Mein FILMSTARTS
"The Hateful Eight": Quentin Tarantino bricht die Westernproduktion ab, nachdem das Drehbuch durchgesickert ist
Von Helgard Haß — 22.01.2014 um 07:10
facebook Tweet G+Google

Wer sich bereits darauf gefreut hat, "Nebraska"-Star Bruce Dern und Christoph Waltz ("Inglourious Basterds") in Quentin Tarantinos erst vor gut einer Woche betitelten Western "The Hateful Eight" auf der Leinwand zu sehen, der wird wohl enttäuscht werden. Nachdem der Regisseur erfahren hat, dass das Drehbuch, welches er gerade mal sechs Leuten vorgelegt hat, an Dritte weitergegeben wurde, verschiebt er das Projekt auf unbestimmte Zeit in die Zukunft.

Erst vor gut einer Woche hat Ausnahme-Regisseur Quentin Tarantino den Arbeitstitel seines aktuellen Western-Projekts verkündet und die erste Fassung des Drehbuchs fertiggestellt. Kurz darauf sickerte durch, dass er die Hauptrollen in "The Hateful Eight" angeblich am liebsten mit Bruce Dern ("Nebraska") und Christoph Waltz ("Django Unchained") besetzen würde. Das Skript habe Tarantino daraufhin im Vertrauen an sechs Leute weitergegeben, welches nun an einer unsicheren Stelle durchgesickert zu sein scheint. Darüber zeigte sich Tarantino so entsetzt, dass er das Projekt zunächst für unbestimmte Zeit auf Eis gelegt hat.


Gegenüber Deadline ließ er verlauten: "Ich bin sehr, sehr deprimiert. Ich habe ein Drehbuch fertig geschrieben, einen ersten Entwurf und ich wollte nicht vor dem nächsten Winter mit dem Dreh beginnen. Ich habe es sechs Leuten gegeben und anscheinend ist es nun an weitere Personen weitergereicht worden."

Auf die Frage, wer genau dahinter stecken könnte, erklärte Tarantino, er habe es einem der Produzenten von "Django Unchained" gegeben - Reggie Hudlin - und dieser habe es wohl einen Agenten bei sich zu Hause lesen lassen. Das sei auch ein Vertrauensbruch, aber nicht allzu schwerwiegend, da der Agent das Skript nicht behalten habe. Desweiteren habe er es drei Darstellern gegeben: Michael Madsen, Bruce Dern und Tim Roth. Sicher wäre er, dass Tim Roth nicht der Schuldige sei. Er ginge hingegen davon aus, dass einer der anderen beiden das Skript seinem Agenten vorgelegt habe und dieser es dann an alle anderen Leute in Hollywood weitergereicht habe. Christoph Waltz und Samuel L. Jackson haben laut Tarantino das Skript bislang noch nicht bekommen und seien daher nicht verdächtig.


Am ehesten verdächtigt er die Creative Artists Agency, die Bruce Dern repräsentiert, welche bei Nachfrage allerdings jede Schuld von sich wies. Es wird wohl sehr schwer, herauszufinden, wo die unsichere Stelle war, denn Tarantino hat die Drehbücher nicht - wie normalerweise üblich - mit Wasserzeichen versehen, so dass man daran möglicherweise hätte erkennen könnte, welches Exemplar weitergereicht wurde. Aufgrund dieses Vertrauensbruches hat Tarantino nun entschieden, das Drehbuch zunächst selbst zu veröffentlichen, möglicherweise auch als Buch oder Comic und den Film vielleicht irgendwann in den nächsten fünf Jahren zu machen.


Dass eins seiner Drehbücher frühzeitig an die Öffentlichkeit gelangt, ist für Tarantino nichts Neues. So konnte man unter anderem das Skript zu "Django Unchained" Monate vor dem Kinostart lesen. An irgendeiner Stelle sickere es früher oder später nun mal durch und normalerweise habe er damit auch kein Problem, ganz im Gegenteil. Er fände es toll, dass die Leute so stark an seinem Werken interessiert seien, aber dass dies bei "The Hateful Eight" in so einem frühen Stadium passiert sei, habe ihn schwer getroffen: "I like the fact that people like my shit, and that they go out of their way to find it and read it. But I gave it to six motherfucking people!"


