Keller. Aber alle Befürchtungen waren völlig unnötig, denn Wyatt-Ersatz Matt Reeves („Cloverfield“) gelingt das nicht für möglich gehaltene Kino-Kunststück: Er übertrifft mit seinem brillant-düsteren „Planet der Affen: Revolution“ den bereits herausragenden Vorgänger sogar noch.

Nur einer von 500 Menschen ist nicht an dem vor zehn Jahren versehentlich von Alzheimer-Forschern freigesetzten Virus krepiert – und die meisten Überlebenden haben sich nach dem Zusammenbruch der staatlichen Ordnungen gegenseitig die Schädel eingeschlagen. Trotzdem ist es den zwei Männern Malcolm (Jason Clarke) und Dreyfus (Gary Oldman) gelungen, in San Francisco eine Kolonie zu errichten, deren Bewohner friedlich zusammenleben. Allerdings gehen die Dieselvorräte langsam zu Ende und eine nachhaltige Energieversorgung scheint nur mittels eines in den dichtbewaldeten nördlichen Hügeln gelegenen Staudamms möglich. Bei einer ersten Expedition in die Wälder stoßen Malcolm, sein Sohn Alexander (Kodi Smit-McPhee) und seine Freundin Ellie (Keri Russell) jedoch auf ein intelligentes Affenvolk, das von dem Schimpansen Caesar (Andy Serkis) angeführt wird. Dieser hielt die Menschen eigentlich schon für ausgestorben und ist genau wie die anderen Affen des Volks gar nicht erfreut über den überraschenden Besuch…


Nach dem Vorspann (praktisch eine exakte Wiederholung des Abspanns des Vorgängers) gehören die ersten 20 Minuten des Films ganz den Affen. Der Zuschauer bekommt hier ganz ohne gesprochene Worte ein Gefühl für die Gemeinschaft, die Caesar in der vergangenen Dekade etwa bis zum Entwicklungsstand eines Wikingerdorfes gebracht hat. Und dann beginnt die Jagd: Die Schimpansen schwingen sich von Ast zu Ast und das Publikum kommt die folgenden zwei Stunden praktisch gar nicht mehr aus dem Staunen heraus! „Planet der Affen: Prevolution“ hat die Motion-Capture-Tricktechnik und insbesondere das Performance-Capture-Verfahren bereits auf ein beeindruckendes Niveau gehoben, aber mit „Revolution“ werden alle bisherigen Standards geradezu pulverisiert. Wer in ein paar Jahren bei der TV-Ausstrahlung des Films zufällig reinschaltet, der wird sich zunächst in einer Naturdokumentation wähnen, zumindest bis ihm auffällt, dass reale Affen nicht mit selbstgebastelten Speeren auf Hirschjagd gehen. Der Oscar für die Besten Spezialeffekte ist damit bereits jetzt vergeben und wenn es irgendwie gerecht zugeht, dann wird endlich auch Gollum-Darsteller Andy Serkis ausgezeichnet, denn wie er und vor allem auch Toby Kebbell („Prince Of Persia“) als geschundener Koba den computeranimierten Primaten Leben einhauchen, ist schlicht ganz, ganz große Schauspielkunst.

Hier ist längst nicht mehr die Frage, ob die Affen lebensecht wirken oder nicht. Die zu verblüffender Perfektion gebrachte Technik rückt in den Hintergrund und die Darsteller brillieren in einem mitreißenden Königsdrama, das sich selbst vor dem Shakespeare-Klassiker „Julius Caesar“ (die Figur des Affen-Anführers heißt nicht zufällig so) nicht zu verstecken braucht. Und damit ist dann auch klar: Die neue „Planet der Affen“-Reihe ist eben keine Technik-Bombast-Veranstaltung wie die „Transformers“-Filme von Michael Bay, in der höchstens noch halbherzig versucht wird, den Übergang von einer Roboter-Zerstörungsorgie zur nächsten nachvollziehbar zu begründen. Stattdessen dienen die CGI-Effekte hier dazu, die für einen Blockbuster unüblich ernsthafte und nuancierte Story zu unterstützen, die ihren Festplatten-Protagonisten eben bedeutend mehr abverlangt, als lediglich einen Oneliner nach dem anderen rauszuhauen. Zwar kam auch „Prevolution“ schon ohne Happy End aus, aber zumindest gab es zwischendurch immer mal wieder aufheiternde Momente. In „Revolution“ schlägt die Stimmung der einzigen längeren niedlichen Szene (mit einem süßen Affenbaby) hingegen an ihrem Ende auch noch ins Gegenteil um - der Film ist kompromisslos düster und das mit gutem Grund: Letztendlich ist „Planet der Affen: Revolution“ nämlich einer der ganz wenigen Anti-Kriegsfilme, bei denen das „Anti“ tatsächlich zu Recht dasteht.

