Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "The Batman": Warner plant angeblich bereits neuen Batman-Film mit mehr Comic-Anstrich
    Von Björn Becher — 03.08.2012 um 13:23
    facebook Tweet

    Was wird aus Batman nach "The Dark Knight Rises"? Christopher Nolans Film ist der Abschluss einer Trilogie, die nicht direkt fortgesetzt werden soll. Doch Warner wird das einträgliche Franchise sicher nicht im Keller verstauben lassen. Laut Cosmic Book News zeichnet sich eine Lösung für das Dilemma ab. Ein Reboot, der sich deutlich von Nolans Weg unterscheidet.

    Die Kollegen von Cosmic Book News verweisen auf eine Quelle bei Warner, die ihnen berichtet, dass es dort konkrete Pläne für einen neuen Batman-Film mit dem Arbeitstitel "The Batman" gebe. Diese Neuversion unterscheide sich klar von Christian Bales Batman-Verkörperung in "Batman Begins", "The Dark Knight" und "The Dark Knight Rises". Man wolle auch nicht noch einmal die Anfänge von Batman erzählen. Stattdessen soll die Erzählung an einem Punkt starten, zu dem Batman sein zweites Jahr als Superheld angeht. Das Ganze soll lose auf der Cartoon-Serie "The Batman" basieren, die 2004 lief und den maskierten Rächer zu Beginn seines dritten Heldenjahres zeigte.

    Eine solche Neuerzählung hätte den Vorteil, dass sie sich deutlich von Christopher Nolans Batman-Universum abhebt. Batman ist in der Cartoon-Serie "The Batman" erst 26 Jahre alt. Dazu gibt es in der Serie einige neue Figuren. So gibt es den Cop Ethan Bennett, der glaubt, dass man dem Verbrechen in Gotham nur mit Hilfe von Batman Herr werden kann und darüber immer wieder mit seinem Chef Angel Rojas aneinander gerät, der keinen Platz für Vigilanten sieht und Batman jagen lässt. Daneben gibt es noch Ellen Yin, Bennetts Partnerin, die zwar einerseits an Recht und Gesetz glaubt, aber persönliche Gefühle für Batman hegt. Die Bösewicht-Riege der Serie hat mit Figuren wie dem Joker, Bane, Catwoman, Mr. Freeze oder dem Pinguin allerdings lauter alte Bekannte.

    Ein Kino-Neuanfang, der auf einer Cartoon-Serie basiert, hätte den Vorteil, dass man der Welt auch deutlich mehr Comic-Anstrich verpassen könnte, als in dem ernsteren Szenario von Christopher Nolan.