Demnach müssen wir uns wohl eine Weile gedulden und abwarten, ob Tarantino das Projekt in den kommenden Jahren noch einmal in Angriff nehmen wird. The Wrap will hingegen schon erste Hinweise darauf haben, was Tarantino stattdessen als nächstes plant. Laut dem Branchenblatt soll es sich um einen Gefängnisfilm handeln,  in dem Tarantino auch für Bruce Dern eine Rolle vorsehe, möglicherweise soll es um Robert Blake gehen – den "Lost Highway" Star, der angeklagt wurde, seine Frau ermordet zu haben. Hierzu hat sich Tarantino allerdings noch nicht geäußert und zudem hieß es von einem Vertreter Blakes, dass Tarantino bisher nicht an diesen herangetreten sei, weshalb diese Neuigkeit auch eher mit Vorsicht zu genießen ist.

Gegenüber Deadline bestätigte der Filmemacher zumindest, dass er schon ein konkretes weiteres Projekt in Planung habe. Er habe ohnehin vorgehabt, vor dem Dreh von "The Hateful Eight" im Winter noch ein komplettes Drehbuch zu schreiben. Auf dieses sei er gerade richtig heiß und werde es nun zu seinem nächsten Projekt machen.

facebook Tweet G+Google
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
  • Mr Heisenberg

    Dann vielen dank an die leaker...

  • niman7

    Na toll...als würde es nicht lange genug dauern bis QT einen Film dreht :(

  • Zach Braff

    echt bescheurt... aber ich kann die reaktion verstehen.

  • Mr Heisenberg

    aha und wieso das? Begruende doch bitte deine Aussage

  • Mr Heisenberg

    Super Begruendung wirklich... Wenn ich jetzt schreibe Nein war er nicht, reicht das fuer eine Wiederlegung?
    Ich fand Inglorious Basterds als auch Django Unchained sehr gut. Wobei man letzterem doch angemerkt hat, dass seine Stammcutterin nicht dabei war. Auch Death Proof war ein guter Film, diesen muss man finde ich aber auch in verbinden mit Planet Terror als Double Feature sehen damit sich dessen
    B-Movie Charme vollendst entfaltet

  • Slevinho

    was für eine diva , dann soll er seine genialen drehbücher eben nicht jedem unwichtigen clown in hollywood zeigen, sind wir jetzt im kindergarten

  • aliman91

    Kill Bill Fortsetzung wäre doch cool. Die einzigen zwei Filme von ihm die ich gut finde!
    [Shitstorm kann beginnen]

  • Mr Heisenberg

    ich moechte deine Meinung nicht widerlegen, war vielleicht etwas ungeschickt formuliert. Jedoch haette ich gerne eine Begruendung wieso du findest das die Filme nach Kill Bill nicht gut waren bzw. sind. Ich wuerde eben gerne mal deine Sichtweise sehen und verstehen mehr nicht

  • Mr Heisenberg

    Naja nicht fuer Ungut aber du schießt doch gerade genauso um dich mit Pharsen wie "Schwachmaten der Generation YouTube" oder "Leider gibts für die Nutzung des Internets keine IQ-Wall." Zumal du dich hier doch selbst im Schutz der Anonymitaet befindest

  • Mr Heisenberg

    Natuerlich die Zustimmung bekommst du von mir. Da braucht man sich auch nichts schoen reden. Was mittlerweile im Netz so los ist mit Shitstorms, flaming, etc. ist echt nicht mehr normal. Manchmal vermisse ich die Anfangszeiten des Web 2.0 wo man sich noch in gesitteten Diskussionen in Foren verlieren konnte.