Eigentlich gibt es gar keinen Grund, warum Caesars Stamm im Wald und die Kolonie in der Stadt nicht friedlich koexistieren sollten: Die Sache mit dem Staudamm dauert ein paar Tage und anschließend könnte wieder jeder für sich bleiben. Aber die Angst und die Vorurteile (Menschen sind schießwütige Folterknechte, Affen wilde Tiere) sitzen auf beiden Seiten so tief und ein Verständnis füreinander zu entwickeln fällt so schwer, dass die Dinge trotz des guten Willens von Caesar und Malcolm (Jason Clarke steht James Franco als neuer Hauptdarsteller in nichts nach) scheinbar ausweglos in Richtung Katastrophe schlittern. Eine solche fatalistische Erzählung kann leicht forciert oder moralisierend wirken, aber davon ist hier nichts zu spüren. Als Zuschauer fiebert man so sehr mit den Figuren (auf beiden Seiten!) mit und der Unsinn des Krieges wird auf so schmerzhafte Weise deutlich, dass man sofort auf die ebenfalls grandiosen Action-Sequenzen (unvergesslich eine aus der Egoperspektive gefilmte explosive Panzerfahrt und eine luftige Primaten-Prügelei auf einem halb eingestürzten Wolkenkratzer) verzichten würde, wenn doch nur alle miteinander auskämen und den Irrsinn beenden würden. Ein größeres Lob kann man einem Anti-Kriegsfilm, zumal wenn er im trügerischen Gewand eines CGI-Sommer-Blockbusters daherkommt, kaum machen!

Fazit: Thematisch noch reifer, erzählerisch noch mutiger und visuell noch brillanter – „Planet der Affen: Revolution“ ist ein nicht nur tricktechnisch bahnbrechendes Blockbuster-Sequel, das die Vorfreude auf das bereits für 2016 angekündigte Trilogie-Finale ins Unermessliche steigen lässt!




Deine FILMSTARTS-Aktivitäten
Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?

Kommentare

  • Fain5

    Klar: Nariko unter der Kritik zu American Muscle.

  • Fain5

    Sag mal Filmstarts wollt ihr mich verarschen? Ihr belehrt mich hier darüber, dass ihr keine Beschimpfungen im Forum wollt aber einen Beitrag, auf den ich schon aufmerksam gemacht habe und den ich sogar gemeldet habe ignoriert ihr oder wie? Weil es euer eigener Praktikant ist? Das ist mehr als schäbig.

  • sky_erosion

    Man kann auch einen Film qualitativ in den Sand setzen, oder würdest du sagen, dass jeder Film, der gut einspielt dann gleichzeitig auch ein guter Film ist?
    Schau dir mal an, wie Kritiker und Zuschauer damals wie heute über diesen Film rede(te)n (imdb kann dabei helfen). Und ja, auch ich finde den eine totale Gurke mit der wohl dämlichsten Abänderung des Originalendes, das man sich vorstellen kann. Schlecht geschauspielert, oft unfreiwillig komisch und keinen Mehrwert an Aussage gegenüber dem Original. Ebert hat beim Erscheinen des Filmes gesagt, dass in 10 Jahren wohl alle wieder nach dem Original greifen werden, ich glaube, da lag er richtig. Dabei ist es auch echt scheißegal, wie viel ein Film eingespielt hat, ansonsten kann man sich auch den ganzen Tag Seltzer/Friedman-Filme ansehen, sind auch sehr erfolgreich...

