Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Oscars 2014: "Inside Llewyn Davis" von den Filmkritikern aus Toronto zum Besten Film gewählt
    Von Björg Prüßmeier — 17.12.2013 um 09:47
    facebook Tweet

    Nachdem wir bereits aus nordamerikanischen Großstädten wie Boston oder New York City die Bestenlisten der dort ansässigen Kritiker präsentieren konnten, folgt heute das Ergebnis aus Toronto. Die Kritiker der kanadischen Metropole zeichneten "Inside Llewyn Davis" als Besten Film aus, Protagonist Oscar Isaac wurde Bester Hauptdarsteller.

    Nach und nach veröffentlichen immer mehr Kritiker nordamerikanischer Großstädte ihre Top-Filme des Jahres 2013. So auch Toronto: Die dort tätigen Filmkritiker präsentierten nun ihre Highlights des fast abgelaufenen Jahres. Überraschend: Keiner der Oscar-Topfavoriten "12 Years A Slave" oder "American Hustle" bekam den Preis als Bester Film, sondern das Coen-Musiker-Portrait "Inside Llewyn Davis". Auch Oscar Isaac, der in dem Drama die Hauptrolle übernahm, konnte sich gegen die starke Konkurrenz (Chiwetel Ejiofor und Matthew McConaughey) als bester Hauptdarsteller durchsetzen. Alfonso Cuarón wurde zum Besten Regisseur gekürt.

    Nachfolgend alle Gewinner:

    Bester Film: "Inside Llewin Davis" (vor "Her" und "12 Years A Slave")
    Bester Hauptdarsteller: Oscar Isaac für "Inside Llewyn Davis" (vor Chiwetel Ejiofor für "12 Years A Slave" und Matthew McConaughey für "Dallas Buyers Club")
    Beste Hauptdarstellerin: Cate Blanchett für "Blue Jasmine" (vor Julie Delpy für "Before Midnight" und Greta Gerwig für "Frances Ha")
    Bester Nebendarsteller: Jared Leto für "Dallas Buyers Club" (vor Michael Fassbender für "12 Years A Slave" und James Franco für "Spring Breakers")
    Beste Nebendarstellerin: Jennifer Lawrence für "American Hustle" (vor Lupita Nyong'o für "12 Years A Slave" und June Squibb für "Nebraska")
    Beste Regie: Alfonso Cuarón für "Gravity" (vor Joel Coen & Ethan Coen für "Inside Llewyn Davis" und Steve McQueen für "12 Years A Slave")
    Bestes Drehbuch (adaptiert oder original): Spike Jonze für "Her" (vor Richard Linklater, Ethan Hawke & Julie Delpy für "Before Midnight" und Joel Coen & Ethan Coen für "Inside Llewyn Davis")
    Bestes Regiedebüt: Kleber Mendonça Filho für "Neighboring Sounds" (vor Ryan Coogler für "Fruitvale" und Lake Bell für "In a World…- Die Macht der Stimme")
    Bester Animationsfilm: "The Wind Rises" (vor "Die Croods" und "Die Eiskönigin - Völlig unverfroren")
    Bester Fremdsprachiger Film: "A Touch of Sin" (vor "Blau ist eine warme Farbe" und "Die Jagd")
    BMO Allan King Documentary Award: "The Act of Killing" (vor "Leviathan" und "Tim's Vermeer")
    Rogers Best Canadian Film Award Finalisten: "The Dirties", "Gabrielle" und "Watermark"

    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    Kommentare anzeigen
    Back to Top