Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Tatort: Das perfekte Verbrechen
    Tatort: Das perfekte Verbrechen
    15. März 2020 TV-Produktion / 1 Std. 28 Min. / Krimi
    Von Brigitte Bertele
    Mit Meret Becker, Mark Waschke, Peter Kurth
    Produktionsland Deutschland
    User-Wertung
    2,9 5 Wertungen
    Filmstarts
    3,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    Mitten in Berlin wird eine Studentin auf offener Straße erschossen. Die Kommissare Rubin (Meret Becker) und Karow (Mark Waschke) finden schnell heraus, dass der Schuss von der nicht weit vom Tatort entfernten Elite-Juristen-Uni Berlin School of Law abgegeben wurde. In dem Seminarraum, aus dem scheinbar gefeuert wurde, fand zu der Zeit ein Colloquium statt, das von den Studenten Quembach (Franz Pätzold), Falkenstein (Lukas Walcher), Liere (Max Krause) und Godlewsky (Johannes Scheidweiler) gehalten wurde. Diese bilden einen elitären Bund, zu dem auch Benjamin Renz (Anton von Lucke) gehören will, der aber aus einfachem Haus kommt. Er muss Mutproben bestehen, um Mitglied zu werden. Hat der Todesschuss etwas damit zu tun? Prof. Richard Liere (Peter Kurth), der Gründer der Hochschule, heuert derweil einen Staranwalt an, um die unter Verdacht stehenden Studenten zu verteidigen. Doch das stachelt Ex-Jura-Student Karow, der Liere persönlich kennt, nur zusätzlich an.
    Verleiher Das Erste
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2020
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Deutsch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,0
    solide
    Tatort: Das perfekte Verbrechen

    Auf den Spuren von Alfred Hitchcock

    Von Lars-Christian Daniels
    Die Idee vom perfekten Verbrechen – also eine Straftat, die gar nicht als solche zu erkennen ist oder dem Täter nicht nachgewiesen werden kann – hat schon viele Filmemacher (und Schriftsteller) fasziniert und entsprechend Einzug in ihre Geschichten gehalten. Im Kino fallen uns zum Beispiel die zeitlosen Hitchcock-Klassiker „Cocktail für eine Leiche“ und „Bei Anruf Mord“, mit Blick auf die jüngere Vergangenheit auch Gregory Hoblits starbesetzter Thriller „Das perfekte Verbrechen“ mit Anthony Hopkins und Ryan Gosling ein. Nun erzählt auch der Berliner „Tatort: Das perfekte Verbrechen“ eine Story, die besonders an die Ausgangslage von Alfred Hitchcocks Kammerspiel „Cocktail für eine Leiche“ erinnert – denn wie beim Master of Suspense sind es auch hier junge Männer aus gutem Hause, die den vermeintlich perfekten Mord begehen und so in erster Linie ihre intellektuelle Überlegenheit demonstri...
    Die ganze Kritik lesen
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Meret Becker
    Rolle: Nina Rubin
    Mark Waschke
    Rolle: Robert Karow
    Peter Kurth
    Rolle: Prof. Dr. Richard Liere
    Anton von Lucke
    Rolle: Benjamin Renz
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    Bild

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top