  • Fain5

    Ok, das tut mir wirklich Leid. Da habe ich nicht dran gedacht.

  • Fain5

    Lol, ich war auch genau dreimal drin und das dritte mal mit meinem Vater :D Und auch ich traue mich nicht mehr Gravity zuhause zu gucken weil ich Angst hab dass er garnicht mehr wirkt. Dagegen kann man Avatar auch auf BD gucken wenn man ihn kennt.

  • B G.

    du sprichst mir aus der seele :)

  • _kaphoon_

    Au Mann! Ja, wie konnte ich das übersehen? Gravity, das absolute 3D-Highlight! Da wollte ich sogar meine 93-jährige Oma überreden, mit ihr ins Kino zu gehen, weil man das wirklich gesehen haben muss. Also: Platz 1 ist Gravity; den ich übrigens seit dem Kinobesuch hier zuhause nicht mehr gesehen habe. Weil der wirklich nur im 3D-Kino wirkt/gewirkt hat. Punkt für Dich! :-) Avatar war aber auch sehr geil, da war ich 3mal drin, auch einmal mit meinem ollen Vatter.

  • Fain5

    Übrigens, wenn es meine vorletzte Verwarnung ist, hätte ich noch eine frei, bevor ihr mich entfernt oder?

  • Fain5

    Nenene so geht es nicht. du kannst nciht eine Aussage treffen und dich dann davor drücken sie zu erklären in dem du MIR unterstellst ich würde was nicht verstehen. Und zum Thema lesen können: Zitat von dir: "3d macht in kaum einem anderen film mehr sinn." Frage von mir: "Erklär doch bitte lieber, warum 3d in keinen anderen Film mehr Sinn macht."

    Besser Katharina?

    P.S. Nach wie vielen Verfehlungen wird eigentlich derjenige gefeuert, der bei euch für den Internetauftritt zuständig ist?

  • Fain5

    Ich fand das 3D auch nicht störend aber im Nachhinein überflüssig. Es hat absolut keinen Mehrwert für den Film. Die fantastische Technik liegt ja eher an den Gesichtsanimationen, welche auch in 2D wirken. Ich bin aber generell von 3D wenig überzeugt. Einzige Ausnahme sind wie von dir erwähnt Avatar und Gravity. Letzterer sogar für mich auf Platz 1.

  • _kaphoon_

    Um mal meinen Senf dazuzugeben: Ich fand 3D in diesem Film herausragend, obwohl ich den nur in 2D schauen wollte; wurde aber nicht angeboten hier im Kino Aachens. 3D wirkt in diesem Film eher wie ein höchstauflösender 2D-Film, was mir wirklich gefallen hat. Denn 3D kann auch sehr übertrieben oder überfrachtet wirken, wie z.B. bei Avengers (der mir hier zuhause am Bildschirm besser gefallen hat, als im Kino). Aber hier war der Revolution erste Sahne im Kino, ich war echt beeindruckt!

    3D-Referenz bleibt für mich weiterhin Avatar, das war ein unglaubliches Erlebnis im Kino !!

  • Fain5

    Sorry aber wenn du doch schon sagst, es war nicht vorhersehbar dann war es auch nciht logisch, das alle im Auto blieben oder? Ausserdem wurde an dieser Stelle schon was dummes getan nämlich SPOILER die Erschiessung des Affens durch den ersten Menschen.

  • Fain5

    Tut mir leid aber bei dem Argument es sei alles logisch muss ich widersprechen. Denn leider hat die Story es nicht geschafft eine logische ERklärung zu finden, warum Gary Oldman am Ende auf alles scheisst und sich und alle anderen in die Luft sprengt. Ausser natürlich, dass das für mehr Dramatik im Endkampf sorgt.

  • Fain5

    Wow hier ist einer ja mächtig sauer. Nur bringt das nichts, denn von deinem rumgeplöke lässt sich niemand beeindrucken. Erklär doch bitte lieber, warum 3d in keinen anderen Film mehr Sinn macht. Oder diesen gewissen "Kniff" den du meinst.

  • Fain5

    Danke. Hab das v wohl nicht getroffen. :D

  • _kaphoon_

    Es heisst "innovativ". Ist nur gut gemeint....

