Mein FILMSTARTS
#Female Pleasure
20 ähnliche Filme für "#Female Pleasure"
  • Die Ökonomie des Glücks

    Die Ökonomie des Glücks

    1. November 2012 / 1 Std. 07 Min. / Dokumentation
    Von Steven Gorelick, Helena Norberg-Hodge, John Page (VII)
    Mit Jan Barham, Ronald Colman, Eliana Amparo Apaza Espillico
    Die wirtschaftliche Globalisierung hat zu einer massiven Ausweitung des Einflusses von Großkonzernen und Banken geführt und nebenbei reichlich Komplikationen wie Fundamentalismus, Artensterben oder ethnische Konflikte heraufbeschworen. "Die Ökonomie des Glücks" ist eine Dokumentation über die Allianz der Regierungen mit der Wirtschaft und eine Gegenbewegung zu diesem Modell, bei der Bürger auf neue Regulationen von Handel und Finanzen zugunsten einer ökologischen Wirtschaft drängen – die Ökonomie der Lokalisation. Die Filmemacher wollen Lösungsansätze aufzeigen, um ethisch vertretbare Handlungsmaximen für die Wirtschaft zu erweitern und zu unterstützen. Dies soll am Beispiel kleinerer Kommunalprojekte in Detroit in den Vereinigten Staaten und Totnes in Großbritannien entsprechend illustriert werden.
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    1,0
  • Electroboy

    Electroboy

    26. November 2015 / 1 Std. 53 Min. / Dokumentation
    Von Marcel Gisler
    Mit Florian Burkhardt, Hildegard Burkhardt, Peter J. Burkhardt
    Gegenstand des Dokumentarfilms von Marcel Gisler sind der Schweizer Florian Burkhardt und seine ungewöhnliche Lebensgeschichte, in deren Verlauf er auf dem Weg zur angestrebten internationalen Bekanntheit verschiedenste Stationen passiert hat. Nachdem Burkhardt noch in seiner Heimat zunächst als professioneller Snowboarder tätig war und im Zuge dessen auch die erste Schweizer Snowboard-Zeitschrift gegründet hatte, wurde er später als Model entdeckt, das eine Zeit lang sehr gefragt auf den renommierten Laufstegen der Welt unterwegs war. Anschließend hat er sich erfolgreich als Grafikdesigner, Partyveranstalter und Produzent elektronischer Musik versucht. Doch während er gekonnt von einer Karriere zur nächsten sprang, ist es dem von Angststörungen geplagten Burkhardt nie wirklich gelungen, vor seiner eigenen Vergangenheit zu fliehen, die ihn immer wieder einholt.
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,0
  • Waltz with Bashir

    Waltz with Bashir

    6. November 2008 / 1 Std. 27 Min. / Animation, Dokumentation, Kriegsfilm
    Von Ari Folman
    Mit Ari Folman, Ori Sivan, Zahava Solomon
    "Waltz With Bashir" ist eine israelische Animations-Doku. Sie wurde von Ari Folman gedreht, der darin versucht, seinen Kriegseinsatz im Libanon zu verarbeiten. Der hat auch bei seinem Freund Boaz tiefe Spuren hinterlassen - er wird von einem immergleichen Alptraum geplagt. Beide Männer merken, dass sie sich nur noch schemenhaft an den Krieg im September 1982 erinnern können. Längst haben sie ihre Ängste und die schrecklichen Bilder von Tod und Elend verdrängt. Forman beschließt, sich mit den damaligen Vorkommnissen erneut auseinanderzusetzen und die Fragmente seines Erinnerungspuzzles wieder zusammenzusetzen. Mit jedem Gesprächspartner kommt ein weiteres Stück der Vergangenheit zurück. Immer mehr wird sich Forman bewusst, welche Verbindung er zum Massaker von Sabra und Shatila hat...
    Pressekritiken
    4,3
    User-Wertung
    4,1
    Filmstarts
    4,5
  • No Place on Earth - Kein Platz zum Leben