  • _kaphoon_

    Tarrantino ist und bleibt ein überschätzter Regisseur. Nach Pulp Fiction kam definitiv nichts Besonderes mehr von diesem Herrn. Nur noch überzogener Quark....

  • Venom

    Da hat sich wohl jemand zu viel schwachsinnige Aussagen von Spike Lee über Tarantino reingezogen.
    Das Tarantino keinen 0815-Western oder Kriegsfilm machen würde, dürfte wohl schon lange vor den Filmen jedem klargewesen sein. Und wer sich dann darüber aufregt, dass der Film Rapmusik enthält (was sowas von absehbar war...weil es einfach passt wie Faust aufs Auge), der hat irgendwie die Zeichen der Zeit nicht gesehen. Die Geschichte des Westerns hat eine relativ klare Entwicklung genommen und ich finde Tarantinos Idee nicht nur logisch und zeitgemäß, sondern auch einfach spannend als Ergebnis all dieser Veränderungen.

    Und beschwer dich bitte nicht, wenn jemand deinen Kommentar kritisiert...als hätte er etwas anderes als Provokation zum Ziel gehabt.

  • Venom

    Die potentiellen Produzenten und Schauspieler sind also (für das Projekt) unwichtige clowns...ja nee, is klar....

  • Venom

    "Nichts Besonderes"?!? Man kann die Filme sicher schlecht finden, aber ihnen zu unterstellen, sie seien "nichts besonderes" ist ja wohl lächerlich.

  • aliman91

    Versteh ich jetzt grade nicht. Ein Film kann das Prädikat "Besonders" erhalten, aber schlecht sein?
    Die zwei Sachen schließen sich doch aus, oder?

  • lukimalle

    Ja z.B. Human Centipede ist was Besonderes. Besonders scheiße zwar, aber nichts Alltägliches. Oder Showgirls. Ich finde, das kann man schon behaupten.

  • Venom

    Man kann es sich auch schön zurecht drehen, wie man es braucht....
    Es ging bei der Aussage zur Entwicklung des Genres doch nicht um die Musik. Das war ein kleines Stilmittel....was bei der Sklaven-Thematik absolut Sinn gemacht hat. Wenn dich das aber gestört hat, dann müsstest du ja den RZA-Soundtrack in Kill Bill auch als sehr störend empfunden haben...der war schließlich auch nicht genre-typisch.
    Die Aussage zur Entwicklung bezog sich auf das gesamte Genre...und deine genannten Filme sind die besten Beispiele. Hier haben sich Realitätsnähe, Rollenbilder, Ausstattung, Setting uvm. in den letzten Jahrzehnten deutlich verändert. Heute gibts kaum noch diese John Wayne, Franco Nero Typen, die quasi Superhelden-Status haben. Die Figuren sind sehr viel vielschichtiger geworden. Ist nur ein Beispiel...zu dem Thema gibts genügend Abhandlungen, die das sehr gut belegen.

    Und deine Aussage über Tarantinos angeblichen Wunsch ein Schwarzer zu sein ist ja wohl an Lächerlichkeit kaum noch zu überbieten. Küchentischpsychologie aller erster Güte. Die Themen die er behandelt???? Dann erzähl mal....

  • lukimalle

    Ich glaube schon, dass er den wahren Grund genannt hat. Er kann es sich halt leisten, wenn er sauer ist, einfach einen Film abzublasen.

  • Venom

    Wieso? Besonders sagt etwas darüber aus, ob der Film 0815 ist oder eben etwas neues oder spezielles. Schlecht oder gut ist eine reine Geschmacksfrage. Das schließt sich für mich nicht aus.

  • lukimalle

    Wieso schaltest du dich in eine Diskussion ein, um dann, wenn dir jemand fair Paroli bietet (ich sehe hier keine Beleidigungen und nichts, sondern Argumentationen), dich aufzuregen, dass dir niemand "deine Meinung lässt"? Obendrein versuchst du dann hier die anderen Kommentatoren lächerlich zu machen. Das ist erstens widersinnig und zweitens schlechtes Benehmen. Entweder du willst diskutieren - schön, dann willkommen bei Filmstartskommentaren! Oder eben nicht - auch schön, dann würd ich dir aber empfehlen, aufzuhören, deine Meinung hier kundzutun. Wenn du deine Meinung kundtust, musst du nämlich auch mit den Meinungen anderer Leute leben können!