  • TresChic

    @FS: WIE BITTE!!??????? Tim Burton hat ein PDA Remake in den Sand gesetzt?? 100Mio Budget und $362,211,740 (Worldwide) Einspielergebnis!!!!! Setzen 6!

  • _kaphoon_

    Können wir uns denn auf ein "sollte" einigen? Man sollte den Prevolution gesehen haben. Ist und bleibt meine Meinung.

  • Fain5

    So war gestern drin. Super Film. Aber sorry, 5 Sterne?!?!?! Da sieht man mal wieder wie verblendet Filmstarts sein kann. Das war schon bei American Hustle so. Der Film ist klasse gemacht und unterhält aber die Story war wieder vorhersehbar und in keinster Weise innoativ. Da kann man Avatar auch 5 Sterne geben.

    Da fand ich den ersten noch weitaus innoativer.

  • Fain5

    Stimmt doch garnicht, im Film wird doch das wichtigste aus dem 1. Teil erzählt.

  • _kaphoon_

    War gestern im (zum Glück dezentem 3D Kino, wollte ihn in 2D sehen, gabs aber nicht) Kino! Grossartiger Film!!! Den Vorgänger muss man jedoch gesehen haben, sonst kann man damit nicht so viel anfangen. Er hat hier und da seine Längen, aber das ist ok. Sehr dramatisch, tolle Effekte, hervorragend inszeniert. Absolute Empfehlung !!!

  • Rango

    Habe ihn ebenfalls gesehen und muss sagen, dass er dem ersten Teil in nichts nach steht.
    Es gibt reichlich fürs Herz, so dass man auch auf emotionaler Ebene mitgerissen wird und gegen Ende auch ein paar gute Action-Szenen.
    Kein übertriebener Klamauk, auch wenn Affen auf Pferden gewöhnungsbedürftig sind!

    Wer Prevolution schon klasse fand, sollte um den Nachfolger nicht drum herum kommen ;)

  • age

    der film ist grandios. vom ersten moment an packend, rührend und vor allem logisch! es gibt keine stelle wo sich jemand offensichtlich dumm verhält, nur damit irgendwas passiert. alles ist nachvollziehbar, und wenn jemand sagt der film sei zu vorhersehbar - dann liegt das daran dass es eben irgendwo auch genau darum geht: das verhalten von menschen ist vorhersehbar, weil immer gleich. vorurteile, vergeltung, wohlstand ist wichtiger als frieden... sobald der konflikt da ist scheint krieg unausweichlich. dass der film diese bedrückende atmosphäre so gut einfängt und auch nicht durch irgend eine form von patriotismus oder pazifismus weichspült macht ihn so groß. auf mich wirkten die menschen auch nicht blass, sondern einfach normal, durchschnittlich. es muss nicht immer jede figur eine dramatische vorgeschichte haben. jedenfalls wäre das in diesem fall dem film und der story keinesfalls dienlich gewesen.
    außerdem fand ich den score sehr gut, vor allem weil zwar hier und da an den mitlerweile obligatorischen inception-sound erinnert, aber dennoch eine sehr individuelle note hat.
    und ja... optisch eine wahre meisterleistung.

  • age

    kann deinen eindruck leider nicht bestätigen ^^ ich weiß nicht genau was du mit dem satz über klischees sagen willst, aber mir fällt dazu nur die stelle zu beginn ein (achtung kleiner spoiler) als sie mit den autos nochmal in den wald fahren und er zu den andern meint "bleibt im auto". ich war mir sicher dass irgend wer nen blöden grund findet trotzdem auszusteigen und deswegen alles eskaliert. aber so kam es nicht. und allein sowas rechne ich dem film schon hoch an... dass er nicht unlogisch konstruiert ist, sondern die handlung schlüssig und nachvollziehbar ist.