    No Place on Earth - Kein Platz zum Leben

    9. Mai 2013 / 1 Std. 23 Min. / Dokumentation
    Von Janet Tobias
    Mit Chris Nicola, Saul Stermer, Sam Stermer
    Dokumentarfilmerin Janet Tobias begleitete Forscher Chris Nicola bei seiner Erkundung eines ukrainischen Höhlensystems. In diesem versteckten sich mehrere Jahre einige jüdische Familien vor dem Nazi-Regime. Chris Nicola entdeckt bei der Erforschung des ukrainischen Untergrunds in den 90er Jahren eine Höhle, in der er eigentümliche Spuren findet. Er stößt auf Dinge, die darauf hinweisen, dass hier einst Menschen gelebt haben. Bei seinen Nachforschungen macht er Überlebende ausfindig, die über die Zeit in der Höhle reden und sich erinnern wollen. Sie berichten von den schwierigen Bedingungen des Überlebens, von der Enge und der Angst, in der sie 1,5 Jahre lang lebten. Durch Interviews mit den Zeitzeugen und den Einblicken in den unterirdischen Käfig wird die Geschichte, die seit vielen Jahren unentdeckt blieb, wieder lebendig und greifbar. Die Überlebenden, die an den Ort des Geschehens zurückkehren, wollen die Erinnerung an die Zeit am Leben halten, die für sie düster und voller Schrecken war.
    Pressekritiken
    3,7
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    4,5
  • The Green Prince

    The Green Prince

    27. November 2014 / 1 Std. 41 Min. / Dokumentation
    Von Nadav Schirman
    Mit Mosab Hassan Yousef, Gonen Ben Yitzhak
    Mosab Hassan Yousef wächst als Sohn des Hamas-Führungsmitgliedes und -Mitbegründers Scheich Hassan Yousef auf. Die frühe antiisraelische Prägung durch seine Erziehung bewirkt, dass auch Mosab bereit ist, gegen den Staat, den sein Vater bekämpft, in den Krieg zu ziehen. Doch mit 17 Jahren wird er beim Waffenschmuggel erwischt und vom Inlandsgeheimdienst Schin Bet festgenommen. Erst im Gefängnis wird Mosab klar, wie brutal und menschenverachtend die Hamas bei ihren Anschlägen vorgeht; er lässt sich davon überzeugen, die Seiten zu wechseln. Im Auftrag der Geheimpolizei spioniert der junge Mann fortan seine Familie und Ex-Organisation aus, um Selbstmordattentate zu verhindern. Der Dokumentarfilm von Nadav Schirman basiert auf der wahren Geschichte, die Yousef in seinen Memoiren "Sohn der Hamas. Mein Leben als Terrorist" niedergeschrieben hatte, nachdem er 2007 in die USA geflohen war.
    Pressekritiken
    3,4
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    3,5
  • Wiederkehr - My Reincarnation

    Wiederkehr - My Reincarnation

    2. Februar 2012 / 1 Std. 45 Min. / Dokumentation
    Von Jennifer Fox
    Mit -
    Der tibetanische Meister Chöegyal Namkhai Norbu ist einer der letzten großen reinkarnierten und in Tibet ausgebildeten Lehrer. Doch sein Sohn Yeshi, der in Italien geboren wurde, weigert sich hartnäckig in die Fußstapfen seines Vaters zu treten- auch wenn die sprituelle Tradition damit aufs Spiel gesetzt wird. Anstatt sein Erbe anzutreten, geht es Yeshi um die Findung der eigenen Identität. Wird der westliche Lebensstil von Yeshi die Familientradition und deren spirituelle Wurzeln ersetzen? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, hat die Filmemacherin Jennifer Fox den tibetanisches Rinpoch über 20 Jahre begleitet.
    User-Wertung
    3,0
  • Bob Dylan - No Direction Home