    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • l3goM
      ..ich weiss echt nicht, was des bringen soll ^^ diese immer wieder neuen reboots diverser filme. christopher nolans trilogie ist einfach die beste! da soll sich mal einer trauen, dass zu überbieten ^^
    • Ricardo D.
      BATMAN&BOND never dies :-)The Dark Knight Rises einer der besten BATMAN aller zeiten. wer was anderess agt hat noch nie nen guten film gesehen
    • HalJordan
      @korkell: Ja, da muss ich dir vollkommen Recht geben. Christopher Nolan hat die Lobpreisungen der letzten Jahre vollkommen verdient. Ich würde sogar soweit gehen und behaupten, dass er Comicverfilmungen salonfähig gemacht hat. Natürlich gab es Comicverfilmung schon zuvor, aber seine Triologie - vor allem The Dark Knight - gehört zum Besten, was in dieser Richtung verfilmt wurde. Die Marvel-Verantwortlichen haben ja auch schon zugegeben, dass Nolan´s Filme sie anspornen würde, bessere Comicverfilmungen zu machen.Die Burton-Filme fand ich ja nicht so schlecht, aber im Vergleich zu Nolan´s Triologie sehen die Filme wirklich alt aus. Von Joel Schumacher´s quietschbunten Verfilmungen ganz zu schweigen.... Und gerade da es niemand schaffen wird, die Charaktere tiefer und menschlicher rüberkommen zu lassen als Nolan, begrüße ich einen Batman, der wieder comichafter sein wird.
    • korkell
      Nolan hat die Lobpreisungen der letzte Jahre meiner Meinung nach mehr als verdient auch wenn sich einige Kritiker gegen den berechtigten Strom stellen wollen und ihm Gedusel, Pathos etc. vorwerfen oder winzige Ungereimtheiten in einem Film so aufblasen, dass sie damit den ganzen Film schlecht machen.Die Burton Filme sind gegen die Dark Knight Trilogie ein Kindergeburtstag vor allem der erste. Da es wohl niemand schaffen wird die Charaktere tiefer und menschlicher rüberkommen zu lassen als Nolan weil ich mir das beim besten Willen nicht vorstellen kann wird daraus vermutlich ein kurzweiliges Ärgernis mit hübschen Schauwerten.
    • Simon Peters :-)
      Also meiner Meinung nach, wird Nolan auch schon ein bissel zu extrem in den Himmel gehoben. Wollen wir mal nicht vergessen, dass der Ursprung von Batman in den Comics liegt, und nicht bei den letzten drei Filmen. Keine Frage, dass er mit den beiden ersten Teilen schon was tolles vollbracht hat, aber der letzte Teil ist für mich nicht mehr als eine 7/10Da sind mir zu viele Dinge unangenehm ins Auge gefallen. Ob das nun das Braune Arme Tarnnetz auf dem Schwarzen Dach war, oder dieses "Gericht" Solch ein Gericht in einem Tim Burton Batman Film, wäre ja ok, aber in einem auf real gemachten Batman Film von Nolan, passt sowas nicht rein. Und dann die Sache in der Börse. Wo hatten die den bitteschön die Motorräder versteckt??? Sind die nicht zu Fuß reingegangen???Und der Plan, ganz Manhatten von der Außenwelt abzukappen, und gleichzeitig ALLE 3.000 Polizisten von Gotham in eine Falle zu locken, ist ja schon absurd!Ich hab ja nix, wenn man Batman realer darstellen will, aber dann bitte nicht so!!!
    • HalJordan
      Obwohl ich ein sehr großer Fan von Nolan´s Batman-Filme bin, habe ich grundsätzlich nichts gegen einen weiteren Batman-Reboot. Solange die Qualität stimmt und eine andere Richtung eingeschlagen wird, warum nicht? Aus Sicht von Warner/DC ist das nur allzu verständlich, dass man der Konkurrenz das Feld nicht einfach so überlassen will. Sollten die Gerüchte wahr sein, würde man auch nicht Nolan´s Batman-Interpretation beschmutzen, da auch die Verantwortlichen offensichtlich einen anderen Weg gehen möchten. Als großer Batman-Fan wird bei mir Nolan´s Batman-Triologie stets ganz oben auf der Favoritenliste stehen, aber ein Batman, der wieder mehr ins comichafte geht, begrüße ich dennoch. Atmosphärisch sollte er sich wirklich an Arkham Asylum und Arkham City ein Beispiel nehmen. Und es gebe auch endlich Platz für weitere Schurken aus dem Batman-Universum, wie z. B. Killer Croc.
    • Jimmy V.
      @Michael: Gut erkannt. Aber ein Fan davon wäre ich auch nicht. Die Nolan-Filme haben ihre mehr oder weniger kleinen Schwächen, aber trotzdem sind sie das Nonplusultra was mit Batman möglich ist, finde ich. Ich habe auch erstmal kein Interesse an einer Neuauflage, und ich finde, jeder gute Filmfreund sollte so einen Reboot auch nicht sang- und klanglos hinnehmen, sondern das Ganze kritisieren. Die Filmindustrie lebt vom Geld, ja. Aber es ist eine andere Sache diese wirklich extreme "Booterei" auch zu unterstützen. Neuauflagen wurden immer gemacht, aber die zeitlichen Abstände sind ja mittlerweile sehr extrem. Schnelllebigkeit, quo vadis? Davon ab (oh endlich gehen hier mal Absätze :D), fände ich ein "Batman of the Future" irgendwie ziemlich blöde und öde. Wenn man auf der zeitlichen Schiene agieren will, fände ich dann eher ein Batman in früheren Epochen interessant. Das wäre dann tatsächlich mal eher gewagt Batman in ein Setting um 1700 oder so zu verlegen. Erinnert ihr euch noch an die Actionfiguren-Reihe "Legends of Batman"? So stelle ich mir das vor. Aber dann würden andere wieder mokieren: "Ist doch dann wie bei Highlander!"Eine andere Variante wäre aber tatsächlich das Düstere, Ernste mit dem Comichaften zu verbinden und Batman mit krassen Horrorelementen zu versehen. Doch auch das wird, mit Blick auf den Markt und einer möglichen JL, leider wohl nicht passieren.