  • aliman91

    Wenn ich einen Film als "besonders" bezeichne meine ICH in der Regel eher "besonder GUT", aber da sind wir uns anscheinend zu verschieden.
    Wünsche dir einen besonderen Tag ;)

  • Der Eine vom Dorf

    Wenn ich mich mal einmischen darf: vielleicht hat auch er (528491) sich einfach ungünstig ausgedrückt und meinte statt "Die Filme waren nicht gut." eher "Die Filme fand ich nicht gut." Ich bin nämlich ähnlicher Meinung und fand Kill Bill 1 & 2 (sehr) gut, die folgenden jedoch nur "okay" (mit Tendenz nach unten bei Django).

  • Venom

    Erstmal habe ich mich nirgendwo aufgeregt.
    Ich habe deinen Kritikpunkt der Rapmusik im Western kommentiert und begründet warum ich das als Stilmittel in diesem Film logisch und sinnvoll halte.

    Danach habe ich einen allgemeinen Satz zur Entwicklung des Genres geschrieben, der die vorangegangen Aussage nochmals unterstreicht, aber eben etwas zu den Veränderungen im Genre ganz allgemein aussagt. Ich hätte das wohl deutlicher trennen müssen.
    Zu den Tarantino-Gerüchten: Gib mal 9/11 inside job ein...da findest du auch haufenweise Zeug....das sagt nur leider nichts über den Wahrhaltsgehalt aus. Mal abgesehen davon, dass es (für mich) völlig unerheblich ist, was für Macken der Mann hat. Ich kenne ihn nicht und daher ist es ziemlich sinnfrei irgendwelche Aussagen über ihn als Privatperson zu treffen.

  • lukimalle

    Ich weiß, was du gesagt hast. Du hast gesagt, dass, wenn man Kritik übt, "dann kommen sie alle aus den Löchern, unter dem Schutz der Anonymität
    des Internets, die Schwachmaten der Generation YouTube, die
    selbsternannten Kulturbehüter; und bombardieren einen mit dummen Phrasen
    a la 'Wenn dir der/das Film/Video nicht gefällt, dann schau es dir halt
    nich an.' ". (Das meinte ich mit "lächerlich machen") Und was ich geantwortet habe war, dass dir gerade in all den Kommentaren auf dieser Seite das Gegenteil bewiesen wurde, nämlich dass andere zwar mit dir diskutieren, aber nicht blöd anmachen. Da du aber weiter unten diese vernünftige Diskussion als "Meinung widerlegen" bezeichnet und das noch mit Faschismus vergleichst, habe ich dir geraten (was keineswegs böse gemeint war), dass du weiterhin gerne deine Meinung kundtun darfst! Dann darfst du dich aber nicht beschweren, wenn andere ihre Gegenmeinung vernünftig kundtun. Dafür ist so ein Forum ja da. Wenn dir allerdings diese Art von Foren und die Diskussionen nicht gefallen, (was ich nicht glaube) dann solltest du hier nicht mehr posten (was ich nicht hoffe!).

  • ChiliPalmer

    Es gibt Filme die hervorstechen, man muss diese nicht mögen, aber das macht sie deshalb nicht uninteressant... Solche Filme könnte man als "besonders" bezeichnen, und bei allem Respekt, wenn einer einen sehr markanten Stil hat, dann ist es mit Sicherheit Tarantino... Mir gefallen auch nicht immer alle Filme von ihm, Ing Basterds hat mir nicht so gut gefallen (außer die Performance von Waltz)...