    Bob Dylan - No Direction Home

    10. November 2005 / 3 Std. 21 Min. / Dokumentation, Biografie
    Von Martin Scorsese
    Mit Bob Dylan, Joan Baez, Liam Clancy
    Die Dokumentation von Star-Regisseur Martin Scorsese zeichnet ein liebevolles Porträt, über einen der einflussreichsten Sänger und Künstler unserer Zeit. Mit Hilfe von altem Archiv-Material und aktuellen Interviews, werden besonders die frühen Gehversuche von Bob Dylan untersucht und beleuchtet. Dabei zeigt sich schon früh, dass Dylan mit seiner Art zu singen, dem Wechselschlag der Akkorde und dem eigenen Musik-Stil, eine ganze Generation prägen wird. Immer auf Reisen und immer auf der Suche nach dem Neuen und dem Sinn, rekonstruiert der Dokumentarfilm die ersten Jahre von Dylan als Musiker nach, als sich schon abzeichnete, dass es für diesen ruhelosen und idealistischen Mann, immer viele Wege geben wird auf die er sich begeben will, nur keinen, der ihn nach Hause weist und somit rückschrittlich wäre…
    Pressekritiken
    5,0
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    4,0
  • Steak Revolution - Zurück zum natürlichen Genuss

    Steak Revolution - Zurück zum natürlichen Genuss

    2. April 2015 / 2 Std. 15 Min. / Dokumentation
    Von Franck Ribière
    Mit -
    Um das beste Steak der Welt zu finden, begibt sich Filmemacher Franck Ribière in seiner Dokumentation auf einen Road Trip der besonderen Art. Seine Reise führt von Frankreich nach Italien, Spanien, Schweden, Belgien, Großbritannien, in die USA, nach Kanada, über Japan bis nach Argentinien und Brasilien. Dabei kommen Züchter, Bauern, Metzger, Köche, Wissenschaftler und Restaurantmanager zu Wort, die offenbaren, worauf es bei einem perfekten Steak ankommt. Zudem wird hinterfragt, vor welchen Veränderungen wir stehen und mit welchen Herausforderungen wir in Zukunft konfrontiert werden. Der industriellen Massenproduktion solle ein Ende gesetzt werden und Nachhaltigkeit und Genuss in den Vordergrund rücken.
    User-Wertung
    3,0
  • Ein Tag im September

    Ein Tag im September

    31. August 2000 / 1 Std. 34 Min. / Dokumentation, Historie
    Von Kevin Macdonald
    Mit Ankie Spitzer, Jamal Al Gashey, Axel Springer
    Der Oscar-prämierte Dokumentarfilm handelt von der Geiselnahme 1972 in München während der olympischen Sommerspiele, bei der ein palästinensisches Terrorkommando elf israelische Athleten als Geiseln nahm und diese später tötete. Der Erzähler (in der deutschen Sprachfassung Otto Sander) führt den Zuschauer hierbei durch Originalaufnahmen und Interview-Mitschnitte von Beteiligten und Überlebenden. Auch einer der damals involvierten Terroristen hat sich vor die Kamera getraut und schildert seine Sicht der Dinge, zu einem der grauenvollsten und erschreckendsten Attentate der jüngeren Geschichte. Außerdem wird die traurige und beschämende Rolle der deutschen Polizei-Beamten beleuchtet, die zum damaligen Zeitpunkt vollkommen überfordert gewesen sind und fatalerweise die angebotene Hilfe von israelischen Spezial-Kräften abgelehnt hat. Dies alles führte zu einem der dunkelsten Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte...
    User-Wertung
    3,2
  • Gefangen in der Traumfabrik

    Gefangen in der Traumfabrik

    25. März 2004 / 1 Std. 42 Min. / Dokumentation
    Von Rob Epstein, Jeffrey Friedman
    Mit Lily Tomlin, Tony Curtis, Susan Sarandon
    In "Gefangen in der Traumfabrik" dokumentieren Rob Epstein und Jeffrey Friedman Filme, die von Homosexualität handeln bzw. entsprechende Andeutungen beinhalten. Vorlage dafür war das Buch "The Celluloid Closet", in dem Hollywoods Bild von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgender-Figuren untersucht wird. Welche Stereotype werden kopiert? Wo sind Charaktere, deren abseits der Norm liegende sexuelle Orientierung sich nur genauen Beobachtern offenbart? In wie weit ist ein Lernprozess bei den Filmemachern zu erkennen, mit nicht-heterosexuellen Figuren umzugehen?
    User-Wertung
    3,1
  • PressPausePlay

