Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Schwesterlein
     Schwesterlein
    29. Oktober 2020 / 1 Std. 39 Min. / Drama
    Von Véronique Reymond, Stéphanie Chuat
    Mit Nina Hoss, Lars Eidinger, Marthe Keller
    Produktionsland Schweiz
    Zum Trailer
    User-Wertung
    2,3 15 Wertungen
    Filmstarts
    2,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 12 freigegeben
    Als sich der Zustand ihres an Leukämie erkrankten Zwillingsbruders Sven (Lars Eidinger) zusehends verschlechtert, setzt die zweifache Mutter und gefeierte Theaterautorin Lisa (Nina Hoss) alles daran, den begnadeten Schauspieler noch einmal auf die Bühne zu bringen. Ihr Leben gerät damit engütlig in Schieflage, Zeit für sich selbst und ihre Arbeit hat sie nun endgültig nicht mehr. Das ändert sich auch nicht, als sie Sven zwischenzeitlich zu sich nach Hause in die Schweiz holt. Der exzentrische Gast stört die Familieneinheit, verärgert seinen Schwager Martin (Jens Albinus), provoziert seine Schwester und hinterfragt seine Lebensentscheidungen, seine abgebrochene Karriere und seine Vergangenheit. Als Sven schließlich das Gefühl hat, dass sein Ende naht, schickt er seine Schwester zurück zu den Wurzeln ihrer tiefsten Wünsche, was schließlich auch bei ihr wieder den Wunsch weckt, etwas zu schaffen und sich lebendig zu fühlen. Es ist das letzte Geschenk eines Zwillings an seinen Zwilling...
    Verleiher Weltkino Filmverleih
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2020
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Deutsch, Französisch, Englisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Hier im Kino

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    2,0
    lau
    Schwesterlein

    Ein Meta-Krebsfilm ohne Meta

    Von Christoph Petersen
    Ein bisschen spielt Lars Eidinger sich in „Schwesterlein“ von Stéphanie Chuat und Véronique Reymond („Das kleine Zimmer“) auch selbst. Man erfährt nur nie warum. Seine an Krebs erkrankte Figur Sven, ebenfalls Theaterstar, hat wie er 357 Mal den Hamlet an der Berliner Schaubühne gegeben – und sein Regisseur David wird mit Thomas Ostermeier von eben jenem Theatermacher verkörpert, der Eidinger seit 2008 tatsächlich in seiner wohl berühmtesten Bühnenrolle als dänischer Shakespeare-Prinz inszeniert hat. Ein potenziell faszinierendes Spiel mit Identitäten und ein guter Anlass für spezifische Einblicke in den Theaterbetrieb der Hauptstadt – aber beides hat der Berlinale-Wettbewerbsbeitrag „Schwesterlein“ nicht zu bieten. Lisa und Sven - wie "Hänsel & Gretel" gemeinsam gegen die böse Hexe. Stattdessen dient Sven im Film vor allem als Inspirationsstifter für seine zwei Minuten jüngere Zwilli...
    Die ganze Kritik lesen
    Schwesterlein Trailer DF 2:13
    Schwesterlein Trailer DF
    1335 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Nina Hoss
    Rolle: Lisa
    Lars Eidinger
    Rolle: Sven
    Marthe Keller
    Rolle: Kathy
    Jens Albinus
    Rolle: Martin
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    Bilder

    18 Bilder

    Aktuelles

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top