  • ChiliPalmer

    Ich bin jetzt nicht enttäuscht von dieser Nachricht, ich wollte ohnehin nicht noch einen Western von ihm sehen... Soll er halt was anderes machen, und diesmal vielleicht darauf achten, dass sein Zeug nicht geleakt wird...

  • ChiliPalmer

    EIn Aforamerikaner sein zu wollen macht einen also zu einem Vollhorst?

    (Jetzt mal ganz abgesehen davon ob das der Wahrheit entspricht)

  • Slevinho

    bist anscheinend ein echter tarantino fanboy

    stimmt schon dass die 6 personen keine "clowns" sind, aber was hat er denn erwartet dass etwa nichts duchsickert? wie lange ist tarantino schon in hollywood aktiv da müsste man es also besser wissen

  • lukimalle

    Ja okay das mit dem VORLIEGENDEN fall hast du aber erst nach meinem ersten Kommentar hinzugefügt, in deinem ursprünglichen Post stand davon nix. Da sich aber bei Filmstarts die Kommentare in Grenzen halten, werden beleidigende Kommentare eig immer schnell gelöscht, aber ich finde auch nicht, dass es allzu viele davon gibt.

    Egal: Ist ja schön, dass wir uns jetzt einigen können, dass vernünftige Diskussionen auf Filmstarts möglich und erwünscht sind. Einen schönen Abend wünsche ich dir noch:)

  • Der Eine vom Dorf

    Man mag ja von Kommentaren halten, was man will, wortgewandt bist du aber auf jeden Fall. ;)

  • ChiliPalmer

    Eigentlich wollte ich dir gar nix unterstellen, aber dir muss man das wohl auch wie einer 4 Jährigen zunächst einmal klar machen... Jeder hat mal die Fantasie gehabt ein anderer zu sein, sogar du... Ich sehe da generell kein Problem und jemanden deshalb als Vollhorst zu bezeichnen zeugt ja nicht gerade von gesundem Menschenverstand... QT hat im Übrigen genau das getan, wozu andere nicht die nötigen Eier haben... Warum sollte er das auch nicht tun dürfen? Weil er hellhäutig ist? Wenn sich die schwarzen Bürger Amerikas sich deshalb echauffieren, dann sind sie bei Gott nicht mehr bei Trost...

  • _kaphoon_

    Jetzt hängt Euch doch nicht an einem Wort auf !

Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
<strong>Black Panther</strong> Trailer (2) DF
Black Panther Trailer (2) DF
4 224 Wiedergaben
<strong>Fack ju Göhte 3</strong> Trailer DF
Fack ju Göhte 3 Trailer DF
37 671 Wiedergaben
<strong>X-Men: New Mutants</strong> Trailer DF
X-Men: New Mutants Trailer DF
9 931 Wiedergaben
<strong>Star Wars 8: Die letzten Jedi</strong> Trailer DF
Star Wars 8: Die letzten Jedi Trailer DF
30 509 Wiedergaben
<strong>Saw 8: Jigsaw</strong> Trailer DF
Saw 8: Jigsaw Trailer DF
27 963 Wiedergaben
<strong>Thor 3: Tag der Entscheidung</strong> Trailer DF
Thor 3: Tag der Entscheidung Trailer DF
38 432 Wiedergaben
Alle Top-Trailer
Kino-Nachrichten In Produktion
"World War Z 2": David Fincher gibt Update zum Zombie-Sequel mit Brad Pitt
NEWS - In Produktion
Freitag, 20. Oktober 2017
"World War Z 2": David Fincher gibt Update zum Zombie-Sequel mit Brad Pitt
Verstärkung aus "mother!", "Rogue One" und "After Earth": Drei neue Darsteller für das "Hellboy"-Reboot
NEWS - In Produktion
Freitag, 20. Oktober 2017
Verstärkung aus "mother!", "Rogue One" und "After Earth": Drei neue Darsteller für das "Hellboy"-Reboot
Alle Kino-Nachrichten In Produktion
Die meisterwarteten Filme
Weitere kommende Top-Filme
Back to Top