Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Nicht gut Kirschen essen: Bei den Dreharbeiten zu diesen 20 Filmen ging es wenig harmonisch zu
    Von Maike Johnston, David Herger, Christoph Petersen — 18.08.2015 um 08:45
    facebook Tweet

    Sieht man sich die üblichen Marketing-Interviews an, muss man fast zwangsläufig zu dem Ergebnis kommen, dass an Filmsets ausschließlich eitel Sonnenschein herrscht. Aber das ist natürlich völliger Quatsch – wie auch diese 20 Beispiele zeigen!

    Village Roadshow Films (BVI) Limited

    Mad Max: Fury Road (2015)

    Wer den durchgeknallten Wüsten-Actioner „Mad Max: Fury Road“ gesehen hat, der kann sich sicherlich leicht vorstellen, dass die Dreharbeiten alles andere als gewöhnlich gewesen sein müssen. Aber nicht nur die strapaziösen Drehbedingungen zerrten an den Nerven von Cast und Crew (ohne festes Skript blieb oft kaum Zeit zum Textlernen, zudem wurden die Sets von einem Wirbelsturm zerstört), auch die Differenzen zwischen Charlize Theron und Tom Hardy haben die Arbeit bestimmt nicht gerade leichter gemacht.

    So soll Hardy auch abseits der Kamera immer in seiner Rolle geblieben sein und sich gegenüber Theron nicht gerade besonders kollegial verhalten haben. Anders als bei „Fantastic Four“ haben diese Querelen dem Box-Office-Erfolg des Films jedoch nicht geschadet und als die Erinnerungen an die anstrengenden Dreharbeiten langsam verblassten, hatten die Hauptdarsteller auch plötzlich nur noch positive Worte füreinander übrig. Nichtsdestotrotz erklärte Theron, dass sie das Ganze nicht noch einmal mitmachen würde und deshalb auch ihre Beteiligung an einem Sequel ausgeschlossen sei.

    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top