    PressPausePlay

    Kein Kinostart / 1 Std. 20 Min. / Dokumentation
    Von David Dworsky, Victor Köhler
    Mit -
    Die digitale Revolution des letzten Jahrzehnts had Kreativität und Talent in unvorhersehbarer Weise entfesselt und mit schier unbegrenzten Möglichkeiten ausgestattet. Doch hat eine demokratisierte Kultur die Kunst verbessert oder stirbt das Talent langsam aus?
    User-Wertung
    3,0
  • Mein liebster Feind

    Mein liebster Feind

    7. Oktober 1999 / 1 Std. 35 Min. / Dokumentation
    Von Werner Herzog
    Mit Werner Herzog, Klaus Kinski, Eva Mattes
    Ihre Zusammenarbeit ist längst ein Mythos des deutschen Kinos. Der visionäre Münchner Regisseur Werner Herzog und sein Alter Ego Klaus Kinski schufen zwischen 1972 und 1987 fünf gemeinsame Werke, die als Klassiker des Autorenfilms in die Annalen eingingen. Zum Schluss waren die beiden Vorzeige-Exzentriker so zerstritten, dass sich ihre künstlerischen Wege trennten. 1999 zieht ein versöhnlicher Herzog mit der Dokumentation „Mein liebster Feind“ Bilanz über die gemeinsamen Jahre mit dem 1991 verstorbenen Kinski. Er besucht noch einmal Orte ihres gemeinsamen Schaffens und lässt Weggefährten zu Wort kommen.
    Pressekritiken
    4,5
    User-Wertung
    3,7
    Filmstarts
    5,0
  • Leviathan

    Leviathan

    23. Mai 2013 / 1 Std. 27 Min. / Dokumentation
    Von Lucien Castaing-Taylor, Verena Paravel
    Mit Declan Conneely, Johnny Gatcombe, Adrian Guillette
    Die Dokumentation "Leviathan" entstand in den gleichen Gewässern, in denen Herman Melvilles literarische Figur Kapitän Ahab den weißen Wal Moby Dick jagte. Ein ganzes Jahr lang haben die Regisseure Lucien Castaing-Taylor und Verena Paravel zusammen mit Hochseefischern aus England auf dem Meer verbracht. Dabei haben sie mit ihrer Kamera den harten Alltag der Besatzung des Schiffes festgehalten. Das daraus entstandene Porträt der Fischereiarbeit steht in der alten Tradition, Fischersleute als Motiv für Bilder zu nutzen, geht aber noch ein Stück weiter, indem die enge Beziehung zwischen Mensch, Tier und Ozean mit filmischen Mitteln dargestellt wird. Dabei wurden ein Dutzend Kameras benutzt, die wie die Fische, die die Seemänner täglich aus dem Wasser ziehen, herumgeschleudert und angebunden, sowie von Fischer zu Filmemacher weitergereicht wurden.
    Pressekritiken
    4,3
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    4,5
  • Der Iran Job

    Der Iran Job

    21. Februar 2013 / 1 Std. 30 Min. / Dokumentation
    Von Till Schauder
    Mit Kevin Sheppard, Mohammad Ahmadi (II)
    Auf dem Höhepunkt der internationalen Spannungen zwischen den USA und dem Iran akzeptiert der charismatische afroamerikanische Sportler Kevin Sheppard das Angebot, einer Basketball-Mannschaft im Iran beizutreten. Dort trifft Sheppard auf eine ganz andere Welt. Durch seine ungewohnte amerikanische Spielweise wird er sofort zum wichtigsten Spieler seines Teams. Schnell liegen ihm auch die jugendlichen Fans zu füßen und eifern dem Mann aus Amerika nach. Doch Sheppard erfährt neben all dem Ruhm auch, was es heißt, in einer anderen Kultur zu leben. Frauen dürfen nicht Basketball spielen, an einigen Veranstaltungen dürfen sie nicht mal teilnehmen, obwohl sie genauso begeisterte Sportfans sind wie die Männer. Was aus dem Wunsch erwuchs, das Unbekannte zu entdecken, entwickelt sich für den Sportler zu einer emotionalen Achterbahnfahrt, als er vor dem Hintergrund sozialer Aufstände ein überraschendes Bündnis mit drei iranischen Frauen eingeht.
    Pressekritiken
    2,5
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,5
  • The People vs. George Lucas

