Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Timm Thaler": Besetzung für die Neuverfilmung des Klassikers steht fest
    Von Björn Becher — 04.09.2015 um 12:50
    facebook Tweet

    Ende der Siebziger Jahre war „Timm Thaler oder Das verkaufte Lachen“ ein absoluter Straßenfeger. Nun entsteht eine Kinoverfilmung der Serienadaption des Romans von James Krüss. Wir haben den Cast.

    Studio Hamburg Enterprises
    Nachdem bereits vor einigen Monaten bekannt wurde, dass Andreas Dresen („Als wir träumten“) den TV-Klassiker „Timm Thaler“ fürs Kino adaptiert, wissen wir nun endlich wer den Jungen spielt, der sein Lachen verkauft. Arved Friese, der jüngst in Matthias Schweighöfers „Der Nanny“ seinem Kindermädchen das Leben zur Hölle machte, bekleidet die ikonische Rolle. Sein Gegenspieler Baron Lefuet wird von Justus von Dohnányi („Das Experiment“) verkörpert.

    In „Timm Thaler“ verkauft der immer fröhliche Titelheld sein Lachen an den fiesen Baron de Lefuet, um so die Schulden der Familie zu begleichen. Während der Baron mit seiner neuen Gabe zur Sympathiefigur wird und dies vor allem geschäftlich zu nutzen weiß, wird Timm todunglücklich. Er reißt von zu Hause aus und begibt sich auf ein gefährliches Abenteuer, um sich sein Lachen zurück zu holen…

    Neben den beiden Hauptdarstellern hat Constantin, Produktionsfirma und Verleih hinter dem Projekt, noch den aus illustren Namen bestehenden weiteren Cast bekannt gegeben. Neben deutschen Schauspielgrößen wie Axel Prahl, Charly Hübner, Steffi Kühnert, Nadja Uhl, Bjarne Mädel, Andreas Schmidt, Milan Peschel und Fritzi Haberlandt werden unter anderem TV-Moderator Harald Schmidt, Liedermacher Heinz-Rudolf Kunze und natürlich auch Thomas Ohrner zu sehen sein. Ohrner spielt in der TV-Serien-Adaption von 1979 Timm Thaler. Geplanter Kinostart der Neuverfilmung ist am 22. Dezember 2016.

    2015 Constantin Film Verleih GmbH / Peter Hartwig
    Arved Friese ist Timm Thaler
    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • WhiteNightFalcon
      Warten wir mal ab. Im Kinderfilmsektor waren wir mit Das Sams oder Fünf Freunde garnicht so schlecht in den letzten Jahren.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top