  • sprees

    Habe heute den Film im Kino gesehen.Schwierig diese Review einzuordnen.Vielleicht muss man einfach Die Kritik von der Wertung abkoppeln.Denn alles was zum Film hier geschrieben wir sehe ich auch so.Finde man hätte auch noch auf die aktuelle politische Lage eingehen können die doch in dem Film sehr präsent ist. Finde Russland Vs Westen lässt sich hier gut abstrahieren. Finde es nur schade, dass Oldman für eine so eindimensionale Figur engagiert wurde. Sein Part hat mich doch sehr enttäuscht.Nicht er als Schauspieler sondern der undankbare Part einer so uninteressanten Rolle war für mich da ausschlaggebend. Sehe den großen Anti- Kriegsfilm Mantel unter dem sich der Film entwickelt genauso.Immer präsent und eine super Studie für Konflikte und Konfliktbewältigungen. Für mich von daher schon ein Highlight dieses Jahres.Da neben Comicverfilmungen und Techdemos diesmal eine anspruchsvolle Abwechslung im Blockbustersegment zu finden ist.
    zur Wertung kann ich nur sagen, dass man ja nie einen Film und den anderen vergleichen kann außer es handelt sich um Remakes oder gleiche Aufhänger, doch auch ich finde 5 Sterne ein ganz schönes Versprechen, welches in meinen Augen nicht ganz erfüllt werden kann. Sehe den Film auch zwischen 4-4,5 aber 5 ist für mich zeitlose Kunst, die die Popkultur bereichert und auch als Höhepunkt einer gewissen FIlmepoche angesehen wird. Das trifft hier finde ich nicht zu.
    Doch irgendwie kann ich mir die 5 Sternen aus einem anderen Grund schlüssig erklären. Vielleicht ist es einfach die Sehnsucht nach tollen Sommerblockbustern, die einfach versuchen mehr zu sein als ein Popcorn Kaufargument. EInfach den Mut zu honorieren, das Ecken stehen gelassen werden und Themen nicht komplett weichgespült zum durchkauen serviert werden. Wenn man diesen Film in das Verhältnis der letzten 5 Jahre setzt und man sich vorstelle das es davor keine Sommerblockbuster gab, dann is es ein 5er. Denn mit einem aktuellen Blcik auf die Entwicklung von Sommer und Kinofilmen muss man sagen das außer Comicverfilmungen nicht viel kam, was eine 5 verdient hätte.

    Somit Christoph, eine gute Analyse und mit der Wertung gute Werbung für einen tollen anspruchsvollen Sommer Kino Hit gemacht. Wenn auch etwas zu hoch gegriffen auch wenn ich den Film wirklich toll fande.

    Sehr guter Film der mehr kann als nur die Kino-Sommerlöcher zu stopfen

  • Schnafffan

    Angesichts von 5 Sternen eine mittelschwere Enttäuschung!

    Natürlich, der Film beweist viel mehr Mut und Anspruch als der Großteil aller anderen Hollywood-Produkte (freilich nicht ansatzweise wie der nur im Schlussteil leicht eingebrochene "Noah", der selbst vor höchst komplexen und schmerzlichen ethischen Fragestellungen nicht zurückschreckte).
    Für ein Meisterwerk ist das Ding dann aber doch zu unausgegoren, leidet an völlig blassen Menschenfiguren (trotz so hervorragenden Darstellern wie Clarke oder Oldman), unnötiger Action (obwohl sie lobenswerterweise schon so reduziert ausfällt) und vorhersehbaren Handlungsabläufen. Selbst der neue "X-Men" etwa war da oft viel unberechenbarer, überraschender, mit einem viel liebevolleren Blick für Details.

    Da er aber doch einige sehr gute Szenen hat (vorallem die Erstürmung der Menschenstadt, bei der man sich tatsächlich eher in einem Antikriegsfilm in leicht verträglichem Blockbustergewand wähnt und die Bedrückung weit über der Unterhaltung steht), Andy Serkis einmal mehr ein Meisterstück abliefert und ich Anspruch bei Blockbustern mittlerweile überdurchschnittlich hoch anrechne, wären es bei mir:

    -> 3,5 Sterne.