    The People vs. George Lucas

    16. September 2011 / 1 Std. 37 Min. / Dokumentation, Komödie
    Von Alexandre O. Philippe
    Mit Gary Kurtz, Neil Gaiman, Ray Harryhausen
    Die Dokumentation besteht aus Interviews mit Filmemachern, Schauspielern, Künstlern, Kritikern und ganz normalen Bürgern. Was sie alle eint, ist ihre große Leidenschaft zu "Star Wars" oder anderen George-Lucas-Filmen. So uneingeschränkt die Hingabe an ihre Lieblingsfilme auch sein mag, wenn es um deren Schöpfer geht, hört das Verständis vieler Fans auf. George Lucas hat sich nicht gerade beliebt gemacht durch seine Art, mit dem Kulturgut "Star Wars" umzugehen. Die Vorwürfe der Fans: Lucas habe die Reihe mit seinen lieblosen Prequels fast ruiniert, die alten Filme durch digitale Aufbereitungen ihres Charmes beraubt, er quetsche durch seine Veröffentlichungspolitik jeden Cent aus den Taschen der Fans und spiele sich als alleiniger Herr über die Rechte an "Star Wars" auf, der glaubt mit der Franchise machen zu können, was er will. "The People vs. George Lucas" versucht dieses Hassliebe zwischen Lucas und seinem Publikum objektiv zu untersuchen. Die Interviews werden dabei unterbrochen von kurzen Clips, Fanfilmen, Parodien oder anderem Material aus dem "Star Wars"-Universum.
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    2,5
  • Iraqi Odyssey

    Iraqi Odyssey

    14. Januar 2016 / 2 Std. 42 Min. / Dokumentation
    Von Samir
    Mit Samir, Jamal Al Tahir, Souhir Jamal Aldin
    Anhand der Migrationsgeschichte seiner eigenen Familie, die aus ihrem Heimatland vertrieben worden ist und sich daraufhin über die ganze Welt verstreut hat, erschafft der irakische Filmemacher Samir, der selbst in Bagdad geboren wurde und in der Schweiz aufgewachsen ist, eine Hommage an sein Herkunftsland. In den 1950er- und 1960er-Jahren war der Irak ein moderner Staat mit einer blühenden Gesellschaft. Doch Diktatur, Besetzung, Terror und enttäuschte Hoffnungen auf Demokratie haben das Land bis heute gezeichnet. Wie konnte es soweit kommen? Mit Hilfe seiner Familienmitglieder versucht der Filmemacher eine Antwort auf diese Frage zu finden, indem er zahlreiche Interviews mit seinen rund um den Globus verstreuten Verwandten führt. Anhand seiner Spurensuche, die ihn von Auckland über Paris bis in den Irak führt, legt er die wahre Geschichte des Iraks offen. 
    Pressekritiken
    3,5
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    2,5
  • Lost in la Mancha

    Lost in la Mancha

    12. Juli 2010 / 1 Std. 29 Min. / Dokumentation
    Von Keith Fulton, Louis Pepe
    Mit Terry Gilliam, Johnny Depp, Francisco Reiguera
    Als die beiden Regisseure Keith Fulton und Louis Pepe anfingen, die Dreharbeiten zu Terry Gilliams „The Man Who Killed Don Quixote“ zu begleiten, um einen Dokumentarfilm darüber zu drehen, ahnten sie nicht, dass dies ein Film über das Scheitern des Projektes werden sollte. Von tief fliegenden Kampfjets, plötzlichen Wolkenbrüchen in sonst knochentrockenen Gegenden und einem Hauptdarsteller, der plötzlich nicht mehr reiten konnte, konnte ja auch niemand ausgehen… In dieser Dokumentation kommt neben den Darstellern auch Regisseur Terry Gilliam zu Wort, der im Laufe der Dreharbeiten selbst immer mehr der tragischen Figur Don Quichotes ähnelt.
    User-Wertung
    3,0
  • Wandlungen - Richard Wilhelm und das I Ging