    • Michael Penquitt
      Einerseits ist natürlich zu früh das Franchise zu rebooten. Das weiß das Studio sicherlich auch. Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass der Gedanke dahinter der Aufbau eines neuen Comicfilmuniversums ist, der dann in der bereits angekündigten "Justice League"-Verfilmung münden würde. Und dazu muss unbedingt ein stärkerer Comic-Anstrich her! Ansonsten würde Batman nicht mit den anderen Superhelden funktionieren.
    • Barbaros
      wieso überzeugen die nicht einfach nolan dazu, einen nightwing film zu drehen??nolan selbst hat doch im letzten film die weichen gelegt. *SPOILER* bruce wayne ist zurückgetreten und robin wurde von ihm zur bathöhle geschickt.da nolan robin nicht mag und in seiner interpretation robin der echte name ist und nicht wie in der vorlage der deckname, könnte ich mir gut vorstellen, wenn robin als nightwing batman erstezt.für mehr infos könnt ihr euch auch den wikipedia eintrag anguckenhttp://de.wikipedia.org/wiki/N...
    • Nine AM
      Man braucht wohl noch eine Batman der in einer möglichen JLA Verfilmung funktionieren könnte.
    • iitchy
      echt wiederlig dieses reboot gewichse... alles dreht sich nur noch ums geld...nolan müsste irgenndwie die rechte haben und eine sperrfrist für mind. die nächsten 5 jahre über das batman franchise legen...bzw. wenn einer kommt und einen neuen batman film machen will, muss nolan es erst absegnen (was er garantiert nicht so schnell machen würde)
    • Empirical
      Klang alles gut bis auf das, dass Batman 26 Jahre alt sein soll! Bitte Warner, wir brauchen keinen Andrew Garfield im Batman-Kostüm!!!
    • grohmi
      Meine Gebete wurden erhört, wenn man Dredd als Bsp. nimmt, dann sieht der auf den ersten Trailern schonmal sehr gut aus, so sollte es hier auch laufen. Ein ernster Anstrich und Comicstil müssen sich nicht unbedingt ausschließen.
    • ach-herr-je
      im stil von arkham asylum und arkham city und ich werde mir den film gerne geben!!!
    • Ricardo Sacramento Artista
      das wird n flop...
    • Douglas Parnassus
      Naja ich war vor Christopher Nolan absolut kein Batman Fan, da dieses Joel Schumacher Zeug absolut nicht auf meiner Wellenlänge lag. Und wie sich das nun anhört werde ich es auch nach Christopher Nolan nicht mehr sein. Mit tut nur der arme Trottel leid der eines nicht allzu fernen Tages in Ledgers Fußstapfen tretten muss, die Knallharte Kritik ist da doch jetzt schon sowas von sicher. Nolans Dark Knight Trilogie wird unübertroffen bleiben. Schade, dass Warner jetzt schon das so extrem junge Erbe mit 08/15 Dreck ala Green Lantern beschmutzen will.
    • VolkerPutt
      der arme arme folgeregisseur! selbst wenn sich der oder die filme komplett von nolans unterscheiden, werden sie verglichen werden. aber grundsätzlich finde ich die idee gut zukünftig einen anderen ton anschlagen zu wollen! was anderes bleibt warner meines erachtens auch nicht übrig.
    • DeCaine
      kann coffeekermit nur zustimmen. batman of the future wäre genau die richtige vorlage um nach nolans filmen mit batman weiterzumachen. die vorlage grenzt sich schon von alleine genug vom "normalen" batman universum ab um einen dirketen vergleich zu nolans batman zu umgehen
    • WannabeG00D
      Einen Film der in Richtung der Videospiele Batman: Arkham Asylum und Batman: Arkham City ginge fände ich genau richtig. Alles ist herrlich düster gehalten, die Fähigkeiten der Figuren leich comicartig überzeichnet und es besteht im Gegensatz zu Nolans Filmen die Möglichkeit Gegenspieler wie Killer Croc einzusetzten. Nolans Filme sind der absolute Wahnsinn und ich bin erstmal ein ppar Jahre gesättigt in Punkto Batman, aber irgendwann würde ich mich über eine derartige Neuinterpretation freuen :-D
    • coffeekermit07
      muss nicht gleich sein, aber ansich ne gute Sache. Alternativ wäre die Serie "Batman of the Future (Batman Beyond)" noch eine starke Vorlage:)
    Kommentare anzeigen
    Back to Top