Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Computer Chess
     Computer Chess
    7. November 2013 / 1 Std. 32 Min. / Komödie
    Von Andrew Bujalski
    Mit Patrick Riester, Wiley Wiggins, Myles Paige
    Produktionsland USA
    Zum Trailer
    Pressekritiken
    3,6 4 Kritiken
    User-Wertung
    3,1 3 Wertungen
    Filmstarts
    4,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 0 freigegeben

    Anfang der 1980er lockt ein jährlich stattfindendes Computer-Schachturnier die technisch versierten Könner des königlichen Spiels an: Sie sind klug, männlich und bringen die eigenen, selbst programmierten Computer im Koffer mit, die das Turnier für sie bestreiten. Doch von nun an wird nichts mehr so sein wie vorher: Die erste Frau nimmt an der Veranstaltung teil, das Thema Künstliche Intelligenz wird immer wichtiger und für die Mitspieler, darunter Michael Papageorge (Myles Page), der Aufsteiger Peter Bishton (Patrick Reister) und dessen Mentor Martin Beuscher (Wiley Wiggins) stellt sich die für sie problematische Frage, ob es Schach auch ohne Computer geben kann. Nach der Eröffnung durch den egozentrischen Schachmeister Henderson (Gerald Peary) beginnen die Spiele. Hierbei berechnet der Computer die Züge und der Mensch verfolgt das Spielgeschehen gespannt, jedoch ohne sich einzumischen. Es entspinnt sich ein Wettkampf zwischen Technologie und Geist - Ausgang offen.

    Verleiher Rapid Eye Movies
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2013
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes 1 Trivia
    Budget -
    Sprachen Englisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Schwarz-Weiß/Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    4,0
    stark
    Computer Chess
    Von Christian Horn
    Andrew Bujalski ist eine Ikone des „Mumblecore“-Films, einer Spielart des amerikanischen Independentkinos, die oft mit Laiendarstellern, Minibudgets und Improvisation arbeitet. Geprägt von langen Dialogpassagen versuchen Mumblecore-Regisseure wie So Yong Kim mit „In Between Days“ oder Bujalski selbst mit „Funny Ha Ha“ der „Realität“ so nahe wie möglich zu kommen. Bujalskis jüngster Film „Computer Chess“, der beim Festival in Sundance und auf der Berlinale 2013 erfolgreich lief, variiert die Methode nun auf interessante Weise. Retro-Look und charismatische Darsteller machen die Fake-Doku über die Anfänge der Heimcomputer-Ära zu einer gelungenen Independent-Perle, deren Charme man sich kaum entziehen kann. Vorausgesetzt man lässt sich auf die ungewöhnliche Ästhetik ein…Im Jahr 1984 treffen sich einige Computer-Nerds zum jährlichen Schachcomputer-Turnier in einem abgelegenen Hotel. Unter de...
    Die ganze Kritik lesen
    Computer Chess Trailer OV 1:45
    Computer Chess Trailer OV
    786 Wiedergaben
    Computer Chess Trailer (2) OV 1:56
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Patrick Riester
    Rolle: Peter Bishton
    Wiley Wiggins
    Rolle: Martin Beuscher
    Myles Paige
    Rolle: Michael Papageorge
    Robin Schwartz
    Rolle: Shelly Flintic
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    Bilder

    13 Bilder

    Wissenswertes

    Mumblecore

    Mumblecore ist ein spezielles Subgenre des amerikanischen Independentfilms, das Andrew Bujalski 2002 mit dem Film „Funny Ha Ha“ begründete. In der Spielart des amerikanischen Independentkinos wird oft mit Laiendarstellern, Minibudgets und Improvisation gearbeitet. Im Mittelpunkt stehen meist jüngere Menschen, die ihre Probleme in oft sehr langen, sehr natürlichen Dialogen erörtern. Dabei wird vor allem Wert auf „lebensechte“ Dialoge gelegt,... Mehr erfahren

    Aktuelles

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top