    Wandlungen - Richard Wilhelm und das I Ging

    17. November 2011 / 1 Std. 27 Min. / Dokumentation
    Von Bettina Wilhelm
    Mit Sylvester Groth, Jonathan Pryce
    Als junger Missionar kam Richard Wilhelm 1899 nach China, begann jedoch bald mit einer «Mission» in umgekehrter Richtung. Er taufte keinen einzigen Chinesen– stattdessen bemühte er sich um ein Verständnis chinesischen Denkens. In diesen Zeiten turbulenter Umbrüche, in der China von Kolonialmächten ausgeblutet wurde, war er unermüdlich auf der Suche nach der tiefsten Wahrheit, die den Menschen hilft, mit dem Wandel umzugehen. So vollbrachte Richard Wilhelm eine der grössten Übersetzungs-Leistungen des 20. Jahrhunderts: er übersetzte das "I Ging", das "Buch der Wandlungen". Der Film erzählt aus der heutigen Perspektive der Enkelin die Stationen von Richard Wilhelms Leben in einer Zeit dramatischer Wandlungen.
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,0
  • Das Haus nebenan - Chronik einer französischen Stadt im Kriege

    Das Haus nebenan - Chronik einer französischen Stadt im Kriege

    18. September 1969 / 4 Std. 20 Min. / Dokumentation
    Von Marcel Ophüls
    Mit Georges Bidault, Matthäus Bleibinger, Charles Braun (I)
    "Das Haus nebenan" ist eine Dokumentation, die sich der Stadt Clermont-Ferrand im Zweiten Weltkrieg widmet und das ambivalente Verhältnis zwischen Besatzern und Besetzten abbildet. Es besteht aus Widerstand, aber auch aus Kollaboration und Schattierungen zwischen beiden Polen. Regisseur Marcel Ophüls und Autor André Harris interviewen die unterschiedlichsten Bürger, darunter ein Franzose aus der Waffen-SS. Neben den großen Ereignissen interessiert die Filmemacher vor allem der Alltag während der Okkupation. Bedeutsam wird "Das Haus nebenan", weil die bis dato unveröffentlichten Archivaufnahmen und die Zeitzeugengespräche das Tabuthema der Zusammenarbeit mit den Nationalsozialisten auf den Tisch bringen. Bekämpft wird die Vorstellung, die Résistance habe auf eine breite gesellschaftliche Basis gebaut - es war in Wahreit eben längst nicht jeder Teil des Widerstands.
    User-Wertung
    3,0
  • The Queen of Versailles

    The Queen of Versailles

    Kein Kinostart / 1 Std. 40 Min. / Dokumentation
    Von Lauren Greenfield
    Mit David Siegel (III), Jaqueline Siegel
    Regisseurin Lauren Greenfield folgt in ihrer Dokumenation dem Milliardärs-Paar Jackie und David Siegel, das in einer enorm großen Villa lebt, welche vom Schloß in Versailles inspiriert wurde. Ihr Vermögen fußt auf der erfolgreichen Time-Sharing Idee, bei der Leuten Immobilien zu billigen Preisen angeboten werden, die dann jedoch nur wenige Tage von einem selbst bezogen werden dürfen. Man teilt sie sich nämlich mit anderen Investoren. Das Gebäude ist das größte Eigenheim in Amerika. Doch dann schlägt die Immobilienkrise in den USA zu und die Seagels müssen ihr Prachtanwesen verkaufen. Das Paar muss lernen, Verzicht zu üben und sich an ein Leben gewöhnen, das ihren hohen Standards nicht mehr entspricht.
    User-Wertung
    3,1
Back to Top