  • MaxPowers

    sorry aber dieser Film war im Leben nicht 5 Sterne .... manche Szenen waren einfach viel zu lang .... der Plot war 1km gegen den Wind abzusehen .....
    Aber:
    Action und CGI waren top....
    Andy Serkins war Top...Gary Oldman hat seine Rolle (leider) runtergspult (der Mann hat mehr Talent in seinem kleinen Finger als manch anderer "Top"Schauspieler).
    Dennoch:
    Alle anderen Schauspieler waren blass bis eindimensional
    Besonders der Charakter Malcom hat mich vollkommen enttäuscht.... ich weiss nicht ob der Charakter von James Franco besser "geschrieben" worden ist, aber in seinem Charakter konnte ich mich viel besser hineinversetzten als in Malcom´s... that said...
    ist für mich dieser Film ein 3,5 Stern
    Der erste Teil hat mir viel besser gefallen....

  • niman7

    Hört sich stark nach Arnonymos an ;)

  • Nino S.

    Der dritte teil soll am Original von 1968 angelegt sein :/ Also wird der wahrscheinlich von der Story ziemlich ähnlich.

  • HalJordan

    Schön, dass der Film 5 Sterne bekommen hat. Nach den ganzen positiven Kritiken (es ist ja schon mehrfach der Satz, besser als der Vorgänger gefallen) bin ich zuversichtlich, dass auch mir dieser Film noch besser als Prevolution gefallen wird. Und schon den fand ich sehr gut.

  • Molm

    C-C-C-Combobreaker!

  • niman7

    Oer ich würde mir so gerne die Kritik durchlesen aber ihr habt mir in der Vergangenheit zu oft was verraten!
    Trotzdem einfach genial! Beim Trailer kriege ich jedes mal so die Gänsehaut.
    Ahhhhh noch solange zu warten :(

  • Fain5

    Gut, ich nämlich auch. Und die LEute mit denen ich AH gesehen habe. Trotzdem konnte keiner mit dem Film was anfangen.

  • sf-fan2014 B.

    Ja, irgw. schon, aber die neuen Filme gehen ja in eine andere Richtung. Empfehlen würde ich ihn trotzdem. Wir wissen ja noch nicht wie der dritte und letzte Teil der neuen Planet der Affen Trilogie enden wird. Bestimmt ziemlich überraschend.

  • Fain5

    Bist du einer der sich daran aufgeilt, dass er Filme interessant findet, die andere langweilig finden?

  • B G.

    wow also bei der wertung wird der film auf jedenfall geschaut! ;)

  • Nino S.

    Der alte Film würde einem doch Spoilern was am Ende von Planet der Affen: Revolution passiert...oder?

  • Nino S.

    woher weißt du das wenn ich fragen darf?Der Film ist noch nicht rausgekommen und wo gab es denn in Deutschland schon eine Preview?Oder warst du in Amerika? :D

  • Nino S.

    Muss das sein...

  • Nino S.

    Planet der Affen: Revolution hat nicht nur hier bei Filmstarts so eine gute Bewertung sondern auch z.b bei 90 % Also ich glaube der Film wird der hammer.

  • Nino S.

    Ich fand American Hustle auch nur mittelmäßig.

  • Janos V.

    BOAH, was ne Wertung!

  • Fain5

    Was heisst denn allgemein. Wenn man merkt, dass Filmstarts mehr aus Prestige einen Film 5 Sterne gibt anstatt aus Unterhaltungsgründen, dann ist für mich der Sinn dahinter einfach fraglich. Dass das alles subjektiv ist, versteht sich von selbst.

  • Fain5

    American Hustle...

  • ChiliPalmer

    Da kann ich nichts weiter machen als dir zuzustimmen... Auf den Punkt gebracht...

    Cap2 ist für mich nicht der bester Marvel, aber ich würde ihn schon mind 4 Sterne geben...

  • ChiliPalmer

    Ich hoffe der ist wirklich so gut wie beworben wird... Ich hab nämlich nichts gegen gute Filme :D

    Allerdings sind Filme mit 5 Filmsarts-Sterne heutzutage kein Garant mehr, nicht mehr...

  • ChiliPalmer

    Hahaha und soll ich jetzt etwa alle Filme aufzählen die schlechter sind als der Vorgänger... Wer würde dieses Spiel wohl gewinnen???

  • sf-fan2014 B.

    Die alten Fortsetzungen zum Klassiker habe ich noch nicht gesehen. Werde ich mir aber noch ansehen...

