Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Dan Aykroyd: Bill Murray hat Rechte an "Ghostbusters 3" mit Ausstieg verloren
    Von Philipp Munzert — 06.12.2012 um 15:35
    facebook Tweet

    Dan Aykroyd hat in einem Interview weitere Details zum Produktionsverlauf von "Ghostbusters 3" verraten. Der "Blues Brothers"-Star ist der Meinung, dass Bill Murray durch seine mehrmalige Absage seine Rechte an der Filmreihe verloren hat. Er lässt aber verlauten, dass Murray jederzeit zum Projekt zurückkehren kann. Außerdem äußert sich Aykroyd zu möglichen weiteren Teilen aus dem "Ghostbusters"-Franchise.

    "Ghostbusters 3" steht schon vor Produktionsbeginn unter keinem guten Stern, was größtenteils an Bill Murray liegt, der sich von den bisherigen Drehbuchentwürfen wenig begeistert zeigte. Nun verriet Geisterjäger Dan Aykroyd in einem Interview mit Esquire, wie es derzeit um die zweite Fortsetzung steht.

    Da Bill Murray ein Fünftel der Rechte an den "Ghostbusters" hält, beschäftigt dessen Ausstieg auch einige Anwälte. Aykroyd selbst ist nun der Meinung, dass Murray durch seine Entscheidung nicht bei "Ghostbusters 3" mitwirken zu wollen, diese Rechte verloren hat. Die Sache muss aber noch von Anwälten endgültig geklärt werden. Er ist der Meinung, dass ein früherer Drehbuchentwurf von den ehemaligen "The Office"-Autoren Gene Stupnitsky und Lee Eisenberg sehr gut war und wenn Murray seine Zusage gegeben hätte, wäre der Film sehr erfolgreich gewesen. Aber nun haben sie einen Entwurf und eine Story mit der jeder einverstanden ist. Man ist einem Produktionsstart so nahe wie noch nie und wenn Murray ihn morgen anrufen würde, um doch noch seine Zusage zu geben, würde er sich riesig freuen. Man ließe Murray immer eine Hintertür offen, um in das Projekt zurückzukehren.

    Außerdem wurde er zu möglichen weiteren Fortsetzung befragt. Aykroyd habe zwar mit seinem Freund Tom Davis ein paar "Ghostbusters"-Drehbücher verfasst, aber die besten und lustigsten Stellen werden bei "Ghostbusters 3" eingebaut, da der Humor am wichtigsten sei. Ein "Ghostbusters"-Film muss einfach witzig sein, andernfalls macht es keinen Sinn ihn zu machen.

    Ob und wann wir "Ghostbusters 3" unter der Regie von Ivan Reitman in den deutschen Kinos zu sehen bekommen, steht noch in den Sternen. Zunächst muss Sony grünes Licht für das Projekt geben.

    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Simon Peters :-)
      Murray sollte mal daran denken, dass die Leute beim hören seines Namens mit sicherheit erst an Gohstbusters denken, als an Lost in Translation. Er hatte selbst mal gesagt, dass die ersten 30 Minuten von Gohstbusters 1 die besten sind, wo er je mitgewirkt habe.... also, zier dich nicht mehr, und mache mit :-)
    • WhiteFalcon
      Verstehe sowieso nicht ganz, was das für Rechte sein sollen. Die Drehbücher von Teil 1 und 2 wurden ja von Dan Aykroyd und Harold Ramis geschrieben. Also Figurenrechte scheiden aus. Und Umsatzansprüche hätten nur gegolten, wenn er mitgespielt hätte. Und soweit ich mich erinnere hatte Murray auch keinen Producers Credit bei den Filmen. Seeeeeehr seltsam....
    • Gandalf
      Akroyd sollte mit solchen Äußerungen vorsichtig sein. Klar war es nicht die feinste Art wie Murray bisher reagiert hat, aber solange nicht in den alten Verträgen steht, dass er irgendwie verpflichtet sei einen dritten Teil zu drehen, dürften ihn durch eine Absage wohl kaum die Rechte aberkannt werden. Aber selbst wenn wird es Murray wohl reichlich egal sein, da er im Gegensatz zu den anderen noch gut im Geschäft ist.
    • WhiteFalcon
      Bill Murray wird den Teufel tun. Also wenn ich da an seine Filme Lost in Translation, Die Tiefseetaucher oder Moonrise Kingdom denke, zeigt das für mich nur, dass er nur noch Spaß an Independent und Arthouse Kino hat, nicht mehr an Mainstream Blockbustern. Und beim besten Willen, es wird doch wohl möglich sein, einen anderen Charakter neu integrieren, der Venkmans Art Sprüche zu klopfen und alle Frauen anzubaggern hat, ohne wie eine Venkman Kopie zu wirken, sofern man so einen Charakter unbedingt haben will. Die sollen die Anwälte einfach mal im Hintergrund werkeln lassen und sich einfach auf eine GUTE Story konzentrieren. Mich interessiert herzlich wenig, ob Murray noch Kohle bekommt wenn er nicht mitmacht oder nicht. Er ist nicht dabei und basta.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Battle Star Wars Trailer OV
    Die Hochzeit Trailer DF
    Morbius Trailer DF
    James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben Trailer DF
    Das geheime Leben der Bäume Trailer DF
    Enkel für Anfänger Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten In Produktion
    J.J. Abrams macht "Justice League Dark" – als Film und Serie
    NEWS - In Produktion
    Mittwoch, 22. Januar 2020
    "Morbius"-Fantheorie widerlegt: Dieser ikonische "Spider-Man"-Bösewicht ist nicht im Marvel-Film dabei
    NEWS - In Produktion
    Dienstag, 21. Januar 2020
    "Morbius"-Fantheorie widerlegt: Dieser ikonische "Spider-Man"-Bösewicht ist nicht im Marvel-Film dabei
    Kevin Feige will Patrick Stewarts Professor X im MCU! Darum wird es aber wohl nicht dazu kommen
    NEWS - In Produktion
    Dienstag, 21. Januar 2020
    Kevin Feige will Patrick Stewarts Professor X im MCU! Darum wird es aber wohl nicht dazu kommen
    Alle Kino-Nachrichten In Produktion
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top