  • ChiliPalmer

    Sehe ich auch so...

  • ChiliPalmer

    Und das zu unrecht... Scheint hier ebenso der Fall zu sein, zumal 4,5 beim Ersten auch übertrieben waren...

  • ChiliPalmer

    Es handelt sich aber um eine Fortsetzung... Wie oft kommt es vor, dass eine Fortsetzung besser bewertet wird als der Vorgänger ??? Und jetzt noch kurz überlegen wie oft mein Beispiel der Fall ist???

  • sf-fan2014 B.

    Planet der Affen: Prevolution sollte man sich vorher ansehen. Am besten wäre es, wenn du dir auch den Planet der Affen-Film von 1968 ansehen würdest, da es möglich wäre, dass es wie bei Teil 1 viele Andeutungen auf die alten Filme gibt. Prevolution würde ich 5 Sterne geben... Top Film!

  • sf-fan2014 B.

    Nein.

  • Monty

    hmmm....dein comment ist genau so vielsagend wie: "du hast doooffe Ohren" ....
    Mich würd ja deine Begründung interessieren....

  • Monty

    Du solltest dich lieber fragen, wann du dir die Zeit nimmst, um den ersten Teil zu gucken ;)

  • Zach Braff

    naja, wenn man dem ersten schon 4,5 sterne gegeben hat und nun der zweite noch besser sein soll, ist ja die logische schlussfolgerung: 5 sterne ;) bin echt mal gespannt!

  • Jan23

    5 PUNKTE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Wahnsinn!!!!

    Habe mir gerade die Zeile auf der Titeleseite durchgelesen. "Kann er mit dem Vörganger mithalten?" Habe gesagt: "Mh ,ich schätze mal 4." Klicke drauf. Und dann, BÄM!!!! 5. Bin fast vom Stuhl gefallen. Das ist krass.

    Freu mich schon.

  • Alek K.

    American Hustle hat auch 5 Sterne bekommen.

  • Fain5

    Also sorry aber ihr habt euch mittlerweile die Bedeutung einer 5 Sterne Kritik selbst zerstört.

  • Nikoprot

    Danke für die Antwort!

  • Jimmy V.

    Finde ich gut, wenngleich ich die Begründung für diesen hohen Status (immerhin: meisterwerklich) nicht ganz ersehen kann. Aber mich soll's freuen. Fand den ersten Teil sehr gut.

  • Nino S.

    OMG VERDAMMT ICH KANN NICHT MEHR WARTEN!!!!!5 STERNE!!!!!Ich glaube der bisher bestebewerteste Film des Jahres von euch oder?

  • UGotCaged

    Der Wahnsinn!! Die 4,5 beim Ersten waren schon sehr verdient, da kann man die 5 Sterne für bare Münze nehmen.. auch wenns noch so unglaubwürdig klingt.

  • Luphi

    Ich habe ja schon mit einem guten Film gerechnet, die Trailer waren schließlich sehr atmosphärisch. Mit 3,5 bis 4 Sternen, aber mit 5? Ich bin erstaunt (und nicht zu knapp) und begeistert!

  • Nikoprot

    Lief in der PV die deutsche oder die Original-Fassung? Weil ich werde wahrscheinlich gezwungen sein, den in der Synchro zu gucken und mache mir irgendwie Sorgen... :/

    Zur Kritik: Bisschen knapp für 5 Sterne, aber trotzdem schön auf den Punkt gebracht. Den ersten Teil fand ich gut, aber nicht herausragend - bin also gespannt.

  • ChiliPalmer

    5 Sterne ???

    Was geht denn da ab? Ich hätte maximal 3 erwartet...

Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
Aktuell im Kino: Userwertung
Zoomania
  4,4

Von Byron Howard, Rich Moore
Mit Josefine Preuß, Jason Bateman
Animation
Trailer

Warcraft: The Beginning
  4,2

Von Duncan Jones
Mit Travis Fimmel, Toby Kebbell
Fantasy
Trailer

The First Avenger: Civil War
  4,2

Von Anthony Russo, Joe Russo
Mit Chris Evans, Robert Downey Jr.
Action
Trailer

Alle aktuellen Filme